[ - Collapse All ]
senken  

sẹn|ken <sw. V.; hat> [mhd., ahd. senken, eigtl. = sinken machen, versenken, Kausativ zu ↑ sinken ]:

1.a)abwärts-, nach unten bewegen: den Kopf s., gesenkt halten; die Startflagge s.; sie senkten die Fahnen zur Ehrung der Toten; der Dirigent senkte den Taktstock; den Blick, die Augen s. (geh.; zu Boden blicken); er senkte die Stimme (geh.; sprach leiser [u. dunkler]); mit gesenktem Blick stand er vor ihr;

b)nach unten u. in eine bestimmte Lage, an eine bestimmte Stelle bringen: die Taucherglocke ins Wasser, den Sarg ins Grab s.; jmdm. den Keim des Bösen ins Herz s.



2.(Bergmannsspr.) a)(die Sohle einer Strecke) tiefer legen;

b)abteufen: einen Schacht s.



3.<s. + sich> a)abwärts-, nach unten bewegt werden: die Schranke senkt sich; der Brustkorb hebt und senkt sich; der Vorhang senkte sich während des rauschenden Finales; das Boot hob und senkte sich in der Dünung;

b)abwärts-, nach unten sinken; herabsinken: die Äste senkten sich unter der Last des Schnees; Dunkelheit, der Abend, die Nacht senkt sich auf die Erde (geh.; es wird dunkel, wird Abend, wird Nacht).



4.<s. + sich> a)allmählich niedriger werden, in die Tiefe gehen, absinken (1 b) : der Wasserspiegel hat sich [kaum merklich, deutlich] gesenkt;

b)leicht abschüssig verlaufen, abfallen (4) : das Gelände senkt sich nach Osten.



5.a)bewirken, dass etw. niedriger (1 a) wird: die lange Trockenheit hat den Grundwasserspiegel gesenkt;

b)bewirken, dass etw. niedriger (2) wird: das Fieber, den Blutdruck s.; die Löhne, Preise, Steuern, Kosten s. (herabsetzen).



6. (Fachspr.) mit einem Senker (1) ein Bohrloch kegelförmig erweitern.
senken  

sẹn|ken
senken  


1. abwärtsbewegen, beugen, krümmen, neigen, sinken lassen, tauchen.

2. (Bergbau): [ab]teufen.

3. abbauen, abschwächen, begrenzen, beschränken, bremsen, dämpfen, drosseln, drücken, einschränken, entwerten, ermäßigen, erniedrigen, herabsetzen, heruntersetzen, kürzen, reduzieren, schmälern, schwächen, verbilligen, verlangsamen, verkleinern, verkürzen, vermindern, verringern, zurückschrauben; (geh.): mindern; (bildungsspr.): dezimieren, restringieren; (ugs.): herunterdrücken, runtersetzen.

[senken]
[senke, senkst, senkt, senkte, senktest, senkten, senktet, senkest, senket, senk, gesenkt, senkend]

a) absacken, absinken, einsinken, fallen, sich herabsenken, niedriger werden, sacken, sich setzen, [ver]sinken; (geh.): herabsinken; (Fachspr.): deszendieren.

b) abfallen, abschüssig sein/verlaufen, sich neigen; (ugs.): nach unten gehen.

[senken, sich]
[sich senken, senke, senkst, senkt, senkte, senktest, senkten, senktet, senkest, senket, senk, gesenkt, senkend, senken sich]
senken  

sẹn|ken <sw. V.; hat> [mhd., ahd. senken, eigtl. = sinken machen, versenken, Kausativ zu ↑ sinken]:

1.
a)abwärts-, nach unten bewegen: den Kopf s., gesenkt halten; die Startflagge s.; sie senkten die Fahnen zur Ehrung der Toten; der Dirigent senkte den Taktstock; den Blick, die Augen s. (geh.; zu Boden blicken); er senkte die Stimme (geh.; sprach leiser [u. dunkler]); mit gesenktem Blick stand er vor ihr;

b)nach unten u. in eine bestimmte Lage, an eine bestimmte Stelle bringen: die Taucherglocke ins Wasser, den Sarg ins Grab s.; jmdm. den Keim des Bösen ins Herz s.



2.(Bergmannsspr.)
a)(die Sohle einer Strecke) tiefer legen;

b)abteufen: einen Schacht s.



3.<s. + sich>
a)abwärts-, nach unten bewegt werden: die Schranke senkt sich; der Brustkorb hebt und senkt sich; der Vorhang senkte sich während des rauschenden Finales; das Boot hob und senkte sich in der Dünung;

b)abwärts-, nach unten sinken; herabsinken: die Äste senkten sich unter der Last des Schnees; Dunkelheit, der Abend, die Nacht senkt sich auf die Erde (geh.; es wird dunkel, wird Abend, wird Nacht).



4.<s. + sich>
a)allmählich niedriger werden, in die Tiefe gehen, absinken (1 b): der Wasserspiegel hat sich [kaum merklich, deutlich] gesenkt;

b)leicht abschüssig verlaufen, abfallen (4): das Gelände senkt sich nach Osten.



5.
a)bewirken, dass etw. niedriger (1 a) wird: die lange Trockenheit hat den Grundwasserspiegel gesenkt;

b)bewirken, dass etw. niedriger (2) wird: das Fieber, den Blutdruck s.; die Löhne, Preise, Steuern, Kosten s. (herabsetzen).



6. (Fachspr.) mit einem Senker (1) ein Bohrloch kegelförmig erweitern.
senken  

[sw. V.; hat] [mhd., ahd. senken, eigtl.= sinken machen, versenken, Kausativ zu sinken]: 1. a) abwärts, nach unten bewegen: den Kopf s., gesenkt halten; die Startflagge s.; sie senkten die Fahnen zur Ehrung der Toten; der Dirigent senkte den Taktstock; Ü den Blick, die Augen s. (geh.; zu Boden blicken); er senkte die Stimme (geh.; sprach leiser [u. dunkler]); mit gesenktem Blick stand er vor ihr; b) nach unten u. in eine bestimmte Lage, an eine bestimmte Stelle bringen: die Taucherglocke ins Wasser, den Sarg ins Grab s.; Ü jmdm. den Keim des Bösen ins Herz s. 2. (Bergmannsspr.) a) (die Sohle einer Strecke) tiefer legen; b) abteufen: einen Schacht s. 3. [s. + sich] a) abwärts, nach unten bewegt werden: die Schranke senkt sich; der Vorhang senkte sich während des rauschenden Finales; das Boot hob und senkte sich in der Dünung; der Brustkorb hebt und senkt sich; b) abwärts, nach unten sinken; herabsinken: die Äste senkten sich unter der Last des Schnees; Ü Dunkelheit, der Abend, die Nacht senkt sich auf die Erde (geh.; es wird dunkel, wird Abend, wird Nacht). 4. [s. + sich] a) allmählich niedriger werden, in die Tiefe gehen, absinken (1 b): der Wasserspiegel hat sich [kaum merklich, deutlich] gesenkt; b) leicht abschüssig verlaufen, abfallen (4): das Gelände senkt sich nach Osten. 5. a) bewirken, dass etw. niedriger (1 a) wird: die lange Trockenheit hat den Grundwasserspiegel gesenkt; b) bewirken, dass etw. niedriger (2) wird: das Fieber, den Blutdruck s.; die Löhne, Preise, Steuern, Kosten s. (herabsetzen). 6. (Fachspr.) mit einem Senker (1) ein Bohrloch kegelförmig erweitern.
senken  

v.
<V.; hat>
I <V.t.>
1 sinken lassen, niedriger machen; ein-, niederdrücken
2 ;die Angel, das Lot ins Wasser ~; die Arme, den Blick, das Haupt ~; den Degen, die Fahne (zum Gruß) ~, die Lanze, den Speer (zum Angriff) ~; Löhne, Steuern ~; die Preise ~ herabsetzen; einen Schacht ~ <Bgb.> in die Tiefe führen; die Stimme ~ leiser sprechen;
3 ;den Keim der Liebe, Hoffnung usw. in jmds. Herz ~ <poet.> den Sarg in die Erde ~; Samen in die Erde ~
4 ;mit gesenktem Blick, Kopf stand er vor mir; er hielt den Kopf gesenkt
II <V.refl.> sich ~
5 sinken, einsinken, niedergleiten, sich neigen; der Abend senkte sich über das Land <poet.> das Haus hat sich gesenkt; jenseits des Flusses senkt sich die Straße; die Nacht senkte sich auf die Erde <poet.> [<mhd. (mnddt.), ahd. senken <got. sagqjan, <germ. *sankwian „sinken lassen“; sinken]
['sen·ken]
[senke, senkst, senkt, senken, senkte, senktest, senkten, senktet, senkest, senket, senk, gesenkt, senkend]