[ - Collapse All ]
Schwert  

Schwert, das; -[e]s, -er [mhd., ahd. swert, swerd, H. u.]:

1.(in Altertum u. MA. gebräuchliche) Hieb- u. Stichwaffe mit kurzem Griff u. langer, relativ breiter, ein- od. zweischneidiger Klinge: ein scharfes S.; ein schartiges S.; ein S. tragen; das S. ziehen, zücken, in die Scheide stecken; sein S. gürten; jmdn. mit dem S. köpfen, durch das S. hinrichten; sich in sein S. stürzen (Selbstmord mit dem Schwert begehen);

R »-er zu Pflugscharen« (in den 1980er-Jahren aufgekommenes Motto der damaligen Friedensbewegung, in dem deren Forderung nach Abrüstung zum Ausdruck kommt [nach Jes. 2, 4]);


*ein zweischneidiges S. (etw., was Nutzen, aber auch Schaden bringen kann); das S. des Damokles (↑ Damoklesschwert ).


2.(Schiffbau) (bei der Jolle) Holz- od. Stahlplatte, die durch eine in Längsrichtung im Boden verlaufende Öffnung ins Wasser gelassen wird, um das Abdriften des Bootes zu verringern: das S. absenken, hochklappen.
Schwert  

Schwert, das; -[e]s, -er
Schwert  

Schwert, das; -[e]s, -er [mhd., ahd. swert, swerd, H. u.]:

1.(in Altertum u. MA. gebräuchliche) Hieb- u. Stichwaffe mit kurzem Griff u. langer, relativ breiter, ein- od. zweischneidiger Klinge: ein scharfes S.; ein schartiges S.; ein S. tragen; das S. ziehen, zücken, in die Scheide stecken; sein S. gürten; jmdn. mit dem S. köpfen, durch das S. hinrichten; sich in sein S. stürzen (Selbstmord mit dem Schwert begehen);

R»-er zu Pflugscharen« (in den 1980er-Jahren aufgekommenes Motto der damaligen Friedensbewegung, in dem deren Forderung nach Abrüstung zum Ausdruck kommt [nach Jes. 2, 4]);


*ein zweischneidiges S. (etw., was Nutzen, aber auch Schaden bringen kann); das S. des Damokles (↑ Damoklesschwert).


2.(Schiffbau) (bei der Jolle) Holz- od. Stahlplatte, die durch eine in Längsrichtung im Boden verlaufende Öffnung ins Wasser gelassen wird, um das Abdriften des Bootes zu verringern: das S. absenken, hochklappen.
Schwert  

n.
<n. 12>
1 Hieb- u. Stichwaffe mit gerader, breiter, ein- od. zweischneidiger Klinge u. kurzem Querstück vor dem Griff; <sinnbildl. für> Krieg; schräge Verstrebung im Gerüstbau; <bei Segelbooten> senkbare Holz- od. Stahlplatte in einem Kasten unten in der Mitte des Rumpfes, um das Boot am Abtreiben zu hindern
2 das ~ des Damokles hing, schwebte über ihm <fig.> jeden Augenblick konnte ihn das Unglück treffen; [sprichwörtl. nach dem Schwert, das der Tyrann Dionys von Syrakus an einem Pferdehaar über dem Haupt eines Höflings aufhängen ließ]; etwas mit Feuer und ~ ausrotten gewaltsam; das ~ der Gerechtigkeit <fig.>
3 ;das ~ ergreifen, nehmen, ziehen, zücken; ein ~ führen, tragen; denn wer das ~ nimmt, soll durch das ~ umkommen (Matth. 26,52)
4 ;ein blankes, rostiges, scharfes ~
5 das ~ in die Scheide stecken <fig.> den Streit beenden; sein ~ in die Waagschale werfen <fig.> etwas gewaltsam entscheiden; mit dem ~ auf jmdn. eindringen, gegen jmdn. kämpfen, vordringen, sich verteidigen; zum ~ greifen; jmdn. zum Tod durch das ~ verurteilen [<mhd., ahd. swert, swerd <germ. *swerda- „schneidende Waffe“]
[Schwert]
[Schwertes, Schwerts, Schwerte, Schwerten]