[ - Collapse All ]
seit  

1seit <Präp. mit Dativ> [mhd. sīt, ahd. sīd, eigtl. = später als, zu ahd. sīd(ōr) = später, komparativisches Adv. zu einem Adj. mit der Bed. »spät« (vgl. got. seiþus = spät), verw. mit ↑ säen in dessen alter Bedeutungserweiterung »los-, nachlassen; säumen«]: s. Kurzem, Längerem; s. Jahren, vier Wochen; s. gestern; s. wann bist du wieder hier?; s. Tschernobyl essen wir keine Waldpilze mehr; s. dem Kabelfernsehen (ugs.; seit es Kabelfernsehen gibt);

*s. [eh und] je (schon immer; solange sich jmd. erinnern kann): dieses Problem hat mich s. [eh und] je beschäftigt.

2seit <Konj.> [zu: 1seit ]: gibt den Zeitpunkt an, zu dem ein bestimmter Zustand, Vorgang eingetreten ist: s. sie das letzte Mal hier war, habe ich nichts mehr von ihr gehört.
seit  

seit Im Gegensatz zur mit d geschriebenen Verbform seid (ihr seid) enden die Präposition und die Konjunktion seit (seit drei Jahren; ihr geht es besser, seit sie Sport treibt) mit t.
seit  

seitdem, von da an, von dem Augenblick/Zeitpunkt an.
[seit]
seit  

1seit <Präp. mit Dativ> [mhd. sīt, ahd. sīd, eigtl. = später als, zu ahd. sīd(ōr) = später, komparativisches Adv. zu einem Adj. mit der Bed. »spät« (vgl. got. seiþus = spät), verw. mit ↑ säen in dessen alter Bedeutungserweiterung »los-, nachlassen; säumen«]: s. Kurzem, Längerem; s. Jahren, vier Wochen; s. gestern; s. wann bist du wieder hier?; s. Tschernobyl essen wir keine Waldpilze mehr; s. dem Kabelfernsehen (ugs.; seit es Kabelfernsehen gibt);

*s. [eh und] je (schon immer; solange sich jmd. erinnern kann): dieses Problem hat mich s. [eh und] je beschäftigt.

2seit <Konj.> [zu: 1seit]: gibt den Zeitpunkt an, zu dem ein bestimmter Zustand, Vorgang eingetreten ist: s. sie das letzte Mal hier war, habe ich nichts mehr von ihr gehört.
seit  

[mhd. sit, ahd. sid, eigtl.= später als, zu ahd. sid(or)= später, komparativisches Adv. zu einem Adj. mit der Bed. ?spät? (vgl. got. seitus= spät), verw. mit säen in dessen alter Bedeutungserweiterung ?los-, nachlassen; säumen?]: I. [Präp. mit Dativ] dient zur Angabe des Zeitpunkts, zu dem, od. der Zeitspanne, bei deren Beginn ein noch anhaltender Zustand, Vorgang begonnen hat: s. kurzem, längerem; s. Jahren, vier Wochen; s. gestern; s. wann bist du wieder hier?; s. Tschernobyl essen wir keine Waldpilze mehr; s. dem Kabelfernsehen (ugs.; seit es Kabelfernsehen gibt); *s. [eh und] je (schon immer; solange sich jmd. erinnern kann): dieses Problem hat mich s. [eh und] je beschäftigt. II. [Konj.] gibt den Zeitpunkt an, zu dem ein bestimmter Zustand, Vorgang eingetreten ist: s. sie das letzte Mal hier war, habe ich nichts mehr von ihr gehört.
seit  

seit, seit dem Zeitpunkt, seit dieser Zeit, seitdem, seither
[seit dem Zeitpunkt, seit dieser Zeit, seitdem, seither]
seit  

prep.
1 <Präp. m.Dat.> von einer bestimmten Zeit an (bis jetzt andauernd); ~ ich ihn kenne; ~ Adam und Eva ist das so gewesen <umg.> schon immer; ~ Anfang dieses Jahrhunderts; ~ etwa einem Jahr; ~ der Zeit, da …; ~ damals; ~ heute weiß ich erst, dass …; ~ kurzem, ~ kurzer Zeit; ~ langem, ~ langer Zeit; ~ wann ist er hier
2 <Konj.; umg.; kurz für> seitdem; ~ wir umgezogen sind … [<mhd. sit, sider <ahd. sid(or) „seitdem“, später, „da, weil; seit“, got. seipus „spät“; zu idg. *sei- „fallen lassen, erschlaffen, säumen“]
[seit]