[ - Collapse All ]
Sohn  

Sohn, der; -[e]s, Söhne [mhd. sun, son, ahd. sun(u), eigtl. = der Geborene]:

1.männliche Person im Hinblick auf ihre leibliche Abstammung von den Eltern; unmittelbarer männlicher Nachkomme: ein natürlicher, unehelicher S.; der älteste, jüngste, einzige, erstgeborene S.; er ist ganz der S. seines Vaters (ist dem Vater im Wesen o. Ä. sehr ähnlich); sie wurde vom S. des Hauses (vom erwachsenen Sohn der Familie) zu Tisch geführt; er ist ein echter S. der Berge (im Gebirge geboren u. aufgewachsen u. von diesem Leben geprägt); dieser große S. (berühmte Einwohner) unserer Stadt; S. Gottes (christl. Rel.; Titel Jesu Christi); Vater, S. (christl. Rel.; Gott in Gestalt Jesu Christi) und Heiliger Geist; S. des Himmels;

*der verlorene S. (geh.; jmd., der in seinem Tun u. Handeln, seinen Anschauungen o. Ä. nicht den [moralischen] Vorstellungen, Erwartungen seiner Eltern entspricht u. deshalb für diese eine große Enttäuschung bedeutet. jmd., von dem man lange keine Nachricht hatte, den man lange nicht gesehen hat: da kommt ja der verlorene S.!; nach Luk. 15, 11 ff).


2.<o. Pl.> (fam.) Anrede an eine jüngere männliche Person: nun, mein S.
Sohn  

Sohn, der; -[e]s, Söhne
Sohn  

Erbe, Kind, Nachkomme; (geh.): Nachfahre, sein eigen[es] Fleisch und Blut, Spross; (fam.): Nachwuchs; (scherzh.): Stammhalter; (oft scherzh.): Junior; (bildungsspr. scherzh.): Filius; (ugs. scherzh.): Ableger, Sprössling; (Genealogie): Deszendent; (bes. Rechtsspr.): Abkömmling.
[Sohn]
[Sohnes, Sohns, Sohne, Söhne, Söhnen]
Sohn  

Sohn, der; -[e]s, Söhne [mhd. sun, son, ahd. sun(u), eigtl. = der Geborene]:

1.männliche Person im Hinblick auf ihre leibliche Abstammung von den Eltern; unmittelbarer männlicher Nachkomme: ein natürlicher, unehelicher S.; der älteste, jüngste, einzige, erstgeborene S.; er ist ganz der S. seines Vaters (ist dem Vater im Wesen o. Ä. sehr ähnlich); sie wurde vom S. des Hauses (vom erwachsenen Sohn der Familie) zu Tisch geführt; er ist ein echter S. der Berge (im Gebirge geboren u. aufgewachsen u. von diesem Leben geprägt); dieser große S. (berühmte Einwohner) unserer Stadt; S. Gottes (christl. Rel.; Titel Jesu Christi); Vater, S. (christl. Rel.; Gott in Gestalt Jesu Christi) und Heiliger Geist; S. des Himmels;

*der verlorene S. (geh.; jmd., der in seinem Tun u. Handeln, seinen Anschauungen o. Ä. nicht den [moralischen] Vorstellungen, Erwartungen seiner Eltern entspricht u. deshalb für diese eine große Enttäuschung bedeutet. jmd., von dem man lange keine Nachricht hatte, den man lange nicht gesehen hat: da kommt ja der verlorene S.!; nach Luk. 15, 11 ff).


2.<o. Pl.> (fam.) Anrede an eine jüngere männliche Person: nun, mein S.
Sohn  

n.
<m. 1u> unmittelbarer männl. Nachkomme, männl. Kind von Vater u. Mutter; ein ~ der Berge, der Wüste <poet.> ein Bewohner der B., der W.; Gottes ~ Christus; der größte ~ seiner Heimat(stadt) <fig.> der berühmteste Vertreter; Firma Müller und ~; er ist (ganz) der ~ seines Vaters er ist seinem V. sehr ähnlich; [<mhd. sun <ahd. sun(u), suno, son, engl. son <got. sunus <germ. *sunus „Sohn“; zu idg. *sen-, *su- „gebären“]
[Sohn]
[Sohnes, Sohns, Sohne, Söhne, Söhnen]