[ - Collapse All ]
sinnlich  

sịnn|lich <Adj.> [1: mhd. sin(ne)lich]:

1.zu den Sinnen (1 a) gehörend, durch sie vermittelt; mit den Sinnen (1 a) wahrnehmbar, aufnehmbar: die -e Wahrnehmung; ein -er Reiz; etw. s. wahrnehmen, erfassen.


2.a)auf Sinnengenuss ausgerichtet; dem Sinnengenuss zugeneigt: den -en (leiblichen) Genüssen, Freuden zugetan sein;

b)auf den geschlechtlichen Genuss ausgerichtet; begehrlich: ein -er Mensch; ein -er (Sinnlichkeit ausdrückender) Mund; sinnliches Verlangen; jmdn. s. erregen.

sinnlich  

sịnn|lich
sinnlich  


1. a) mit den Sinnen, sensuell, sinnenhaft.

b) fühlbar, hörbar, riechbar, sichtbar, tastbar, wahrnehmbar.

2. a) genießerisch, genussfreudig, genüsslich, lustbetont, sinnenfreudig, weltlich; (geh.): faunisch, lüstern, lustvoll, sinnenfroh; (dichter.): wonnevoll.

b) begehrlich, erotisch, geschlechtlich, sexuell, triebhaft, verführerisch; (geh.): faunisch, fleischlich, lüstern, wollüstig; (bildungsspr.): lasziv, voluptuös; (ugs.): antörnend, scharf, sexy, spitz, wild; (salopp): heiß; (oft abwertend): geil; (landsch., geh.): gelüstig; (bildungsspr. veraltet): sensuell; (Psych.): libidinös.

[sinnlich]
[sinnlicher, sinnliche, sinnliches, sinnlichen, sinnlichem, sinnlicherer, sinnlichere, sinnlicheres, sinnlicheren, sinnlicherem, sinnlichster, sinnlichste, sinnlichstes, sinnlichsten, sinnlichstem]
sinnlich  

sịnn|lich <Adj.> [1: mhd. sin(ne)lich]:

1.zu den Sinnen (1 a) gehörend, durch sie vermittelt; mit den Sinnen (1 a) wahrnehmbar, aufnehmbar: die -e Wahrnehmung; ein -er Reiz; etw. s. wahrnehmen, erfassen.


2.
a)auf Sinnengenuss ausgerichtet; dem Sinnengenuss zugeneigt: den -en (leiblichen) Genüssen, Freuden zugetan sein;

b)auf den geschlechtlichen Genuss ausgerichtet; begehrlich: ein -er Mensch; ein -er (Sinnlichkeit ausdrückender) Mund; sinnliches Verlangen; jmdn. s. erregen.

sinnlich  

Adj. [1: mhd. sin(ne)lich]: 1. zu den Sinnen (1 a) gehörend, durch sie vermittelt; mit den Sinnen (1 a) wahrnehmbar, aufnehmbar: die -e Wahrnehmung; ein -er Reiz; etw. s. wahrnehmen, erfassen. 2. a) auf Sinnengenuss ausgerichtet; dem Sinnengenuss zugeneigt: den -en (leiblichen) Genüssen, Freuden zugetan sein; b) auf den geschlechtlichen Genuss ausgerichtet; begehrlich: -es Verlangen; ein -er Mensch; ein -er (Sinnlichkeit ausdrückender) Mund; jmdn. s. erregen.
sinnlich  

adj.
<Adj.; i.w.S.> mit den Sinnen wahrnehmbar, körperlich, leiblich, fleischlich; <i.e.S.> auf Sinnengenuss beruhend, geschlechtlich; dem Sinnengenuss ergeben, dem Geschlechtlichen zugänglich (Person); auf sinnliche Veranlagung hindeutend (Mund, Lippen); ~e Eindrücke; ~e Freuden, Genüsse; (rein) ~e Liebe; ~e Wahrnehmung; die ~e Welt; er, sie ist sehr ~ [<mhd. sin(ne)lich, sinneclich „sinnig, verständig, klug“; Bedeutungsverlagerung im Nhd.; Ausgangspunkt nicht mehr Sing. „Sinn“, sondern Pl. „Sinne“ als Sitz der Wahrnehmung, der Empfindung, bes. der Lustempfindung; daher sinnlich „bereit, dem sinnl. Trieb zu folgen“]
['sinn·lich]
[sinnlicher, sinnliche, sinnliches, sinnlichen, sinnlichem, sinnlicherer, sinnlichere, sinnlicheres, sinnlicheren, sinnlicherem, sinnlichster, sinnlichste, sinnlichstes, sinnlichsten, sinnlichstem]