[ - Collapse All ]
Sinn  

Sịnn, der; -[e]s, -e [mhd., ahd. sin, eigtl. = Gang, Reise, Weg]:

1.a)<meist Pl.> Fähigkeit der Wahrnehmung u. Empfindung (die in den Sinnesorganen ihren Sitz hat): wache, stumpfe -e; die fünf -e, nämlich das Hören, das Sehen, das Riechen, das Schmecken und das Tasten; etw. schärft die -e; seiner -e nicht mehr mächtig sein, nicht mehr Herr seiner -e sein (sich nicht mehr beherrschen können, außer sich sein); etw. mit den -en wahrnehmen, aufnehmen;

*ein sechster S. (besonderer Instinkt, mit dem sich etw. richtig einschätzen, vorausahnen lässt): einen sechsten S. haben; seine fünf -e zusammennehmen (ugs.; aufpassen, sich konzentrieren); seine fünf -e nicht beisammenhaben (ugs.; nicht recht bei Verstand sein); [nicht] bei -en sein ([nicht] bei klarem Verstand sein): bist du noch bei -en?; [wie] von -en sein (überaus erregt sein, außer sich sein): sie war wie von -en vor Angst;

b)<Pl.> (geh.) geschlechtliches Empfinden, Verlangen: die Tänzerin erregte seine -e.



2.<o. Pl.> Gefühl, Verständnis für etw.; innere Beziehung zu etw.: sie hat [viel] S. für Blumen; er hatte wenig S. für Familienfeste (mochte sie nicht).


3. <o. Pl.> (geh.) a)jmds. Gedanken, Denken: jmds. S. ist auf etw. gerichtet; er hat seinen S. (seine Einstellung, Haltung [dazu]) geändert; bei der Besetzung der Stelle hatte man ihn im S. (hatte man an ihn gedacht, wollte man ihn berücksichtigen); er hat ganz in meinem S. (wie ich es mir gewünscht habe, hätte) gehandelt; das ist [nicht ganz] nach meinem S. (gefällt mir so [nicht ganz]);

*jmdm. steht der S. [nicht] nach etw. (jmd. hat [keine] Lust zu etw., ist [nicht] auf etw. aus); jmdm. nicht aus dem S. gehen (↑ Kopf 3 ); sich <Dativ> etw. aus dem S. schlagen (↑ Kopf 3 ); jmdm. durch den S. gehen/fahren (jmdm. [plötzlich] einfallen u. ihn beschäftigen); etw. im S. haben (etw. Bestimmtes vorhaben); mit jmdm., etw. nichts im S. haben (mit jmdm., etw. nichts zu tun haben wollen); jmdm. in den S. kommen (jmdm. einfallen); jmdm. nicht in den S. wollen (↑ Kopf 3 );

b)Sinnesart, Denkungsart: seine Frau hat einen realistischen S.; sie war frohen Sinnes.



4.<o. Pl.> Sinngehalt, gedanklicher Gehalt; Bedeutung: der verborgene, geheime, tiefere S. einer Sache; der S. seiner Worte blieb mir verborgen; den S. von etw. begreifen; etw. ergibt [k]einen S.; etw. macht [k]einen S. (ugs.; etw. ergibt [k]einen Sinn, ist [nicht] verständlich, sinnvoll; nach engl. something makes sense); jmds. Äußerung dem -e nach wiedergeben; im engeren, weiteren S.; im -e des Gesetzes (so, wie es das entsprechende Gesetz vorsieht);

*[nicht] im -e des Erfinders sein (ugs.; [nicht] in jmds. ursprünglicher Absicht liegen).


5.Ziel u. Zweck, Wert, der einer Sache innewohnt: etw. hat seinen S. verloren; es hat keinen, wenig, nicht viel S. (ist [ziemlich] sinnlos, zwecklos), damit zu beginnen; etw. macht keinen/wenig S. (ugs.; hat keinen/wenig Sinn; nach engl. it doesn't make [any] sense); nach dem S. des Lebens fragen; etw. ist ohne S. (ist sinnlos);

*ohne S. und Verstand (ohne jede Überlegung; unsinnig, sinnlos); weder S. noch Verstand haben (völlig unsinnig sein).
Sinn  

Sịnn, der; -[e]s, -e; bei, von Sinnen sein
Sinn  


1. Instinkt, Wahrnehmungsfähigkeit, Wahrnehmungsvermögen; (geh.): Empfindungsvermögen; (Psych., Philos.): Perzeptibilität.

2. Affinität, Empfinden, [Fein]gefühl, Geschmack, Verständnis; (bildungsspr.): Sentiment; (ugs.): Antenne, Riecher, Sensus.

3. Bewusstsein, Denkart, Einstellung, Gesinnung, Grundeinstellung, [Grund]haltung, Lebensanschauung, Sinnesart, Wesen, Wesensart; (salopp): Denke; (veraltend): Denkungsart.

4. Bedeutung, Inhalt, [Sinn]gehalt, Tenor.

5. Nutzen, Wert, Ziel, Zweck.

[Sinn]
[Sinnes, Sinns, Sinne, Sinnen]

im Sinn haben
beabsichtigen, erwägen, gedenken, in Betracht ziehen, in Erwägung ziehen, ins Auge fassen, sich in den Kopf setzen, sich mit dem Gedanken tragen, vorhaben, sich vornehmen; (geh.): sinnen, trachten; (österr. ugs.): tentieren.
[• Sinn]
[Sinnes, Sinns, Sinne, Sinnen]
Sinn  

Sịnn, der; -[e]s, -e [mhd., ahd. sin, eigtl. = Gang, Reise, Weg]:

1.
a)<meist Pl.> Fähigkeit der Wahrnehmung u. Empfindung (die in den Sinnesorganen ihren Sitz hat): wache, stumpfe -e; die fünf -e, nämlich das Hören, das Sehen, das Riechen, das Schmecken und das Tasten; etw. schärft die -e; seiner -e nicht mehr mächtig sein, nicht mehr Herr seiner -e sein (sich nicht mehr beherrschen können, außer sich sein); etw. mit den -en wahrnehmen, aufnehmen;

*ein sechster S. (besonderer Instinkt, mit dem sich etw. richtig einschätzen, vorausahnen lässt): einen sechsten S. haben; seine fünf -e zusammennehmen (ugs.; aufpassen, sich konzentrieren); seine fünf -e nicht beisammenhaben (ugs.; nicht recht bei Verstand sein); [nicht] bei -en sein ([nicht] bei klarem Verstand sein): bist du noch bei -en?; [wie] von -en sein (überaus erregt sein, außer sich sein): sie war wie von -en vor Angst;

b)<Pl.> (geh.) geschlechtliches Empfinden, Verlangen: die Tänzerin erregte seine -e.



2.<o. Pl.> Gefühl, Verständnis für etw.; innere Beziehung zu etw.: sie hat [viel] S. für Blumen; er hatte wenig S. für Familienfeste (mochte sie nicht).


3. <o. Pl.> (geh.)
a)jmds. Gedanken, Denken: jmds. S. ist auf etw. gerichtet; er hat seinen S. (seine Einstellung, Haltung [dazu]) geändert; bei der Besetzung der Stelle hatte man ihn im S. (hatte man an ihn gedacht, wollte man ihn berücksichtigen); er hat ganz in meinem S. (wie ich es mir gewünscht habe, hätte) gehandelt; das ist [nicht ganz] nach meinem S. (gefällt mir so [nicht ganz]);

*jmdm. steht der S. [nicht] nach etw. (jmd. hat [keine] Lust zu etw., ist [nicht] auf etw. aus); jmdm. nicht aus dem S. gehen (↑ Kopf 3); sich <Dativ> etw. aus dem S. schlagen (↑ Kopf 3); jmdm. durch den S. gehen/fahren (jmdm. [plötzlich] einfallen u. ihn beschäftigen); etw. im S. haben (etw. Bestimmtes vorhaben); mit jmdm., etw. nichts im S. haben (mit jmdm., etw. nichts zu tun haben wollen); jmdm. in den S. kommen (jmdm. einfallen); jmdm. nicht in den S. wollen (↑ Kopf 3);

b)Sinnesart, Denkungsart: seine Frau hat einen realistischen S.; sie war frohen Sinnes.



4.<o. Pl.> Sinngehalt, gedanklicher Gehalt; Bedeutung: der verborgene, geheime, tiefere S. einer Sache; der S. seiner Worte blieb mir verborgen; den S. von etw. begreifen; etw. ergibt [k]einen S.; etw. macht [k]einen S. (ugs.; etw. ergibt [k]einen Sinn, ist [nicht] verständlich, sinnvoll; nach engl. something makes sense); jmds. Äußerung dem -e nach wiedergeben; im engeren, weiteren S.; im -e des Gesetzes (so, wie es das entsprechende Gesetz vorsieht);

*[nicht] im -e des Erfinders sein (ugs.; [nicht] in jmds. ursprünglicher Absicht liegen).


5.Ziel u. Zweck, Wert, der einer Sache innewohnt: etw. hat seinen S. verloren; es hat keinen, wenig, nicht viel S. (ist [ziemlich] sinnlos, zwecklos), damit zu beginnen; etw. macht keinen/wenig S. (ugs.; hat keinen/wenig Sinn; nach engl. it doesn't make [any] sense); nach dem S. des Lebens fragen; etw. ist ohne S. (ist sinnlos);

*ohne S. und Verstand (ohne jede Überlegung; unsinnig, sinnlos); weder S. noch Verstand haben (völlig unsinnig sein).
Sinn  

n.
<m. 1>
1 Fähigkeit der Organismen, verschiedene Arten von Reizen zu unterscheiden; Denken, Gedanken, Bewusstsein; Gesinnung, Denkungsart, Gemüt; Verständnis, Empfänglichkeit (für), Bedeutung, geistiger Gehalt (einer Dichtung, Aufgabe, Frage, eines Wortes); <Pl.> sexuelles Empfinden, geschlechtl. Begierde
2 ;der ~ einer Fabel, Erzählung; das ist nicht der ~ der Sache <umg.> so ist es nicht gemeint, man muss es anders machen;
3 seine ~e erwachten sein Geschlechtstrieb; dieser Satz gibt keinen ~; es hat keinen ~, länger zu warten es ist unvernünftig, hat keinen Zweck; das hat weder ~ noch Verstand das ist Unsinn; sein ~ steht nach Höherem er strebt nach H.;
4 die fünf ~e Gesicht, Gehör, Geruch, Geschmack, Gefühl; seine fünf ~e beisammen haben <fig.> denken u. urteilen können; einen sechsten ~ haben (für etwas) <umg.; scherzh.> ein besonderes Ahnungsvermögen; dadurch bekommt die Sache, Maßnahme erst ihren (richtigen) ~; anderen ~es werden seine Meinung ändern; mit jmdm. eines ~es sein mit jmdm. übereinstimmen; einen frohen, fröhlichen, heiteren ~ haben; einen geraden, aufrechten, ehrlichen, edlen ~ haben; was ist der langen Rede kurzer ~? (Schiller, Piccolomini, I,2); langer Rede kurzer ~ <umg.> um es kurz zu machen, kurz zusammenzufassen; leichten ~es froh u. zuversichtlich; sich keine Gedanken machend; einem Brauch, einer Gewohnheit einen neuen ~ geben ihn, sie wieder sinnvoll machen;
5 seine Bemerkung geht, will mir nicht aus dem ~ ich muss immer daran denken; er ist nicht bei ~en er ist außer sich (vor Erregung, Zorn); ein Wort ging mir durch den ~ fiel mir ein; ~ für Humor, Kunst, Musik, Schönheit haben; dafür habe ich keinen ~; in jmds. ~e handeln so handeln, wie der andere es wünscht; im ~e des Gesetzes so, wie es das G. vorschreibt; etwas im ~e haben etwas beabsichtigen, planen; was ist dir plötzlich in den ~ gekommen? was hast du dir nur auf einmal gedacht?; das habe ich in einem ganz anderen ~e gemeint; ein Musikant im besten ~e (des Wortes) ein guter, echter M.; in diesem ~e habe ich das nicht gemeint in dieser Bedeutung; in diesem ~e habe ich auch an ihn geschrieben so, wie wir es (eben) besprochen haben; im eigentlichen ~e in der eigentl., ursprüngl. Bedeutung; im engeren, weiteren ~e in der engeren, weiteren (umfassenderen) Bedeutung; im guten ~ in des Wortes guter Bedeutung; ein Wort im schlechten ~e verstehen in seiner schlechten Bedeutung; im schönsten, tiefsten ~e des Wortes; im strengsten ~e genau genommen; im übertragenen, bildlichen ~ bildlich, nicht wörtlich gemeint; im wahrsten ~e des Wortes in der eigentlichen, ursprüngl., genauen Bedeutung des W.; eine Anordnung dem ~e nach (nicht dem Buchstaben nach) erfüllen; das ist nicht nach meinem ~ das ist mir nicht recht, das gefällt mir nicht, passt mir nicht; das ist so recht nach meinem ~ darüber freue ich mich, das gefällt mir, das habe ich gern; etwas ohne ~ und Verstand tun ohne Überlegung, ohne nachzudenken;(wie); von ~en sein (vor Schmerz, Zorn) außer sich sein, aufs Höchste erregt sein; bist du von ~en? <umg.> bist du verrückt?; [<mhd., ahd. sin „auf Verstand, Wahrnehmung bezogen“; Grundbedeutung „Weg, Reise, Gang“, zu idg. *sent- „eine Richtung nehmen, gehen, reisen, fahren“; sinnen]
[Sinn]
[Sinnes, Sinns, Sinne, Sinnen]