[ - Collapse All ]
sittsam  

sịtt|sam <Adj.> [spätmhd. sitsam = ruhig, sacht, bedächtig, ahd. situsam = geschickt, passend] (veraltend):
a) Sitte (2) u. Anstand wahrend; gesittet; (a); wohlerzogen u. 2bescheiden (1) : ein -es Benehmen, Betragen;

b)schamhaft zurückhaltend; keusch; (b); züchtig: s. die Augen niederschlagen.
sittsam  

sịtt|sam (veraltend)
sittsam  

a) anständig, artig, bescheiden, brav, gesittet, manierlich, sittlich, tugendhaft, zurückhaltend; (geh.): schicklich, wohlerzogen.

b) genant, prüde, schamhaft [zurückhaltend], schamvoll, unschuldig, verschämt, voller Scham; (ugs.): genierlich; (landsch.): schämig; (bayr., österr. ugs.): gschamig; (geh. veraltend): keusch; (scherzh., sonst veraltet): züchtig.

[sittsam]
[sittsamer, sittsame, sittsames, sittsamen, sittsamem, sittsamerer, sittsamere, sittsameres, sittsameren, sittsamerem, sittsamster, sittsamste, sittsamstes, sittsamsten, sittsamstem]
sittsam  

sịtt|sam <Adj.> [spätmhd. sitsam = ruhig, sacht, bedächtig, ahd. situsam = geschickt, passend] (veraltend):
a) Sitte (2) u. Anstand wahrend; gesittet; (a)wohlerzogen u. 2bescheiden (1): ein -es Benehmen, Betragen;

b)schamhaft zurückhaltend; keusch; (b)züchtig: s. die Augen niederschlagen.
sittsam  

Adj. [spätmhd. sitsam= ruhig, sacht, bedächtig, ahd. situsam= geschickt, passend] (veraltend): a) Sitte (2) u. Anstand wahrend; gesittet (a); wohlerzogen u. 2bescheiden (1): ein -es Benehmen, Betragen; b) schamhaft zurückhaltend; keusch (b); züchtig: s. die Augen niederschlagen.
sittsam  

adj.
<Adj.> sehr zurückhaltend (bes. gegenüber Männern); brav, sehr bescheiden u. still, keusch, tugendhaft; ~ die Augen niederschlagen;~ an der Seite der Mutter gehen [Sitte]
['sitt·sam]
[sittsamer, sittsame, sittsames, sittsamen, sittsamem, sittsamerer, sittsamere, sittsameres, sittsameren, sittsamerem, sittsamster, sittsamste, sittsamstes, sittsamsten, sittsamstem]