[ - Collapse All ]
sonderlich  

1sọn|der|lich <Adj.> [mhd. sunderlich, ahd. suntarlīh = abgesondert; ungewöhnlich]:

1.a)besonders, außergewöhnlich groß, stark o. ä: er hatte keine -e Lust dazu; etw. ohne -e Mühe schaffen; <subst.:> das hat nichts Sonderliches (Besonderes) zu bedeuten;

b)<intensivierend bei Adj. u. Verben> besonders, sehr: ein nicht s. überraschendes Ergebnis; sie hat sich nicht s. gefreut; es geht ihm nicht s. (nicht besonders gut).



2. sonderbar, seltsam: ein -er Mensch; -e Angewohnheiten; jmdm. wird s. zumute.


2sọn|der|lich <Adv.> (österr., schweiz., sonst veraltet): insbesondere, besonders, vor allem: s. im Herbst; s. der eine.
sonderlich  


1. a) außergewöhnlich, beachtenswert, bemerkenswert, besonder..., erwähnenswert, groß, großartig, intensiv, nennenswert, speziell, stark, wesentlich; (bildungsspr.): signifikant.

b) sehr.

2. sonderbar.

[sonderlich]
[sonderlicher, sonderliche, sonderliches, sonderlichen, sonderlichem, sonderlicherer, sonderlichere, sonderlicheres, sonderlicheren, sonderlicherem, sonderlichster, sonderlichste, sonderlichstes, sonderlichsten, sonderlichstem]
sonderlich  

1sọn|der|lich <Adj.> [mhd. sunderlich, ahd. suntarlīh = abgesondert; ungewöhnlich]:

1.
a)besonders, außergewöhnlich groß, stark o. ä: er hatte keine -e Lust dazu; etw. ohne -e Mühe schaffen; <subst.:> das hat nichts Sonderliches (Besonderes) zu bedeuten;

b)<intensivierend bei Adj. u. Verben> besonders, sehr: ein nicht s. überraschendes Ergebnis; sie hat sich nicht s. gefreut; es geht ihm nicht s. (nicht besonders gut).



2. sonderbar, seltsam: ein -er Mensch; -e Angewohnheiten; jmdm. wird s. zumute.


2sọn|der|lich <Adv.> (österr., schweiz., sonst veraltet): insbesondere, besonders, vor allem: s. im Herbst; s. der eine.
sonderlich  

[mhd. sunderlich, ahd. suntarlih= abgesondert; ungewöhnlich]: I. Adj. 1. (nur in Verbindung mit einer Verneinung o.Ä.) a) besonders, außergewöhnlich groß, stark o.ä.: er hatte keine -e Lust dazu; etw. ohne -e Mühe schaffen; [subst.:] das hat nichts Sonderliches (Besonderes) zu bedeuten; b) [intensivierend bei Adj. u.Verben] besonders, sehr: ein nicht s. überraschendes Ergebnis; sie hat sich nicht s. gefreut; es geht ihm nicht s. (nicht besonders gut). 2. sonderbar, seltsam: ein -er Mensch; -e Angewohnheiten; jmdm. wird s. zumute. II. Adv. (österr., schweiz., sonst veraltet) insbesondere, besonders, vor allem: s. im Herbst; s. der eine.
sonderlich  

adj.
1 <Adj.; meist präd.> sonderbar; er ist etwas ~; er ist im Alter ~ geworden
2 <adv.; meist in verneinenden Sätzen> besonders; „Wie hat es dir gefallen?“ „Nicht ~!“ (erg.: gut); „Wie geht's?“ „Nicht ~!“ (erg.: gut); das finde ich nicht ~ schön
['son·der·lich]
[sonderlicher, sonderliche, sonderliches, sonderlichen, sonderlichem, sonderlicherer, sonderlichere, sonderlicheres, sonderlicheren, sonderlicherem, sonderlichster, sonderlichste, sonderlichstes, sonderlichsten, sonderlichstem]