[ - Collapse All ]
Segen  

Se|gen, der; -s, - [mhd. segen = Zeichen des Kreuzes, Segen(sspruch), ahd. segan, rückgeb. aus ↑ segnen ]:

1.a)<Pl. selten> (bes. Rel.) durch Gebetsworte, Formeln, Gebärden für jmdn., etw. erbetene göttliche Gnade, gewünschtes Glück u. Gedeihen: der väterliche, päpstliche S.; jmdm. den S. geben, spenden; den S. empfangen; über jmdn., etw. den S. sprechen (jmdn., etw. segnen); heile, heile S.!; den S. (die Segensformel) sprechen, singen; sie leben ohne den S. der Kirche (veraltend; ohne kirchlich getraut zu sein) zusammen; es läutete zum S. (kath. Kirche; zum abschließenden Teil der Messe 1 );

b)<o. Pl.> (ugs.) Einwilligung, Billigung: seinen S. zu etw. geben; meinen S. hast du!



2. <o. Pl.> a)Förderung u. Gedeihen gewährender göttlicher Schutz: der S. [Gottes, des Himmels] ruhte auf ihr;

b)Glück, Wohltat: der S. der Arbeit; diese Erfindung ist ein wahrer, kein reiner S.; (es ist) ein S., dass es nicht regnet!; diese Erfindung hat keinen S. gebracht; eine S. bringende, spendende Einrichtung; sich regen bringt S. (nicht untätig zu sein ist von Nutzen, lohnt sich).



3. <o. Pl.> a)reicher Ertrag: der S. der Ernte; ist das der ganze S. (ugs. iron.; ist das alles)?;

b)(ugs. iron.) Menge, Fülle, die [plötzlich] unangenehm in Erscheinung tritt od. jmdm. gegen seinen Willen zuteil wird: die Stricke rissen, und der ganze S. kam herunter.

Segen  

Se|gen, der; -s, -; Segen bringen; die Segen bringende od. segenbringende Weihnachtszeit; Segen spendend od. segenspendend
Segen  


1. a) (kath. Kirche): Benediktion.

b) Billigung, Einverständnis, Einwilligung, Erlaubnis, Genehmigung, Zustimmung; (bildungsspr.): Plazet, Sanktion.

2. a) Gottessegen, Gunst, Hilfe, Schutz; (Rel.): Gnade.

b) das große Los, Erfolg, Glück, Glücksgriff, Glückstreffer, Glücksumstand, günstige Umstände, Heil, Wohl[tat]; (geh.): Beglückung, glücklicher Stern.

[Segen]
[Segens]
Segen  

Se|gen, der; -s, - [mhd. segen = Zeichen des Kreuzes, Segen(sspruch), ahd. segan, rückgeb. aus ↑ segnen]:

1.
a)<Pl. selten> (bes. Rel.) durch Gebetsworte, Formeln, Gebärden für jmdn., etw. erbetene göttliche Gnade, gewünschtes Glück u. Gedeihen: der väterliche, päpstliche S.; jmdm. den S. geben, spenden; den S. empfangen; über jmdn., etw. den S. sprechen (jmdn., etw. segnen); heile, heile S.!; den S. (die Segensformel) sprechen, singen; sie leben ohne den S. der Kirche (veraltend; ohne kirchlich getraut zu sein) zusammen; es läutete zum S. (kath. Kirche; zum abschließenden Teil der Messe 1);

b)<o. Pl.> (ugs.) Einwilligung, Billigung: seinen S. zu etw. geben; meinen S. hast du!



2. <o. Pl.>
a)Förderung u. Gedeihen gewährender göttlicher Schutz: der S. [Gottes, des Himmels] ruhte auf ihr;

b)Glück, Wohltat: der S. der Arbeit; diese Erfindung ist ein wahrer, kein reiner S.; (es ist) ein S., dass es nicht regnet!; diese Erfindung hat keinen S. gebracht; eine S. bringende, spendende Einrichtung; sich regen bringt S. (nicht untätig zu sein ist von Nutzen, lohnt sich).



3. <o. Pl.>
a)reicher Ertrag: der S. der Ernte; ist das der ganze S. (ugs. iron.; ist das alles)?;

b)(ugs. iron.) Menge, Fülle, die [plötzlich] unangenehm in Erscheinung tritt od. jmdm. gegen seinen Willen zuteil wird: die Stricke rissen, und der ganze S. kam herunter.

Segen  

n.
<m. 4; unz.>
1 Gunst, Gnade; Heil, Glück; Bitte um die Gnade Gottes (auch als Teil des Gottesdienstes); <umg.> Einverständnis, Zustimmung
2 meinen ~ hat er! <umg.> meinetwegen, ich stimme zu; jmdm. Glück und ~ wünschen
3 sich regen bringt ~ <Sprichw.> wer selbst viel arbeitet, bringt es auch zu etwas; seine Tat hat ihm (keinen) ~ gebracht; den ~ erteilen, spenden, sprechen; jmdm. seinen ~ geben; auf seiner Arbeit liegt kein ~
4 das ist der ganze ~? <umg.> das ist alles?; es ist ein wahrer ~
5 ;den ~ über jmdn. od. etwas sprechen; seinen ~ zu etwas geben <umg.> seine Zustimmung; ihm, uns zum ~ [<mhd., mnddt. segen <ahd., ags. segan <langobard. segum „(Segnung mit dem) Kreuzeszeichen; Zauber“, Rückbildung zu segnen]
['Se·gen]
[Segens]