[ - Collapse All ]
seinetwegen  

sei|net|we|gen <Adv.> [älter: von seine(n)t wegen, mhd. von sīnen wegen]:
a)aus Gründen, die ihn betreffen; ihm zuliebe; um seinetwillen: sie kommt nur s.; er will nicht, dass wir s. extra einen Umweg fahren;

b)durch ihn, durch sein Verhalten: [nur] s. haben wir den Zug verpasst;

c)ihn betreffend: s. mache ich mir keine Sorgen;

d)von ihm aus: er hat gesagt, s. könnten die Kinder mitkommen.
seinetwegen  

sei|net|we|gen
seinetwegen  

ihm zuliebe, mit Rücksicht auf ihn, um seinetwillen; (ugs.): wegen ihm; (veraltend): seinethalben.
[seinetwegen]
seinetwegen  

sei|net|we|gen <Adv.> [älter: von seine(n)t wegen, mhd. von sīnen wegen]:
a)aus Gründen, die ihn betreffen; ihm zuliebe; um seinetwillen: sie kommt nur s.; er will nicht, dass wir s. extra einen Umweg fahren;

b)durch ihn, durch sein Verhalten: [nur] s. haben wir den Zug verpasst;

c)ihn betreffend: s. mache ich mir keine Sorgen;

d)von ihm aus: er hat gesagt, s. könnten die Kinder mitkommen.
seinetwegen  

Adv. [älter: von seine(n)t wegen, mhd. von sinen wegen]: a) aus Gründen, die ihn betreffen; ihm zuliebe; um seinetwillen: sie kommt nur s.; er will nicht, dass wir s. extra einen Umweg fahren; b) durch ihn, durch sein Verhalten: [nur] s. haben wir den Zug verpasst; c) ihn betreffend: s. mache ich mir keine Sorgen; d) von ihm aus: er hat gesagt, s. könnten die Kinder mitkommen.
seinetwegen  

adv.
<Adv.> um seinetwillen, für ihn, ihm zuliebe
['sei·net·hal·ben,'sei·net·we·gen]
[seinethalben]