[ - Collapse All ]
senden  

sẹn|den <unr. V.; sandte/(seltener:) sendete, hat gesandt/(seltener:) gesendet> [mhd. senden, ahd. senten, Kausativ zu einem Verb mit der Bed. »reisen« u. eigtl. = reisen machen, verw. mit ↑ Sinn in dessen alter Bed. »Gang, Reise, Weg«]:

1.(geh.) 1schicken (1) : jmdm. einen Brief, ein Paket, einen Gruß, Blumen s.; etw. an jmdn. s.; wir senden [Ihnen] die Waren ins Haus.


2.(geh.) 1schicken (2 a) : Hilfspersonal in ein Katastrophengebiet s.; die Sonne sandte ihre wärmenden Strahlen zur Erde.


3.<sendete, hat gesendet, schweiz.: sandte, hat gesandt> a)ausstrahlen (4) : das Fernsehen sendet einen Spielfilm; im Radio wurden Reiserufe gesendet; <auch o. Akk.-Obj.:> die Station sendet auf UKW, rund um die Uhr;

b)über eine Funkanlage in den Äther ausstrahlen: einen Funkspruch s.

senden  

sẹn|den
- ich sandte und ich sendete
- du sandtest und sendetest
- selten wenn er könnte, sendete (nicht: sändte) er ein Fax
- gesandt und gesendet; send[e]!In der Bedeutung »schicken« sind die Formen mit »a« häufiger. Im Bereich Technik werden nur die Formen mit »e« verwendet:
- Ich sandte, auch sendete ihr einen Brief.
- Aber nur: Er sendete einen Funkspruch.
senden  


1. abschicken, absenden, auf den Weg schicken, aufgeben, befördern, durchfaxen, einschicken, einwerfen, faxen, fortschicken, in den Briefkasten stecken/werfen, liefern, mitschicken, schicken, spedieren, übermitteln, übersenden, verschicken, versenden, wegschicken, zukommen lassen, zuleiten, zuschicken; (bildungsspr.): expedieren; (ugs.): losschicken; (Amtsspr.): zugehen lassen, zustellen; (EDV): emailen, mailen; (Wirtsch.): effektuieren.

2. abordnen, ausschicken, [hin]beordern, delegieren, kommandieren, überweisen, verweisen; (geh.): bescheiden, entsenden; (geh. veraltend): entbieten; (meist Milit.): abkommandieren.

3. a) aussenden, ausstrahlen, spielen, übertragen, verbreiten, wiedergeben; (ugs.): bringen.

b) [einen Funkspruch] durchgeben, funken, drahtlos übermitteln, durch Funk übermitteln, morsen.

[senden]
[sende, sendest, sendet, sendete, sendetest, sendeten, sendetet, sandte, gesendet, sendend]
senden  

sẹn|den <unr. V.; sandte/(seltener:) sendete, hat gesandt/(seltener:) gesendet> [mhd. senden, ahd. senten, Kausativ zu einem Verb mit der Bed. »reisen« u. eigtl. = reisen machen, verw. mit ↑ Sinn in dessen alter Bed. »Gang, Reise, Weg«]:

1.(geh.) 1schicken (1): jmdm. einen Brief, ein Paket, einen Gruß, Blumen s.; etw. an jmdn. s.; wir senden [Ihnen] die Waren ins Haus.


2.(geh.) 1schicken (2 a): Hilfspersonal in ein Katastrophengebiet s.; die Sonne sandte ihre wärmenden Strahlen zur Erde.


3.<sendete, hat gesendet, schweiz.: sandte, hat gesandt>
a)ausstrahlen (4): das Fernsehen sendet einen Spielfilm; im Radio wurden Reiserufe gesendet; <auch o. Akk.-Obj.:> die Station sendet auf UKW, rund um die Uhr;

b)über eine Funkanlage in den Äther ausstrahlen: einen Funkspruch s.

senden  

[unr. V.; sandte/(seltener:) sendete, hat gesandt/(seltener:) gesendet] [mhd. senden, ahd. senten, Kausativ zu einem Verb mit der Bed. ?reisen? u. eigtl.= reisen machen, verw. mit Sinn in dessen alter Bed. ?Gang, Reise, Weg?]: 1. (geh.) 1schicken (1): jmdm. einen Brief, ein Paket, einen Gruß, Blumen s.; etw. an jmdn. s.; wir senden [Ihnen] die Waren ins Haus. 2. (geh.) 1schicken (2 a): Hilfspersonal in ein Katastrophengebiet s.; Ü die Sonne sandte ihre wärmenden Strahlen zur Erde. 3. [sendete, hat gesendet, schweiz.: sandte, hat gesandt] a) ausstrahlen (4): das Fernsehen sendet einen Spielfilm; im Radio wurden Reiserufe gesendet; [auch o. Akk.-Obj.:] die Station sendet auf UKW, rund um die Uhr; b) über eine Funkanlage in den Äther ausstrahlen: einen Funkspruch s.
senden  

v.
<V.t. 237; hat gesandt; Funk, TV: gesendet> schicken, übermitteln, zukommen lassen, mit Auftrag weggehen lassen; durch Radio od. Fernsehen verbreiten, übertragen; jmdm. Glückwünsche, Grüße ~; er hat den Brief mit einem Boten, mit der Post gesandt; der Rundfunk hat eben eine Durchsage gesendet; er ist von Gott gesandt [<mhd., mnddt., mndrl. <ahd. senten, sendan <got. sandjan <germ. *sandjan „gehen lassen“; zu germ *sinþan „gehen, reisen“; Gesinde, Sinn]
['sen·den]
[sende, sendest, sendet, senden, sendete, sendetest, sendeten, sendetet, send, gesendet, sendend]