[ - Collapse All ]
schneien  

schnei|en <sw. V.> [mhd. snīen, ahd. sniwan, verw. mit ↑ Schnee ]:

1.<unpers.> (von Niederschlag) als Schnee zur Erde fallen <hat>: es schneit heftig, leise, in dicken Flocken, ununterbrochen; draußen schneit es; es hat aufgehört zu s.


2.a)in großer Menge, wie Schnee herabfallen <ist>: Blütenblätter schneiten auf die Straße;

b)(bes. dichter.) schneien (2 a) lassen <hat>: <meist unpers.:> es schneite Blütenblätter, Konfetti.



3.(ugs.) hereinschneien (2) <ist>.
schneien  

schnei|en
schneien  

schnei|en <sw. V.> [mhd. snīen, ahd. sniwan, verw. mit ↑ Schnee]:

1.<unpers.> (von Niederschlag) als Schnee zur Erde fallen <hat>: es schneit heftig, leise, in dicken Flocken, ununterbrochen; draußen schneit es; es hat aufgehört zu s.


2.
a)in großer Menge, wie Schnee herabfallen <ist>: Blütenblätter schneiten auf die Straße;

b)(bes. dichter.) schneien (2 a) lassen <hat>: <meist unpers.:> es schneite Blütenblätter, Konfetti.



3.(ugs.) hereinschneien (2) <ist>.
schneien  

[sw. V.] [mhd. snien, ahd. sniwan, verw. mit Schnee]: 1. [unpers.] (von Niederschlag) als Schnee zur Erde fallen [hat]: es schneit heftig, leise, in dicken Flocken, ununterbrochen; draußen schneit es; es hat aufgehört zu s. 2. a) in großer Menge, wie Schnee herabfallen [ist]: Blütenblätter schneiten auf die Straße; b) (bes. dichter.) schneien (2 a) lassen [hat]: [meist unpers.:] es schneite Blütenblätter, Konfetti. 3. (ugs.) hereinschneien (2) [ist].
schneien  

v.
<V.i.; hat; unpersönl.> es schneit es fällt Schnee; es schneit in dichten Flocken; jmdm. ins Haus ~ <fig.; umg.> überraschend bei jmdm. auftauchen; [<mhd. snien <ahd. sniwan; zu idg. *(s)neiguh- „schneien“]
['schnei·en]
[schneie, schneist, schneit, schneien, schneite, schneitest, schneiten, schneitet, schneiest, schneiet, schnei, geschneit, schneiend]