[ - Collapse All ]
schreiten  

schrei|ten <st. V.; ist> [mhd. schrīten, ahd. scrītan, H. u., viell. urspr. eine bogenförmige Bewegung machen, verw. mit ↑ schräg ] (geh.):

1. in gemessenen Schritten, ruhig gehen: würdevoll, feierlich, aufrecht, langsam, gemächlich s.; sie schritt durch die Halle; er schreitet von Entdeckung zu Entdeckung (macht eine Entdeckung nach der andern).


2. mit etw. beginnen, zu etw. übergehen, etw. in Angriff nehmen: zur Wahl, zum Angriff s.; jetzt müssen wir zur Tat, zu anderen Maßnahmen s. (etw. tun, unternehmen, andere Maßnahmen ergreifen).
schreiten  

flanieren, sich fortbewegen, stolzieren; (geh.): dahinschreiten, sich fortbegeben, gemessenen Schrittes gehen, wandeln; (geh. od. spött.): wallen; (geh. veraltend): lustwandeln.
[schreiten]
[schreite, schreitest, schreitet, schritt, schrittest, schritten, schrittet, schritte, schreit, geschritten, schreitend]
schreiten  

schrei|ten <st. V.; ist> [mhd. schrīten, ahd. scrītan, H. u., viell. urspr. eine bogenförmige Bewegung machen, verw. mit ↑ schräg] (geh.):

1. in gemessenen Schritten, ruhig gehen: würdevoll, feierlich, aufrecht, langsam, gemächlich s.; sie schritt durch die Halle; er schreitet von Entdeckung zu Entdeckung (macht eine Entdeckung nach der andern).


2. mit etw. beginnen, zu etw. übergehen, etw. in Angriff nehmen: zur Wahl, zum Angriff s.; jetzt müssen wir zur Tat, zu anderen Maßnahmen s. (etw. tun, unternehmen, andere Maßnahmen ergreifen).
schreiten  

[st. V.; ist] [mhd. schriten, ahd. scritan, H.u., viell. urspr. eine bogenförmige Bewegung machen, verw. mit schräg] (geh.): 1. in gemessenen Schritten, ruhig gehen: würdevoll, feierlich, aufrecht, langsam, gemächlich s.; sie schritt durch die Halle; Ü er schreitet von Entdeckung zu Entdeckung (macht eine Entdeckung nach der andern). 2. mit etw. beginnen, zu etw. übergehen, etw. in Angriff nehmen: zur Wahl, zum Angriff s.; jetzt müssen wir zur Tat, zu anderen Maßnahmen s. (etw. tun, unternehmen, andere Maßnahmen ergreifen).
schreiten  

flanieren, schreiten, stolzieren
[flanieren, stolzieren]
schreiten  

v.
<V.i. 228; ist> gemessenen Schrittes, feierlich gehen; die Trauernden schritten hinter dem Sarge; zu etwas ~ zu etwas übergehen, damit beginnen; zur Tat, zur Wahl ~ [<mhd. schriten „schreiten, sich aufs Pferd schwingen“ <ahd. scritan, „schreiten, weichen von“; ndrl. schrijden, aengl. scridan „sich bewegen, kriechen, gleiten“ <germ. *skiþan „bogenförmige Bewegung machen“; zu idg. *sker- „drehen, biegen“; verwandt mit schräg]
['schrei·ten]
[schreite, schreitest, schreitet, schreiten, schritt, schrittest, schritten, schrittet, schritte, schreit, geschritten, schreitend]