[ - Collapse All ]
schwelen  

schwe|len <sw. V.; hat> [aus dem Niederd. < mniederd. swelen="schwelen;" dörren; Heu machen, verw. mit ↑ schwül ]:

1.langsam, ohne offene Flamme [unter starker Rauchentwicklung] brennen: das Feuer schwelt [unter der Asche]; eine schwelende Müllhalde; Hass schwelte in ihm (geh.; war untergründig in ihm wirksam).


2.(Technik) (bes. Stein- u. Braunkohle) unter Luftabschluss erhitzen (wobei z. B. Schwelkoks gewonnen wird).
schwelen  

schwe|len (langsam flammenlos [ver]brennen; glimmen)
schwelen  


1. brennen, flackern, glimmen, glühen, lodern; (geh. veraltet): flammen; (südd., schweiz.): motten.

2. brodeln, gären, kochen, kriseln, rumoren, sich zusammenbrauen, sich zuspitzen; (ugs.): brenzlig sein.

[schwelen]
[schwele, schwelst, schwelt, schwelte, schweltest, schwelten, schweltet, schwelest, schwelet, schwel, geschwelt, schwelend]
schwelen  

schwe|len <sw. V.; hat> [aus dem Niederd. < mniederd. swelen="schwelen;" dörren; Heu machen, verw. mit ↑ schwül]:

1.langsam, ohne offene Flamme [unter starker Rauchentwicklung] brennen: das Feuer schwelt [unter der Asche]; eine schwelende Müllhalde; Hass schwelte in ihm (geh.; war untergründig in ihm wirksam).


2.(Technik) (bes. Stein- u. Braunkohle) unter Luftabschluss erhitzen (wobei z. B. Schwelkoks gewonnen wird).
schwelen  

[sw. V.; hat] [aus dem Niederd. [ mniederd. swelen= schwelen; dörren; Heu machen, verw. mit schwül]: 1. langsam, ohne offene Flamme [unter starker Rauchentwicklung] brennen: das Feuer schwelt [unter der Asche]; eine schwelende Müllhalde; Ü Hass schwelte in ihm (geh.; war untergründig in ihm wirksam). 2. (Technik) (bes. Stein- u. Braunkohle) unter Luftabschluss erhitzen (wobei z.B. Schwelkoks gewonnen wird).
schwelen  

v.
<V.; hat>
1 <V.i.> langsam, ohne Flamme u. mit starker Rauchentwicklung brennen; <fig.> unter der Oberfläche, unmerklich (weiter)leben (Hass-, Rachegefühl, Feindschaft); das Feuer schwelt noch unter der Asche; jahrelang ~der Hass <fig.> das Holz schwelt
2 <V.t.> unter Luftabschluss erhitzen, langsam verbrennen; Koks ~; Rasen ~ [<nddt. swelen „schwelen, Heu dörren“ <ahd. swilozon „sengen, rösten; zu idg. *suel- „brennen“; verwandt mit Sonne, schwül]
['schwe·len]
[schwele, schwelst, schwelt, schwelen, schwelte, schweltest, schwelten, schweltet, schwelest, schwelet, schwel, geschwelt, schwelend]