[ - Collapse All ]
Schuss  

Schụss, der; -es, Schüsse, (als Mengenangabe auch:) - [mhd. schuʒ, ahd. scuʒ, zu ↑ schießen ]:

1.a)das Abschießen eines Geschosses, das Abfeuern einer Waffe; das Schießen: ein gezielter S.; ein S. auf eine Scheibe; es fielen zwei Schüsse (es wurde zweimal geschossen); der Jäger kam nicht zum S.; der Fotograf kam nicht zum S. (ugs.; kam nicht dazu, ein bestimmtes Motiv zu fotografieren);

*weit/weitab vom S. (ugs.; in sicherer Entfernung von etw. Gefährlichem, Unangenehmem: er hält sich weit vom S. fern vom Mittelpunkt des Geschehens, abseits: das Lokal liegt sehr weit vom S.; aus der Soldatenspr., eigtl. = weit entfernt vom Gefecht, von der Front);

b)abgeschossenes, im Flug befindliches Geschoss: ein S. aus dem Hinterhalt; einen S. abgeben; der S. kann leicht nach hinten losgehen (ugs.; diese Maßnahme kann sich leicht unversehens gegen den Urheber richten);

*jmdm. einen S. vor den Bug setzen/geben (ugs.; jmdn. nachdrücklich warnen, etw., was man missbilligt, fortzusetzen];

c)mit einem Schuss (1 a) erzielter Treffer: ein S. mitten ins Herz;

*ein S. ins Schwarze (ugs.; eine genau zutreffende, das Wesentliche einer Sache treffende Bemerkung; vollkommen richtige Antwort, Lösung eines Rätsels o. Ä. ); ein S. in den Ofen (ugs.; ein völliger Fehlschlag; wohl nach der Vorstellung, dass ein so abgegebener Schuss ohne Wirkung durch den Rauchabzug verpuffe): die Aktion war ein S. in den Ofen;

d)beim Abfeuern einer Feuerwaffe entstehender Knall: ein S. hallte durchs Tal;

e)Schussverletzung, Schusswunde: er liegt mit einem S. im Bein im Lazarett;

*einen S. haben (ugs.; ↑ Vogel );

f)für einen Schuss (1 a) ausreichende Menge Munition, Schießpulver: er hatte noch drei S. im Magazin;

*keinen S. Pulver wert sein (ugs.; charakterlich, menschlich nichts taugen; aus der Soldatenspr., eigtl. = die ehrenhafte Hinrichtung durch die Kugel nicht verdient haben [u. gehängt werden]).



2.a)das Schlagen, Treten, Stoßen o. Ä. eines Balles o. Ä. (bes. beim Fußballspiel): ein S. aufs Tor; zum S. ansetzen;

b)durch einen Schuss (2 a) in Bewegung versetzter Ball o. Ä.: der S. ging ins Aus;

c)mit einem Schuss (2 a) erzielter Treffer: ein S. gegen die Latte;

d)<o. Pl.> (Sport Jargon) Fähigkeit, einen Ball in einer bestimmten Weise zu treten, zu schlagen o. Ä.: einen strammen S. [im rechten Bein] haben.



3.(bes. Bergbau)a) für eine Sprengung angelegtes [mit einer Sprengladung versehenes] Bohrloch;

b)zur Gewinnung von Erz o. Ä. durchgeführte Sprengung.



4.(Jargon)a) Injektion einer Droge (bes. von Heroin): der Stoff reicht für zwei Schüsse;

*jmdm., sich einen S. setzen/drücken/machen (jmdm., sich eine Droge injizieren); der goldene S. ([in der Absicht, sich das Leben zu nehmen, vorgenommene] Injektion einer tödlichen Dosis Heroin o. Ä.);

b)Menge, Dosis einer Droge (bes. Heroin), die normalerweise für eine Injektion ausreicht: sich einen S. [Heroin] kaufen.



5.

*einen S. tun/machen (ugs.; [von Kindern, Jugendlichen] in kurzer Zeit ein beträchtliches Stück wachsen): der Junge hat mit 14 Jahren einen tüchtigen S. getan.


6.schnelle, ungebremste Fahrt o. Ä.: im S. (Skisport; in Schussfahrt) zu Tal fahren;

*in S. kommen (ugs.; in Schwung, in schnelle Fahrt kommen. anfangen, loslegen).


7.kleine Menge einer Flüssigkeit [die, z. B. bei der Bereitung von Speisen, etw. anderem zugesetzt wird]: einen S. Essig in die Suppe tun; Cola mit S. (mit etw. Kognak, Rum o. Ä.); sie hat einen S. Leichtsinn im Blut.


8.(Textilind.) in Querrichtung verlaufende Fäden in einem Gewebe od. in Querrichtung aufgespannte Fäden auf einem Webstuhl: der S. ist aus Baumwolle.


9.[die folgenden Wendungen beziehen sich wohl auf ein Geschütz, das zum Abschuss vorbereitet ist od. wird]

*in/(seltener auch:) im S. sein (ugs.; in Ordnung, in gutem, gepflegtem Zustand sein: mein Auto ist jetzt wieder [gut] in S. in guter körperlicher Verfassung sein; gesund, wohlauf sein: Opa ist noch prima in S.); in S. kommen (ugs.; in einen ordentlichen, guten, gepflegten Zustand kommen: ich muss dafür sorgen, dass der Garten wieder in S. kommt. einen guten Gesundheitszustand erlangen: sie ist nach ihrer Operation schnell wieder in S. gekommen); etw. in S. bringen/halten/kriegen o. Ä. (ugs.; etw. in Ordnung, in einen guten, gepflegten Zustand bringen usw.): den Laden werden wir schon wieder in S. kriegen.
Schuss  

Schụss, der; Schusses, Schüsse; 2 Schuss Rum; 2 Schuss ( auch Schüsse) abgeben; in Schuss (ugs. für in Ordnung) halten, haben
Schuss  


1. a) Abfeuern, Abschuss; (Papierdt.): Schussabgabe.

b) Geschoss, Patrone; (ugs.): Kugel; (scherzh. veraltend): blaue Bohne; (Fachspr.): Projektil.

c) Detonation, Einschlag.

d) Knall, Krach, Schlag; (ugs.): Bums; (südd., schweiz. mundartl.): Klapf.

e) Einschuss, Schussverletzung, Schusswunde.

f) Ladung, Munition, [Schieß]pulver.

2. a) Schlag, Tritt, Wurf; (Ballspiele): Ball; (Leichtathletik): Stoß; (Sport Jargon): Granate.

b) Treffer; ([Eis]hockey, Fußball, Handball u. a.): Tor.

c) (Sport): Schusskraft; (Fußball Jargon): Bums.

3. Spritze; (Jargon): Druck; (Med.): Injektion.

4. [schnelles] Wachstum; (bes. Med.): Wachstumsschub.

5. schnelle/schwungvolle/ungebremste Fahrt; (Skisport): Schussfahrt.

6. Andeutung, ein bisschen, ein [klein] wenig, Idee, leise Spur, Nuance, Schimmer, Spritzer, Spur, Tröpfchen, Tropfen; (geh.): Hauch; (ugs.): Tick, Touch; (südd., österr. ugs.): ein bisse[r]l; (veraltend): Quäntchen.

7. (Textilind.): Durchschuss, Schussfaden, Schussgarn.

[Schuss]
[Schusses, Schusse, Schüsse, Schüssen]
Schuss  

Schụss, der; -es, Schüsse, (als Mengenangabe auch:) - [mhd. schuʒ, ahd. scuʒ, zu ↑ schießen]:

1.
a)das Abschießen eines Geschosses, das Abfeuern einer Waffe; das Schießen: ein gezielter S.; ein S. auf eine Scheibe; es fielen zwei Schüsse (es wurde zweimal geschossen); der Jäger kam nicht zum S.; der Fotograf kam nicht zum S. (ugs.; kam nicht dazu, ein bestimmtes Motiv zu fotografieren);

*weit/weitab vom S. (ugs.; in sicherer Entfernung von etw. Gefährlichem, Unangenehmem: er hält sich weit vom S. fern vom Mittelpunkt des Geschehens, abseits: das Lokal liegt sehr weit vom S.; aus der Soldatenspr., eigtl. = weit entfernt vom Gefecht, von der Front);

b)abgeschossenes, im Flug befindliches Geschoss: ein S. aus dem Hinterhalt; einen S. abgeben; der S. kann leicht nach hinten losgehen (ugs.; diese Maßnahme kann sich leicht unversehens gegen den Urheber richten);

*jmdm. einen S. vor den Bug setzen/geben (ugs.; jmdn. nachdrücklich warnen, etw., was man missbilligt, fortzusetzen];

c)mit einem Schuss (1 a) erzielter Treffer: ein S. mitten ins Herz;

*ein S. ins Schwarze (ugs.; eine genau zutreffende, das Wesentliche einer Sache treffende Bemerkung; vollkommen richtige Antwort, Lösung eines Rätsels o. Ä. ); ein S. in den Ofen (ugs.; ein völliger Fehlschlag; wohl nach der Vorstellung, dass ein so abgegebener Schuss ohne Wirkung durch den Rauchabzug verpuffe): die Aktion war ein S. in den Ofen;

d)beim Abfeuern einer Feuerwaffe entstehender Knall: ein S. hallte durchs Tal;

e)Schussverletzung, Schusswunde: er liegt mit einem S. im Bein im Lazarett;

*einen S. haben (ugs.; ↑ Vogel);

f)für einen Schuss (1 a) ausreichende Menge Munition, Schießpulver: er hatte noch drei S. im Magazin;

*keinen S. Pulver wert sein (ugs.; charakterlich, menschlich nichts taugen; aus der Soldatenspr., eigtl. = die ehrenhafte Hinrichtung durch die Kugel nicht verdient haben [u. gehängt werden]).



2.
a)das Schlagen, Treten, Stoßen o. Ä. eines Balles o. Ä. (bes. beim Fußballspiel): ein S. aufs Tor; zum S. ansetzen;

b)durch einen Schuss (2 a) in Bewegung versetzter Ball o. Ä.: der S. ging ins Aus;

c)mit einem Schuss (2 a) erzielter Treffer: ein S. gegen die Latte;

d)<o. Pl.> (Sport Jargon) Fähigkeit, einen Ball in einer bestimmten Weise zu treten, zu schlagen o. Ä.: einen strammen S. [im rechten Bein] haben.



3.(bes. Bergbau)
a) für eine Sprengung angelegtes [mit einer Sprengladung versehenes] Bohrloch;

b)zur Gewinnung von Erz o. Ä. durchgeführte Sprengung.



4.(Jargon)
a) Injektion einer Droge (bes. von Heroin): der Stoff reicht für zwei Schüsse;

*jmdm., sich einen S. setzen/drücken/machen (jmdm., sich eine Droge injizieren); der goldene S. ([in der Absicht, sich das Leben zu nehmen, vorgenommene] Injektion einer tödlichen Dosis Heroin o. Ä.);

b)Menge, Dosis einer Droge (bes. Heroin), die normalerweise für eine Injektion ausreicht: sich einen S. [Heroin] kaufen.



5.

*einen S. tun/machen (ugs.; [von Kindern, Jugendlichen] in kurzer Zeit ein beträchtliches Stück wachsen): der Junge hat mit 14 Jahren einen tüchtigen S. getan.


6.schnelle, ungebremste Fahrt o. Ä.: im S. (Skisport; in Schussfahrt) zu Tal fahren;

*in S. kommen (ugs.; in Schwung, in schnelle Fahrt kommen. anfangen, loslegen).


7.kleine Menge einer Flüssigkeit [die, z. B. bei der Bereitung von Speisen, etw. anderem zugesetzt wird]: einen S. Essig in die Suppe tun; Cola mit S. (mit etw. Kognak, Rum o. Ä.); sie hat einen S. Leichtsinn im Blut.


8.(Textilind.) in Querrichtung verlaufende Fäden in einem Gewebe od. in Querrichtung aufgespannte Fäden auf einem Webstuhl: der S. ist aus Baumwolle.


9.[die folgenden Wendungen beziehen sich wohl auf ein Geschütz, das zum Abschuss vorbereitet ist od. wird]

*in/(seltener auch:) im S. sein (ugs.; in Ordnung, in gutem, gepflegtem Zustand sein: mein Auto ist jetzt wieder [gut] in S. in guter körperlicher Verfassung sein; gesund, wohlauf sein: Opa ist noch prima in S.); in S. kommen (ugs.; in einen ordentlichen, guten, gepflegten Zustand kommen: ich muss dafür sorgen, dass der Garten wieder in S. kommt. einen guten Gesundheitszustand erlangen: sie ist nach ihrer Operation schnell wieder in S. gekommen); etw. in S. bringen/halten/kriegen o. Ä. (ugs.; etw. in Ordnung, in einen guten, gepflegten Zustand bringen usw.): den Laden werden wir schon wieder in S. kriegen.