[ - Collapse All ]
Schwaden  

2Schwa|den, der; -s, - [mhd. swadem, swaden, zu ahd. swedan = schwelend verbrennen, vgl. aisl. swīđa = brennen; braten]:

1.<meist Pl.> in der Luft treibende, sich bewegende wolkenähnliche Zusammenballung von Dunst, Nebel, Rauch o. Ä.: dunkle S. [von Rauch] hingen über den Häusern; Nebel zog in S. übers Wasser.


2.(Bergmannsspr.) schädliche Luft in der Grube [mit hohem Gehalt an Kohlendioxid].
Schwaden  

Schwa|den, der; -s, - (Dampf, Dunst; Bergmannsspr. schlechte [gefährl.] Grubenluft)
Schwaden  

Dampf, Dunst[schicht], Dunstschleier, Dunstwolke, Hauch, Nebelschleier, Nebelschwaden, Schleier, Wolke; (geh.): Brodem; (nordd.): Dust, Schwalk, Wrasen; (landsch.): Brodel, Qualm; (dichter., landsch.): Duft.
[Schwaden]
[Schwadens]
Schwaden  

2Schwa|den, der; -s, - [mhd. swadem, swaden, zu ahd. swedan = schwelend verbrennen, vgl. aisl. swīđa = brennen; braten]:

1.<meist Pl.> in der Luft treibende, sich bewegende wolkenähnliche Zusammenballung von Dunst, Nebel, Rauch o. Ä.: dunkle S. [von Rauch] hingen über den Häusern; Nebel zog in S. übers Wasser.


2.(Bergmannsspr.) schädliche Luft in der Grube [mit hohem Gehalt an Kohlendioxid].
Schwaden  

n.
<m. 4> mit Gasen od. Dämpfen durchsetzte Luftströmung, Dunstfetzen (Nebel~); Grubengasausströmung; (giftige) Bodenausdünstung [<mhd., mnddt. swadem, swaden „Dunst“, ahd. swedan „schwelend verbrennen“; zu ahd. swidan „brennen“; zu idg. *sueid- „glänzen, schimmern“]
['Schwa·den2]
[Schwadens]