[ - Collapse All ]
Schwelle  

Schwẹl|le, die; -, -n [mhd. swelle, ahd. swelli, swella = tragender Balken, urspr. = Brett, aus Brettern Hergestelltes]:

1.(am Boden) in den Türrahmen eingepasster, etw. erhöht liegender Balken als unterer Abschluss einer Türöffnung; Türschwelle: eine hohe S.; eine S. überschreiten; an der S. stehen bleiben; er darf meine S. nicht mehr betreten (geh.; meine Wohnung nicht mehr betreten); wir stehen an der S. (geh.; am Beginn) eines neuen Jahrtausends.


2.aus Holz, Stahl od. Stahlbeton bestehender Teil einer Gleisanlage, auf dem die Schienen (1) befestigt sind; Bahnschwelle: -n [ver]legen.


3.(Geogr.) flache, keine deutlichen Ränder aufweisende submarine od. kontinentale Aufwölbung der Erdoberfläche.


4.(Physiol., Psych.) Reizschwelle.


5.(Bauw.) (beim Fachwerkbau) unterer waagerechter Balken einer Wand mit Riegeln.
Schwelle  

Schwẹl|le, die; -, -n
Schwelle  

Schwẹl|le, die; -, -n [mhd. swelle, ahd. swelli, swella = tragender Balken, urspr. = Brett, aus Brettern Hergestelltes]:

1.(am Boden) in den Türrahmen eingepasster, etw. erhöht liegender Balken als unterer Abschluss einer Türöffnung; Türschwelle: eine hohe S.; eine S. überschreiten; an der S. stehen bleiben; er darf meine S. nicht mehr betreten (geh.; meine Wohnung nicht mehr betreten); wir stehen an der S. (geh.; am Beginn) eines neuen Jahrtausends.


2.aus Holz, Stahl od. Stahlbeton bestehender Teil einer Gleisanlage, auf dem die Schienen (1) befestigt sind; Bahnschwelle: -n [ver]legen.


3.(Geogr.) flache, keine deutlichen Ränder aufweisende submarine od. kontinentale Aufwölbung der Erdoberfläche.


4.(Physiol., Psych.) Reizschwelle.


5.(Bauw.) (beim Fachwerkbau) unterer waagerechter Balken einer Wand mit Riegeln.
Schwelle  

Schwelle, Schwellenwert, Schwellwert
[Schwellenwert, Schwellwert]
Schwelle  

n.
<f. 19> waagerechter Balken od. Brett als untere Begrenzung u. zum Abdichten der Türöffnung (Tür~); Querbalken, auf dem die Eisenbahnschienen befestigt sind; <Wasserbau> unterer Abschluss eines Wehres od. Schützes unterhalb der Wasserlinie; Bodenerhebung zwischen zwei Senken; <Psych.> Reizschwelle; die ~ des Bewusstseins (nicht mehr erreichen) <Psych.> die ~ betreten, überschreiten; er darf meine ~ nie wieder betreten ich habe ihm mein Haus verboten; ~n legen <Eisenb.>; an der ~ des Grabes, zum Jenseits stehen <fig.> kurz vor dem Tode; an der ~ einer neuen Zeit <fig.> über jmds. ~ treten zu jmdm. ins Haus kommen; [<mhd. swelle <ahd. swelli, swella „Balken, Schwelle“ <idg. *sel- „Balken“]
['Schwel·le]
[Schwellen]