[ - Collapse All ]
selbstgerecht  

sẹlbst|ge|recht <Adj.> (abwertend): von der eigenen Unfehlbarkeit überzeugt; zu keiner Selbstkritik fähig, keiner Kritik zugänglich: ein -er Mensch.
selbstgerecht  

sẹlbst|ge|recht
selbstgerecht  

anmaßend, arrogant, eigensinnig, eitel, hochfahrend, hochmütig, starr, störrisch, überheblich, übertrieben selbstbewusst/selbstsicher, von sich selbst überzeugt, unbelehrbar, unbescheiden, uneinsichtig, unnachgiebig; (geh.): selbstgewiss, vermessen; (bildungsspr.): apodiktisch, hybrid, insolent; (abwertend): besserwisserisch, blasiert, borniert, eingebildet, engstirnig, rechthaberisch, selbstgefällig, selbstherrlich, starrköpfig, verstockt; (österr. abwertend): präpotent; (geh. abwertend): dünkelhaft, hoffärtig; (ugs. abwertend): aufgeblasen, hochnäsig; (landsch.): pomadig, üppig.
[selbstgerecht]
[selbstgerechter, selbstgerechte, selbstgerechtes, selbstgerechten, selbstgerechtem, selbstgerechterer, selbstgerechtere, selbstgerechteres, selbstgerechteren, selbstgerechterem, selbstgerechtester, selbstgerechteste, selbstgerechtestes, selbstgerechtesten, selbstgerechtestem]
selbstgerecht  

sẹlbst|ge|recht <Adj.> (abwertend): von der eigenen Unfehlbarkeit überzeugt; zu keiner Selbstkritik fähig, keiner Kritik zugänglich: ein -er Mensch.
selbstgerecht  

Adj. (abwertend): von der eigenen Unfehlbarkeit überzeugt; zu keiner Selbstkritik fähig, keiner Kritik zugänglich: ein -er Mensch.
selbstgerecht  

adj.
<Adj.> von der Richtigkeit des eigenen Handelns u. Denkens überzeugt, dies betonend
['selbst·ge·recht]
[selbstgerechter, selbstgerechte, selbstgerechtes, selbstgerechten, selbstgerechtem, selbstgerechterer, selbstgerechtere, selbstgerechteres, selbstgerechteren, selbstgerechterem, selbstgerechtester, selbstgerechteste, selbstgerechtestes, selbstgerechtesten, selbstgerechtestem]