[ - Collapse All ]
Sieb  

Sieb, das; -[e]s, -e [mhd. sip, ahd. sib, zu einem Verb mit der Bed. »ausgießen, seihen« u. wohl verw. mit ↑ Seife ]:

1.Gerät, das im Ganzen od. am Boden aus einem gleichmäßig durchlöcherten Material od. aus einem netz- od. gitterartigen [Draht]geflecht besteht u. das dazu dient, Festes aus einer Flüssigkeit auszusondern od. kleinere Bestandteile einer [körnigen] Substanz von den größeren zu trennen: ein feines S.; Tee durch ein S. gießen; Kartoffeln durch ein S. rühren; die Arbeiter schippten Sand auf das S.; sein Gedächtnis ist wie ein S.


2.(Druckw.) aus netzartiger Gaze hergestellte Druckform für den Siebdruck.
Sieb  

Sieb, das; -[e]s, -e
Sieb  

Durchschlag, Filter; (südd., md., österr.): Reiter; (bayr., österr.): Seiherl; (landsch.): Seihe, Seiher; (Fachspr.): Nutsche.
[Sieb]
[Siebes, Siebs, Siebe, Sieben]
Sieb  

Sieb, das; -[e]s, -e [mhd. sip, ahd. sib, zu einem Verb mit der Bed. »ausgießen, seihen« u. wohl verw. mit ↑ Seife]:

1.Gerät, das im Ganzen od. am Boden aus einem gleichmäßig durchlöcherten Material od. aus einem netz- od. gitterartigen [Draht]geflecht besteht u. das dazu dient, Festes aus einer Flüssigkeit auszusondern od. kleinere Bestandteile einer [körnigen] Substanz von den größeren zu trennen: ein feines S.; Tee durch ein S. gießen; Kartoffeln durch ein S. rühren; die Arbeiter schippten Sand auf das S.; sein Gedächtnis ist wie ein S.


2.(Druckw.) aus netzartiger Gaze hergestellte Druckform für den Siebdruck.
Sieb  

n.
<n. 11> Gefäß mit mehr od. weniger feinen Löchern, Scheibe aus grobem od. feinem Drahtgeflecht, um körnige Stoffe nach ihrer Größe zu scheiden (Mehl~, Sand~) bzw. feste Stoffe von einer Flüssigkeit zu trennen (Tee~); Flechtwerk zum Reinigen von Getreide u.a. (Getreide~, Körner~); feines, grobes ~; eine Flüssigkeit durch ein ~ gießen; Quark durch ein ~ rühren; Wasser mit einem ~ schöpfen <fig.> nutzlose, nie endende Arbeit verrichten; sein Gedächtnis ist wie ein ~ <umg.> er vergisst alles; seine Jacke ist wie ein ~ durchlöchert; [<mhd. sip(b), ahd. sib, engl. sieve „Sieb“; zu idg. seip „ausgießen, seihen“]
[Sieb]
[Siebes, Siebs, Siebe, Sieben]