[ - Collapse All ]
seihen  

sei|hen <sw. V.; hat> [mhd. sīhen, ahd. sīhan = seihen; ausfließen, eigtl. = ausgießen; rinnen, träufeln; vgl. seichen , sickern]: durchseihen.
seihen  

sei|hen (landsch. für durch ein Sieb gießen, filtern)
seihen  

durch ein Sieb schütten, durchseihen, durchsieben, filtern, passieren, sieben; (österr., sonst landsch.): reitern; (bes. Fachspr.): filtrieren; (Chemie, Pharm.): kolieren.
[seihen]
seihen  

sei|hen <sw. V.; hat> [mhd. sīhen, ahd. sīhan = seihen; ausfließen, eigtl. = ausgießen; rinnen, träufeln; vgl. seichen, sickern]: durchseihen.
seihen  

[sw. V.; hat] [mhd. sihen, ahd. sihan= seihen; ausfließen, eigtl.= ausgießen; rinnen, träufeln; vgl. seichen, sickern]: durchseihen.
seihen  

v.
<V.t.; hat> (durch einen Filter) sickern lassen, filtern [<mhd. sihen <ahd. sihan „durch ein Sieb laufen lassen, leise tröpfelnd fließen“ <germ. *sihwan „durchseihen = sickern“]
['sei·hen]
[seihe, seihst, seiht, seihen, seihte, seihtest, seihten, seihtet, seihest, seihet, seih, geseiht, seihend]