[ - Collapse All ]
Siechtum  

Siech|tum, das; -s [mhd. siechtuom, ahd. siohtuom] (geh.): das Siechsein: bis der Tod ihn von seinem S. erlöste.
Siechtum  

Siech|tum, das; -s
Siechtum  

Beeinträchtigung, Beschwerden, Erkrankung, Krankheit, Leiden, Schmerz[en], Seuche, Störung, Übelbefinden, Unpässlichkeit, Unwohlsein; (geh.): Gebrechen; (meist geh.): Übel; (bildungsspr.): Indisposition; (bildungsspr. veraltend): Molesten; (schweiz., sonst veraltet): Gebresten.
[Siechtum]
Siechtum  

Siech|tum, das; -s [mhd. siechtuom, ahd. siohtuom] (geh.): das Siechsein: bis der Tod ihn von seinem S. erlöste.
Siechtum  

n.
<n.; -s; unz.; geh.; veraltet> Zustand des Dahinsiechens, langes Kranksein, bes. vor dem Tode
['Siech·tum]
[Siechtums]