[ - Collapse All ]
See  

1See, der; -s, Seen [mhd. sē, ahd. sē(o), H. u.]: größere Ansammlung von Wasser in einer Bodenvertiefung des Festlandes; stehendes Binnengewässer: ein riesiger, stiller, künstlicher S.; der S. war zugefroren; ein Haus am S.; im S. baden; über den S. rudern; der Hund hat einen S. gemacht (fam. verhüll.; hat uriniert);

R still ruht der S. (ugs.; es ereignet sich nichts; nach dem 1871 komponierten Lied des dt. Schriftstellers u. Komponisten Heinrich Pfeil, 1835-1899).


2See, die; -, Seen [schon mniederd. sē]:

1.<o. Pl.> a)Meer: eine ruhige S.; die offene S. (die See in größerer Entfernung von der nächstgelegenen Küste); bei ruhiger S. (bei geringem Wellengang);

*auf S. ([an Bord eines Schiffes] auf dem Meer); auf hoher S. (weit draußen auf dem Meer); in S. stechen (auslaufen 2 ); zur S. (Bestandteil mancher Dienstgrade bei der Marine 1 b ; Abk.: z. S.): Leutnant zur S.; zur S. fahren (auf einem Seeschiff beschäftigt sein, Dienst tun); zur S. gehen (ugs.; Seemann werden);

b)(Seemannsspr.) Seegang; Wellen; Wellengang: schwere, raue S.; wir hatten [eine] heftige S.



2.(Seemannsspr.) [Sturz]welle, Woge: er wurde von einer überkommenden S. von Bord gespült; die -n gingen bis zu sieben Meter hoch.
see  

See, der; -s, Se|en (stehendes Binnengewässer)

See, die; -, Se|en (nur Sing.: Meer; Seegang; Seemannsspr. [Sturz]welle)see|klar; Schiffe seeklar machen
See  

Binnengewässer, Teich, Tümpel; (bes. südd., schweiz.): Weiher.
[1See]
[Sees, Seen]

[das große] Wasser, Ozean, [Welt]meer; (ugs. scherzh.): der große Teich.
[2See]
[Sees, Seen]
See  

1See, der; -s, Seen [mhd. sē, ahd. sē(o), H. u.]: größere Ansammlung von Wasser in einer Bodenvertiefung des Festlandes; stehendes Binnengewässer: ein riesiger, stiller, künstlicher S.; der S. war zugefroren; ein Haus am S.; im S. baden; über den S. rudern; der Hund hat einen S. gemacht (fam. verhüll.; hat uriniert);

Rstill ruht der S. (ugs.; es ereignet sich nichts; nach dem 1871 komponierten Lied des dt. Schriftstellers u. Komponisten Heinrich Pfeil, 1835-1899).


2See, die; -, Seen [schon mniederd. sē]:

1.<o. Pl.>
a)Meer: eine ruhige S.; die offene S. (die See in größerer Entfernung von der nächstgelegenen Küste); bei ruhiger S. (bei geringem Wellengang);

*auf S. ([an Bord eines Schiffes] auf dem Meer); auf hoher S. (weit draußen auf dem Meer); in S. stechen (auslaufen 2); zur S. (Bestandteil mancher Dienstgrade bei der Marine 1 b; Abk.: z. S.): Leutnant zur S.; zur S. fahren (auf einem Seeschiff beschäftigt sein, Dienst tun); zur S. gehen (ugs.; Seemann werden);

b)(Seemannsspr.) Seegang; Wellen; Wellengang: schwere, raue S.; wir hatten [eine] heftige S.



2.(Seemannsspr.) [Sturz]welle, Woge: er wurde von einer überkommenden S. von Bord gespült; die -n gingen bis zu sieben Meter hoch.
See  

See, Tümpel, Teich, Weiher
[Tümpel, Teich, Weiher]
See  

n.
1 <m. 24> große, mit Wasser gefüllte Bodenvertiefung, stehendes Binnengewässer (Binnen~); künstlich angelegtes, großes Wasserbecken (Stau~); das Hotel liegt unmittelbar an einem ~; im ~ baden; über den ~ rudern
2 <f. 19> Meer; große, sich brechende Welle (Sturz~); bewegte, ruhige, stürmische ~; faule ~ Windstille; grobe, schwere ~n gingen über Bord Sturzwellen; auf hoher ~ auf dem Meer, ohne Land zu sehen; in die offene ~ hinausfahren; raue, schwere ~ hoher Wellengang; im Urlaub an die ~ fahren, reisen; er ist auf ~ geblieben auf dem Meer umgekommen; das Schiff geht, sticht in ~ fährt aus; Handel zur ~ Überseehandel; Kapitän, Leutnant zur ~ bei der Marine; zur ~ fahren bei der Marine sein; zur ~ gehen zur Marine gehen; [<mhd. se <ahd. se(o) „Binnensee, Meer“ <got. saiws „Binnensee, Marschland“ <germ. *saiwi-, saiwa-]
[See]
[Sees, Seen]