[ - Collapse All ]
schusselig  

schụs|se|lig, schusslig <Adj.> [zu ↑ Schussel ] (ugs. abwertend): (aus einer inneren Unausgeglichenheit, aus einem Mangel an Konzentration heraus) zur Vergesslichkeit neigend u. fahrig, (a), gedankenlos: sei doch nicht so s.!
[schusslig]
schusselig  

schụs|se|lig, schụss|lig (ugs. für unkonzentriert, vergesslich)
[schusslig]
schusselig  

abwesend, fahrig, flatterig, gedankenlos, geistesabwesend, konfus, kopflos, nachlässig, nicht bei der Sache, planlos, unaufmerksam, unausgeglichen, ungeordnet, unkontrolliert, unkonzentriert, unkoordiniert, vergesslich, verwirrt, wirr, zerfahren, zerstreut; (österr. abwertend): schlampert; (ugs. abwertend): schlampig, schludrig, verdreht; (landsch.): fusselig; (landsch. ugs. abwertend): ruschelig.
[schusselig]
[schusseliger, schusselige, schusseliges, schusseligen, schusseligem, schusseligerer, schusseligere, schusseligeres, schusseligeren, schusseligerem, schusseligster, schusseligste, schusseligstes, schusseligsten, schusseligstem]
schusselig  

schụs|se|lig, schusslig <Adj.> [zu ↑ Schussel] (ugs. abwertend): (aus einer inneren Unausgeglichenheit, aus einem Mangel an Konzentration heraus) zur Vergesslichkeit neigend u. fahrig, (a)gedankenlos: sei doch nicht so s.!
[schusslig]
schusselig  

schusselig, zerstreut
[zerstreut]
schusselig  

adj.
<Adj.; umg.> = schußlig
['schus·se·lig]
[schusseliger, schusselige, schusseliges, schusseligen, schusseligem, schusseligerer, schusseligere, schusseligeres, schusseligeren, schusseligerem, schusseligster, schusseligste, schusseligstes, schusseligsten, schusseligstem]