[ - Collapse All ]
schnippeln  

schnịp|peln <sw. V.; hat> [landsch. Intensivbildung zu ↑ schnippen ] (ugs.):

1. mit kleinen Schnitten (mit Schere od. Messer) an etw. schneiden u. dabei Teile wegschneiden: an der Wurst s.


2.durch kleine Schnitte (mit Schere od. Messer) hervorbringen, herstellen: ein Loch [in den Stoff] s.


3.mit kleinen Schnitten (mit Schere od. Messer) herausschneiden, entfernen.


4.(mit dem Messer o. Ä.) klein schneiden, zerkleinern: Bohnen, Kräuter, Pilze s.
schnippeln  


1. schneiden; (ugs.): schnipseln.

2. [aus]schneiden, zustande bringen; (ugs.): schnipseln; (ugs., oft abwertend): fabrizieren.

3. abschneiden, [heraus]schneiden, wegschneiden; (ugs.): abschnippeln, schnipseln.

4. durchschneiden, hacken, [klein] schneiden, schnitzeln, zerhacken, zerkleinern, zerschneiden, zerstückeln; (ugs.): schnipseln, zerschnippeln; (landsch.): [ab]fitzen, schnipfeln.

[schnippeln]
[schnipple, schnippele, schnippelst, schnippelt, schnippelte, schnippeltest, schnippelten, schnippeltet, geschnippelt, schnippelnd]
schnippeln  

schnịp|peln <sw. V.; hat> [landsch. Intensivbildung zu ↑ schnippen] (ugs.):

1. mit kleinen Schnitten (mit Schere od. Messer) an etw. schneiden u. dabei Teile wegschneiden: an der Wurst s.


2.durch kleine Schnitte (mit Schere od. Messer) hervorbringen, herstellen: ein Loch [in den Stoff] s.


3.mit kleinen Schnitten (mit Schere od. Messer) herausschneiden, entfernen.


4.(mit dem Messer o. Ä.) klein schneiden, zerkleinern: Bohnen, Kräuter, Pilze s.
schnippeln  

v.
<V.t. u. V.i.; hat; nddt., mdt.> kleine Stückchen abschneiden, in kleine Stückchen schneiden; Papier ~; an etwas ~ [Iterativbildung zu schnippen]
['schnip·peln]
[schnipple, schnippele, schnippelst, schnippelt, schnippeln, schnippelte, schnippeltest, schnippelten, schnippeltet, geschnippelt, schnippelnd]