[ - Collapse All ]
Schub  

Schub, der; -[e]s, Schübe [mhd. schub, schup = Aufschub, Abschieben der Schuld auf andere; urspr. nur Rechtsspr., zu ↑ schieben ]:

1.a)(selten) das Schieben; Stoß: mit einem kräftigen S. wurde das Hindernis aus dem Weg geräumt; durch die Rolle in diesem Film bekam seine Karriere einen kräftigen S.;

b)(Physik, Technik) Kraft, mit der etw. nach vorn getrieben, gestoßen wird; Vortrieb (2) : das Raketentriebwerk erzeugt einen S. von 680 Tonnen;

c)(Mechanik) Scherung (1) .



2. Anzahl von gleichzeitig sich in Bewegung setzenden, abgefertigten, beförderten Personen od. bearbeiteten Sachen: der erste S. Brötchen ist schon verkauft; immer neue Schübe von Flüchtlingen kamen an;

*jmdn. auf den S. bringen (Jargon; jmdn. zwangsweise [in einem Sammeltransport] irgendwohin befördern); per S. (Jargon; zwangsweise).


3.in unregelmäßigen Abständen auftretende Erscheinung einer fortschreitenden Erkrankung; einzelner Anfall: Multiple Sklerose tritt meist in Schüben auf.


4.(landsch.) Schubfach.
Schub  

Schub, der; -[e]s, Schübe
Schub  


1. Schubs.

2. Berg, Masse, Menge, Stoß, Welle; (ugs.): Haufen, Ladung, Schwung.

3. Anfall; (Med.): Attacke, Insult, Paroxysmus.

[Schub]
[Schubes, Schubs, Schube, Schübe, Schüben]
Schub  

Schub, der; -[e]s, Schübe [mhd. schub, schup = Aufschub, Abschieben der Schuld auf andere; urspr. nur Rechtsspr., zu ↑ schieben]:

1.
a)(selten) das Schieben; Stoß: mit einem kräftigen S. wurde das Hindernis aus dem Weg geräumt; durch die Rolle in diesem Film bekam seine Karriere einen kräftigen S.;

b)(Physik, Technik) Kraft, mit der etw. nach vorn getrieben, gestoßen wird; Vortrieb (2): das Raketentriebwerk erzeugt einen S. von 680 Tonnen;

c)(Mechanik) Scherung (1).



2. Anzahl von gleichzeitig sich in Bewegung setzenden, abgefertigten, beförderten Personen od. bearbeiteten Sachen: der erste S. Brötchen ist schon verkauft; immer neue Schübe von Flüchtlingen kamen an;

*jmdn. auf den S. bringen (Jargon; jmdn. zwangsweise [in einem Sammeltransport] irgendwohin befördern); per S. (Jargon; zwangsweise).


3.in unregelmäßigen Abständen auftretende Erscheinung einer fortschreitenden Erkrankung; einzelner Anfall: Multiple Sklerose tritt meist in Schüben auf.


4.(landsch.) Schubfach.
Schub  

n.
<m. 1u> das Schieben, einzelner weicher Stoß; <Phys.> Kraft, mit der ein durch Rückstoß bewegter Körper, z.B. Rakete, Flugzeug, angetrieben wird; Sy Schubkraft; das Geschobene, auf einmal bewegte Menge; größere Anzahl von Personen od. Dingen; <umg.; kurz für> Schubfach, Schubkasten, Schublade; ein ~ Brötchen Anzahl B., die auf einmal in den Ofen geschoben werden; ein ~ von Flüchtlingen erreichte die Grenze; alle neune beim ersten ~ (beim Kegeln); der Andrang war so groß, dass die Schaulustigen nur in Schüben eingelassen werden konnten [schieben]
[Schub]
[Schubes, Schubs, Schube, Schübe, Schüben]