[ - Collapse All ]
schwur  

Schwur, der; -[e]s, Schwüre [mhd. swuor, ahd. in: eidswuor, zu ↑ schwören ]:
a)in beteuernder Weise gegebenes Versprechen; Gelöbnis: ein heiliger S.; einen S. halten, verletzen; er hat den S. getan (den festen Vorsatz gefasst), nie mehr zu trinken;

b)Eid (vor einer Behörde o. Ä.): einen S. auf die Fahne, Verfassung leisten.
schwur: ↑ schwören .
Schwur  

Schwur, der; -[e]s, Schwüre
Schwur  

a) Beteuerung, Ehrenwort, Versicherung, Versprechen, Wort, Zusicherung; (geh.): Gelöbnis; (geh., bes. kath. Kirche): Gelübde.

b) Eid; (Rechtsspr.): eidesstattliche Erklärung, eidesstattliche Versicherung.

[Schwur]
[Schwures, Schwurs, Schwure, Schwüre, Schwüren]
schwur  

Schwur, der; -[e]s, Schwüre [mhd. swuor, ahd. in: eidswuor, zu ↑ schwören]:
a)in beteuernder Weise gegebenes Versprechen; Gelöbnis: ein heiliger S.; einen S. halten, verletzen; er hat den S. getan (den festen Vorsatz gefasst), nie mehr zu trinken;

b)Eid (vor einer Behörde o. Ä.): einen S. auf die Fahne, Verfassung leisten.
schwur: ↑ schwören.
Schwur  

n.
<m. 1u> Eid; einen ~ ablegen, leisten, tun; seinen ~ brechen, verletzen; seinen ~ halten; der ~ auf dem Rütli (Schiller, Wilhelm Tell); eine Aussage mit einem ~ bekräftigen; die Hand zum ~ erheben [schwören]
[Schwur]
[Schwures, Schwurs, Schwure, Schwüre, Schwüren]