[ - Collapse All ]
Schreck  

Schrẹck, der; -[e]s, -e [frühnhd. schreck(en), mhd. schrecke, zu 1↑ schrecken ]: heftige Gemütserschütterung, die meist durch das plötzliche Erkennen einer [vermeintlichen] Gefahr, Bedrohung ausgelöst wird: ein großer, freudiger, jäher, tödlicher S.; der S. fuhr ihm in die Knochen; der S. saß ihr noch in den Gliedern; ein heftiger S. ergreift, lähmt jmdn; krieg [bloß, ja] keinen S. (ugs. als Ausdruck der Vorwarnung, der Entschuldigung; ich hoffe, es stört dich nicht, du nimmst keinen Anstoß daran), bei mir siehts ganz wüst aus; jmdm. einen S. einjagen; auf den S. [hin] (ugs.; um uns von dem Schreck zu erholen) sollten wir erst mal einen Kognak trinken; nachdem sie sich von ihrem [ersten] S. erholt hatte; vor S. zittern, wie gelähmt sein;

R [das war] ein S. in der Morgenstunde (ein wegen der frühen Stunde besonders unangenehmer Schreck); S., lass nach! (ugs. scherzh.; auch das noch!);


*ach du [lieber] S.!, [ach] du mein S.!, [ach du] heiliger S.! (ugs.; [Ausrufe unangenehmen Überraschtseins]: ach du lieber S., das habe ich ganz vergessen!)
Schreck  

Bestürzung, Entsetzen, Erschrockenheit, Erschütterung, Fassungslosigkeit, Perplexität, Schock; (bildungsspr.): Konsternation; (ugs. emotional verstärkend): Mordsschreck, (bes. landsch.): Schrecken.
[Schreck]
[Schreckes, Schrecks, Schrecke, Schrecken]
Schreck  

Schrẹck, der; -[e]s, -e [frühnhd. schreck(en), mhd. schrecke, zu 1↑ schrecken]: heftige Gemütserschütterung, die meist durch das plötzliche Erkennen einer [vermeintlichen] Gefahr, Bedrohung ausgelöst wird: ein großer, freudiger, jäher, tödlicher S.; der S. fuhr ihm in die Knochen; der S. saß ihr noch in den Gliedern; ein heftiger S. ergreift, lähmt jmdn; krieg [bloß, ja] keinen S. (ugs. als Ausdruck der Vorwarnung, der Entschuldigung; ich hoffe, es stört dich nicht, du nimmst keinen Anstoß daran), bei mir siehts ganz wüst aus; jmdm. einen S. einjagen; auf den S. [hin] (ugs.; um uns von dem Schreck zu erholen) sollten wir erst mal einen Kognak trinken; nachdem sie sich von ihrem [ersten] S. erholt hatte; vor S. zittern, wie gelähmt sein;

R[das war] ein S. in der Morgenstunde (ein wegen der frühen Stunde besonders unangenehmer Schreck); S., lass nach! (ugs. scherzh.; auch das noch!);


*ach du [lieber] S.!, [ach] du mein S.!, [ach du] heiliger S.! (ugs.; [Ausrufe unangenehmen Überraschtseins]: ach du lieber S., das habe ich ganz vergessen!)
Schreck  

n.
<m. 1> = Schrecken; ach du mein ~!; ~ lass nach! <umg.> (Ausrufe der Bestürzung); vor ~ aufschreien, beben, davonlaufen, zittern; sie war vor ~ wie gelähmt; bleich, starr vor ~ [<mhd. schrecke „Schrecken; Springer“ abgeleitet von schrecken]
[Schreck]
[Schreckes, Schrecks, Schrecke, Schrecken]