[ - Collapse All ]
schwärmen  

schwạ̈r|men <sw. V.> [mhd. swarmen, swermen = sich als (Bienen)schwarm bewegen; dann im 16. Jh. als Bez. für das Treiben von Sektierern im Sinne von »wirklichkeitsfern denken, sich begeistern«]:

1.a)(von bestimmten Tieren, bes. Insekten) sich im Schwarm bewegen <hat>: die Bienen schwärmen jetzt (fliegen zur Gründung eines neuen Staates aus);

b)sich schwärmend (1 a) irgendwohin bewegen <ist>: die Mücken schwärmten um die Lampe; die Menschenmenge schwärmte in das neu eröffnete Kaufhaus.



2.<hat> a)jmdn. schwärmerisch verehren; etw. sehr gern mögen: für große Hüte s.; in ihrer Jugend hat sie für meinen Bruder geschwärmt;

b)von jmdm., etw. begeistert reden: von dem Konzert schwärmt er heute noch; <subst.:> sie gerät leicht ins Schwärmen.

schwärmen  

schwạ̈r|men
schwärmen  


1. sich ausbreiten, ausschwärmen, ausfliegen.

2. anbeten, angetan sein, aufblicken, aufsehen, sich begeistern, begeistert sein, bewundern, Bewunderung entgegenbringen, eingenommen sein, glorifizieren, hingerissen sein, idealisieren, lieben, rühmen, träumen, verehren, vergöttern, verherrlichen; verklären; (geh.): aufschauen, zu Füßen liegen; (bildungsspr.): adorieren, romantisieren; (ugs.): abfahren, anhimmeln, Feuer und Flamme sein, hin und weg sein, in den Himmel heben, verhimmeln; (ugs., bes. Jugendspr.): stehen auf; (veraltet): admirieren.

[schwärmen]
[schwärme, schwärmst, schwärmt, schwärmte, schwärmtest, schwärmten, schwärmest, schwärmet, schwärmtet, schwärm, geschwärmt, schwärmend, schwaermen]
schwärmen  

schwạ̈r|men <sw. V.> [mhd. swarmen, swermen = sich als (Bienen)schwarm bewegen; dann im 16. Jh. als Bez. für das Treiben von Sektierern im Sinne von »wirklichkeitsfern denken, sich begeistern«]:

1.
a)(von bestimmten Tieren, bes. Insekten) sich im Schwarm bewegen <hat>: die Bienen schwärmen jetzt (fliegen zur Gründung eines neuen Staates aus);

b)sich schwärmend (1 a) irgendwohin bewegen <ist>: die Mücken schwärmten um die Lampe; die Menschenmenge schwärmte in das neu eröffnete Kaufhaus.



2.<hat>
a)jmdn. schwärmerisch verehren; etw. sehr gern mögen: für große Hüte s.; in ihrer Jugend hat sie für meinen Bruder geschwärmt;

b)von jmdm., etw. begeistert reden: von dem Konzert schwärmt er heute noch; <subst.:> sie gerät leicht ins Schwärmen.

schwärmen  

[sw. V.] [mhd. swarmen, swermen= sich als (Bienen)schwarm bewegen; dann im 16.Jh. als Bez. für das Treiben von Sektierern im Sinne von ?wirklichkeitsfern denken, sich begeistern?]: 1. a) (von bestimmten Tieren, bes. Insekten) sich im Schwarm bewegen [hat]: die Bienen schwärmen jetzt (fliegen zur Gründung eines neuen Staates aus); b) sich schwärmend (1 a) irgendwohin bewegen [ist]: die Mücken schwärmten um die Lampe; Ü die Menschenmenge schwärmte in das neu eröffnete Kaufhaus. 2. [hat] a) jmdn. schwärmerisch verehren; etw. sehr gern mögen: für große Hüte s.; in ihrer Jugend hat sie für meinen Bruder geschwärmt; b) von jmdm., etw. begeistert reden: von dem Konzert schwärmt er heute noch; [subst.:] sie gerät leicht ins Schwärmen.
schwärmen  

v.
1 <V.i.; hat> durcheinander laufen, durcheinander springen; durcheinander fliegen, „tanzen“ (Mücken); zur Gründung eines neuen Staates ausfliegen (Bienen); <fig.> begeistert reden, sich in Träumen verlieren; sich herumtreiben, tanzen u. zechen; er schwärmt wieder kommt ins Träumen; für jmdn. od. etwas ~ begeistert sein; er schwärmt für Blondinen, eine Schauspielerin; er schwärmt für Italien; wenn ich daran denke, komme ich ins Schwärmen
2 <V.i.; ist> sich im Schwarm in einer Richtung bewegen; <Mil.> die geschlossene Formation verlassen u. eine lockere Schützenlinie bilden; die Mücken ~ um die Lampe
['schwär·men]
[schwärme, schwärmst, schwärmt, schwärmen, schwärmte, schwärmtest, schwärmten, schwärmest, schwärmet, schwärmtet, schwärm, geschwärmt, schwärmend]