[ - Collapse All ]
Signal  

Si|g|nal das; -s, -e <lat.-fr.>:

1.[optisches od. akustisches] Zeichen mit einer bestimmten Bedeutung.


2.a)für den Schienenverkehr an der Strecke aufgestelltes Schild mit einer bestimmten Bedeutung od. bewegbare [fernbediente] Vorrichtung, deren Stellung eine besondere Bedeutung hat; an der Strecke installierte Vorrichtung zum Geben von Lichtsignalen;

b)(bes. schweiz.) Verkehrszeichen für den Straßenverkehr.



3.(Phys., Informatik) Träger einer Information (z. B. eine elektromagnetische Welle), der entsprechend dem Inhalt der zu übermittelnden Information moduliert wird
Signal  

Si|gnal [auch: zɪŋ'na:l], das; -s, -e [frz. signal < spätlat. signale, subst. Neutr. von lat. signalis="dazu" bestimmt, ein Zeichen zu geben, zu: signum, ↑ Signum ]:

1.[optisches od. akustisches] Zeichen mit einer bestimmten Bedeutung: optische, akustische -e; das S. zum Angriff; das S. bedeutet Gefahr, freie Fahrt; ein S. geben, blasen, funken; ein hoffnungsvolles S. (Anzeichen);

*-e setzen (bildungsspr.; etw. tun, was richtungweisend ist; Anstöße geben): seine Erfindung hat, mit seiner Erfindung hat er -e gesetzt.


2.a)(Eisenb.) für den Schienenverkehr an der Strecke aufgestelltes Schild o. Ä. mit einer bestimmten Bedeutung bzw. [fernbediente] Vorrichtung mit einer beweglichen Scheibe, einem beweglichen Arm o. Ä., deren Stellung, oft in Verbindung mit einem Lichtsignal, eine bestimmte Bedeutung hat: das S. steht auf »Halt«; der Zugführer hatte ein S. übersehen; für die Wirtschaft stehen alle -e auf Investition (die wirtschaftliche Lage lässt Investitionen angezeigt erscheinen);

b)(bes. schweiz.) Verkehrszeichen für den Straßenverkehr.



3.(Physik, Kybernetik) Träger einer Information (z. B. eine elektromagnetische Welle), der entsprechend dem Inhalt der zu übermittelnden Information moduliert (3) wird: analoge, digitale -e.
Signal  

Si|g|nal, das; -s, -e <lat.>
Signal  


1. Anhalt, Anhaltspunkt, Anzeichen, Erkennungszeichen, Fingerzeig, Hinweis[zeichen], Kennzeichnen, Merkmal, Orientierungshilfe, Symbol, Wink, Zeichen; (bildungsspr.): Indiz; (Fachspr.): Indikator.

2. Verkehrsschild, Verkehrszeichen.

[Signal]
[Signales, Signals, Signale, Signalen]
Signal  

Si|gnal [auch: zɪŋ'na:l], das; -s, -e [frz. signal < spätlat. signale, subst. Neutr. von lat. signalis="dazu" bestimmt, ein Zeichen zu geben, zu: signum, ↑ Signum]:

1.[optisches od. akustisches] Zeichen mit einer bestimmten Bedeutung: optische, akustische -e; das S. zum Angriff; das S. bedeutet Gefahr, freie Fahrt; ein S. geben, blasen, funken; ein hoffnungsvolles S. (Anzeichen);

*-e setzen (bildungsspr.; etw. tun, was richtungweisend ist; Anstöße geben): seine Erfindung hat, mit seiner Erfindung hat er -e gesetzt.


2.
a)(Eisenb.) für den Schienenverkehr an der Strecke aufgestelltes Schild o. Ä. mit einer bestimmten Bedeutung bzw. [fernbediente] Vorrichtung mit einer beweglichen Scheibe, einem beweglichen Arm o. Ä., deren Stellung, oft in Verbindung mit einem Lichtsignal, eine bestimmte Bedeutung hat: das S. steht auf »Halt«; der Zugführer hatte ein S. übersehen; für die Wirtschaft stehen alle -e auf Investition (die wirtschaftliche Lage lässt Investitionen angezeigt erscheinen);

b)(bes. schweiz.) Verkehrszeichen für den Straßenverkehr.



3.(Physik, Kybernetik) Träger einer Information (z. B. eine elektromagnetische Welle), der entsprechend dem Inhalt der zu übermittelnden Information moduliert (3) wird: analoge, digitale -e.
Signal  

Signal, Symbol, Vorzeichen, Zeichen
[Symbol, Vorzeichen, Zeichen]
Signal  

n.
<n. 11> opt., akust. od. elektromagnet. Zeichen, das eine Information übermittelt; verabredetes Zeichen zur Übermittlung einer Nachricht, eines Befehls <Horn~; Licht~; Warnungs~>; ein ~ geben, blasen; das ~ auf „Halt“ stellen, das ~ zum Angriff, zum Beginn [zu lat. signalis „bestimmt, ein Zeichen zu geben“; zu signum „Zeichen, Siegel“]

Die Buchstabenfolge si·gn… kann in Fremdwörtern auch sig·n… getrennt werden.
[Si'gnal]
[Signales, Signals, Signale, Signalen]