[ - Collapse All ]
schnaufen  

schnau|fen <sw. V.; hat> [mhd. snūfen, mniederd. snūven (↑ schnauben ), lautm.]:
a)(landsch.) atmen; (1);

b) tief u. deutlich hörbar, geräuschvoll atmen: angestrengt, heftig, wütend s.; vor Anstrengung [stark] s.; <subst.:> beim Treppensteigen ins S. kommen.
schnaufen  

schnau|fen
schnaufen  

a) Atem/Luft holen, atmen; (geh.): Atem/Luft schöpfen; (Med.): respirieren.

b) hecheln, keuchen, nach Atem/Luft ringen; (ugs.): japsen, pusten, [nach] Luft schnappen; (bes. landsch.): schniefen; (nordd. ugs.): jappen.

[schnaufen]
[schnaufe, schnaufst, schnauft, schnaufte, schnauftest, schnauften, schnauftet, schnaufest, schnaufet, schnauf, geschnauft, schnaufend]
schnaufen  

schnau|fen <sw. V.; hat> [mhd. snūfen, mniederd. snūven (↑ schnauben), lautm.]:
a)(landsch.) atmen; (1)

b) tief u. deutlich hörbar, geräuschvoll atmen: angestrengt, heftig, wütend s.; vor Anstrengung [stark] s.; <subst.:> beim Treppensteigen ins S. kommen.
schnaufen  

[sw. V.; hat] [mhd. snufen, mniederd. snuven (schnauben), lautm.]: a) (landsch.) atmen (1); b) tief u. deutlich hörbar, geräuschvoll atmen: angestrengt, heftig, wütend s.; vor Anstrengung [stark] s.; [subst.:] beim Treppensteigen ins S. kommen.
schnaufen  

n.
<V.i.; hat> heftig atmen, außer Atem sein, keuchen; <bair.> atmen; ich konnte kaum noch ~ <umg.> war außer Atem; bergauf musste sie vor Anstrengung ein wenig ~; Schmerzen beim Schnaufen haben <bair.> [schnauben]
['schnau·fen]
[schnaufe, schnaufst, schnauft, schnaufen, schnaufte, schnauftest, schnauften, schnauftet, schnaufest, schnaufet, schnauf, geschnauft, schnaufend]