[ - Collapse All ]
senil  

se|nil <lat.>:

1.(Med.) a)greisenhaft, altersschwach;

b)das Greisenalter betreffend, im hohen Lebensalter auftretend.



2.(abwertend) verkalkt
senil  

se|nil <Adj.> [lat. senilis = greisenhaft, zu: senex, ↑ Senior ]:

1.(bildungsspr., oft abwertend) durch Alter körperlich u. geistig nicht mehr voll leistungsfähig; greisenhaft u. in seinen Äußerungen u. Handlungen mehr od. weniger kindisch: s. werden, sein.


2.(Med.) das Greisenalter betreffend; im hohen Lebensalter auftretend: -e Demenz.
senil  

se|nil <lat.> ([geistig] greisenhaft)
senil  


1. a) altersschwach, gebrechlich, greisenhaft, hinfällig, vergreist, zittrig; (ugs.): wackelig; (fam.): klapprig.

b) geistig nicht mehr ganz/voll da; (meist abwertend): kindisch; (Med.): dement.

2. altersbedingt, Alters-.

[senil]
[seniler, senile, seniles, senilen, senilem, senilerer, senilere, senileres, senileren, senilerem, senilster, senilste, senilstes, senilsten, senilstem]
senil  

se|nil <Adj.> [lat. senilis = greisenhaft, zu: senex, ↑ Senior]:

1.(bildungsspr., oft abwertend) durch Alter körperlich u. geistig nicht mehr voll leistungsfähig; greisenhaft u. in seinen Äußerungen u. Handlungen mehr od. weniger kindisch: s. werden, sein.


2.(Med.) das Greisenalter betreffend; im hohen Lebensalter auftretend: -e Demenz.
senil  

adj.
<Adj.> greisenhaft, altersschwach; Ggs juvenil [<lat. senilis „greisenhaft“; zu lat. senex „alt; Greis“; verwandt mit Senior, Senat, Monsieur, Sire, Sir, Seneschall]
[se'nil]
[seniler, senile, seniles, senilen, senilem, senilerer, senilere, senileres, senileren, senilerem, senilster, senilste, senilstes, senilsten, senilstem]