[ - Collapse All ]
Sinnlichkeit  

Sịnn|lich|keit, die; - [1: mhd. sin(ne)līcheit]:

1.das den Sinnen (1 a) zugewandte Sein: die S. der Kunst des Barocks.


2.sinnliches (2) Verlangen: eine hingebungsvolle, zügellose S.
Sinnlichkeit  

Sịnn|lich|keit, die; -
Sinnlichkeit  

Eros, Erotik, Lüsternheit, Sexualität, Trieb[haftigkeit]; (geh.): Fleischeslust, Gelüste, Lust, Wollust; (bildungsspr.): Laszivität; (oft abwertend): Geilheit; (veraltet): Kupido; (Psych., bildungsspr.): Libido; (Theol., Philos.): Konkupiszenz.
[Sinnlichkeit]
[Sinnlichkeiten]
Sinnlichkeit  

Sịnn|lich|keit, die; - [1: mhd. sin(ne)līcheit]:

1.das den Sinnen (1 a) zugewandte Sein: die S. der Kunst des Barocks.


2.sinnliches (2) Verlangen: eine hingebungsvolle, zügellose S.
Sinnlichkeit  

n.
<f. 20; unz.> sinnl. Wesen, Empfänglichkeit für geschlechtl. Genuss
['Sinn·lich·keit]
[Sinnlichkeiten]