[ - Collapse All ]
Schonung  

Scho|nung, die; -, -en [1: mhd. schōnunge]:

1.<o. Pl.> das Schonen; rücksichtsvolle, nachsichtige Behandlung: ihr Zustand verlangt S.; etw. ohne S. durchsetzen.


2.eingezäuntes Waldgebiet mit jungem Baumbestand: Betreten der S. verboten!
Schonung  

Scho|nung (Nachsicht, das Schonen; junger geschützter Baumbestand)
Schonung  


1. Achtung, Behutsamkeit, Fingerspitzengefühl, Nachsicht, Respekt, Rücksicht[nahme], rücksichtsvolle Behandlung, Sanftmut, Sorgfalt, Verständnis, Zartgefühl; (bildungsspr.): Indulgenz.

2. Baumschule, Hegewald, Waldgebiet.

[Schonung]
[Schonungen]
Schonung  

Scho|nung, die; -, -en [1: mhd. schōnunge]:

1.<o. Pl.> das Schonen; rücksichtsvolle, nachsichtige Behandlung: ihr Zustand verlangt S.; etw. ohne S. durchsetzen.


2.eingezäuntes Waldgebiet mit jungem Baumbestand: Betreten der S. verboten!
Schonung  

n.
<f. 20>
1 <unz.> das Schonen, pflegl. Behandlung, Sorgfalt; Nachsicht, Gnade; Vermeiden von Überanstrengung, sorgsame Einteilung seiner Kräfte zur Erhaltung der Gesundheit
2 ;die ~ deiner Gesundheit geht vor
3 einer Sache ~ angedeihen lassen sie schonend behandeln; der Arzt hat dem Patienten noch ~ auferlegt; er kennt keine ~ er geht rücksichtslos vor; der Zustand der Patientin verlangt äußerste ~; ~ walten lassen
4 ;er kann auf keine ~ rechnen; jmdn. od. etwas mit ~ behandeln; ohne ~ verfahren, vorgehen; um ~ für jmdn. od. etwas bitten, ersuchen, flehen
5 <zählb.; Forstw.> junger, geschützter Forstbezirk
['Scho·nung]
[Schonungen]