[ - Collapse All ]
sentimental  

sen|ti|men|tal <lat.-fr.-engl.>:
a)empfindsam;

b)rührselig, übertrieben gefühlvoll
sentimental  

sen|ti|men|tal <Adj.> [engl. sentimental, zu: sentiment < frz. sentiment, ↑ Sentiment ]:
a)(oft abwertend) allzu gefühlsbetont; [übertrieben] gefühlvoll; rührselig: -e Lieder, Filme, Geschichten; in -er Stimmung sein; er sang sehr s.; ihre Briefe klingen s.;

b)(selten) empfindsam [u. leicht schwärmerisch, romantisch].
sentimental  

sen|ti|men|tal [zεntimεn...] <engl.> (oft abwertend für [übertrieben] empfindsam; rührselig)
sentimental  

gefühlig, gefühlsbetont, gefühlsselig, gefühlvoll, romantisch, stimmungsvoll; (geh.): beseelt, gefühlerfüllt, seelenvoll; (bildungsspr.): trivial; (oft abwertend): gefühlig, rührselig, tränenselig; (abwertend): schmalzig; (veraltet): sentimentalisch.
[sentimental]
[sentimentaler, sentimentale, sentimentales, sentimentalen, sentimentalem, sentimentalerer, sentimentalere, sentimentaleres, sentimentaleren, sentimentalerem, sentimentalster, sentimentalste, sentimentalstes, sentimentalsten, sentimentalstem]
sentimental  

sen|ti|men|tal <Adj.> [engl. sentimental, zu: sentiment < frz. sentiment, ↑ Sentiment]:
a)(oft abwertend) allzu gefühlsbetont; [übertrieben] gefühlvoll; rührselig: -e Lieder, Filme, Geschichten; in -er Stimmung sein; er sang sehr s.; ihre Briefe klingen s.;

b)(selten) empfindsam [u. leicht schwärmerisch, romantisch].
sentimental  

adj.
<Adj.> gefühlvoll; gefühlsselig, rührselig [<engl. sentimental „(übertrieben) gefühlvoll, rührselig“; zu engl. sentiment „Gefühl, Empfindung“ <afrz. sentement (frz. sentiment) <mlat. sentimentum; zu lat. sentire „fühlen, wahrnehmen, denken“]
[sen·ti·men'tal]
[sentimentaler, sentimentale, sentimentales, sentimentalen, sentimentalem, sentimentalerer, sentimentalere, sentimentaleres, sentimentaleren, sentimentalerem, sentimentalster, sentimentalste, sentimentalstes, sentimentalsten, sentimentalstem]