[ - Collapse All ]
Sonne  

Sọn|ne, die; -, -n [mhd. sunne, ahd. sunna, alte idg. Bez., verw. mit lat. sol = Sonne]:

1.<o. Pl.> a)als gelb bis glutrot leuchtende Scheibe am Himmel erscheinender, der Erde Licht u. Wärme spendender Himmelskörper: die aufgehende, untergehende, leuchtende S.; die abendliche, mittägliche, herbstliche, winterliche S.; die goldene S.; die S. geht auf, geht unter; heute kommt die S. nicht heraus (die Sonnenscheibe bleibt hinter Wolken od. Nebel verborgen); die S. scheint, steht hoch am Himmel, steht im Westen, sinkt hinter den Horizont, brennt vom Himmel herab, bricht durch die Wolken; die S. hat sich hinter den Wolken versteckt; die S. sticht; die S. lacht (es herrscht herrliches sonniges Wetter); die S. im Rücken haben; gegen die S. fahren, spielen, fotografieren; in die S. gucken, blinzeln; sie lebten unter südlicher S. (geh.; im Süden, in südlichen Breiten); er ist der glücklichste Mensch unter der S. (geh.; ist sehr glücklich); die um die S. kreisenden Planeten; die S. der Liebe, des Friedens, der Freiheit;

R es gibt [doch] nichts Neues unter der S. (auf der Welt; nach Pred. 1, 9); die S. bringt es an den Tag (ein Unrecht bleibt auf die Dauer nicht verborgen; Titel und Kehrreim eines Gedichts von A. v. Chamisso [1781-1838]);
es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch an das Licht der -n (auch was man ganz verborgen halten möchte, kommt eines Tages heraus, wird bekannt);

*keine S. sehen (ugs.; keine Aussicht auf Erfolg haben);

b)Licht [u. Wärme] der Sonne; Sonnenstrahlen; Sonnenschein: [eine] gleißende, sengende S.; die S. hat ihn gebräunt, hat sein Haar gebleicht; hier kommt die S. den ganzen Tag nicht hin; S. lag über dem Land (geh.; das Land lag im Sonnenschein); hier gibt es nicht viel S.; die S. meiden, nicht vertragen können; das Zimmer hat den ganzen Tag über S.; Tomaten brauchen viel S.; geh mir aus der S.! (geh mir aus dem Licht!); die Pflanzen kriegen hier nicht genug S.; er legt sich stundenlang in die S.; etw. zum Trocknen an die S. legen; etw. in der S. trocknen lassen; in der S. braten, sich von der/in der S. braten lassen (ugs.; sich sonnen); sich vor der, vor zu viel S. schützen; in der [prallen] S. sitzen;

*S. im Herzen haben (veraltend; ein fröhlicher Mensch sein).



2.(Astron.) zentraler Stern eines Sonnensystems.


3.(seltener) a)kurz für ↑ Heizsonne ;

b)kurz für ↑ Höhensonne .

sonne  

Sọn|ne, die; -, -nsọn|nen|arm; sonnenarme Jahre
Sonne  


1. a) Sonnenscheibe; (geh.): Tagesgestirn; (griech. Myth.): Helios.

b) Sonnenschein (1 a).

c) Glut[hitze], Hitze, Sonnenglut, Sonnenhitze, [Sonnen]wärme.

2. Gestirn, Himmelskörper, Stern; (Astron.): Fixstern, Zentralgestirn.

[Sonne]
[Sonnen]
Sonne  

Sọn|ne, die; -, -n [mhd. sunne, ahd. sunna, alte idg. Bez., verw. mit lat. sol = Sonne]:

1.<o. Pl.>
a)als gelb bis glutrot leuchtende Scheibe am Himmel erscheinender, der Erde Licht u. Wärme spendender Himmelskörper: die aufgehende, untergehende, leuchtende S.; die abendliche, mittägliche, herbstliche, winterliche S.; die goldene S.; die S. geht auf, geht unter; heute kommt die S. nicht heraus (die Sonnenscheibe bleibt hinter Wolken od. Nebel verborgen); die S. scheint, steht hoch am Himmel, steht im Westen, sinkt hinter den Horizont, brennt vom Himmel herab, bricht durch die Wolken; die S. hat sich hinter den Wolken versteckt; die S. sticht; die S. lacht (es herrscht herrliches sonniges Wetter); die S. im Rücken haben; gegen die S. fahren, spielen, fotografieren; in die S. gucken, blinzeln; sie lebten unter südlicher S. (geh.; im Süden, in südlichen Breiten); er ist der glücklichste Mensch unter der S. (geh.; ist sehr glücklich); die um die S. kreisenden Planeten; die S. der Liebe, des Friedens, der Freiheit;

R es gibt [doch] nichts Neues unter der S. (auf der Welt; nach Pred. 1, 9); die S. bringt es an den Tag (ein Unrecht bleibt auf die Dauer nicht verborgen; Titel und Kehrreim eines Gedichts von A. v. Chamisso [1781-1838]);
es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch an das Licht der -n (auch was man ganz verborgen halten möchte, kommt eines Tages heraus, wird bekannt);

*keine S. sehen (ugs.; keine Aussicht auf Erfolg haben);

b)Licht [u. Wärme] der Sonne; Sonnenstrahlen; Sonnenschein: [eine] gleißende, sengende S.; die S. hat ihn gebräunt, hat sein Haar gebleicht; hier kommt die S. den ganzen Tag nicht hin; S. lag über dem Land (geh.; das Land lag im Sonnenschein); hier gibt es nicht viel S.; die S. meiden, nicht vertragen können; das Zimmer hat den ganzen Tag über S.; Tomaten brauchen viel S.; geh mir aus der S.! (geh mir aus dem Licht!); die Pflanzen kriegen hier nicht genug S.; er legt sich stundenlang in die S.; etw. zum Trocknen an die S. legen; etw. in der S. trocknen lassen; in der S. braten, sich von der/in der S. braten lassen (ugs.; sich sonnen); sich vor der, vor zu viel S. schützen; in der [prallen] S. sitzen;

*S. im Herzen haben (veraltend; ein fröhlicher Mensch sein).



2.(Astron.) zentraler Stern eines Sonnensystems.


3.(seltener)
a)kurz für ↑ Heizsonne;

b)kurz für ↑ Höhensonne.

Sonne  

n.
<f. 19; Astron.>
1 selbst leuchtender, kugelförmiger, aus Gas bestehender Himmelskörper, um den sich die Planeten drehen; der zentrale Fixstern unseres Planetensystems; Sonnenschein, Sonnenlicht; <fig., umg.> Licht, Wärme, etwas Strahlendes, Helles, Schönes
2 ;Frau ~ <poet.>; die ~ des Glücks <fig.; poet.>; die ~ seiner Liebe; ~, Mond und Sterne
3 ;aufgehen: die ~ geht auf, geht unter, sinkt, steigt; die Pflanze braucht viel ~; die ~ brennt, wärmt; die ~ bringt es an den Tag es kommt doch heraus, wird bekannt; das Zimmer hat keine, wenig, viel ~; die ~ steht hoch, niedrig, tief
4 ;brennende, heiße, glühende, sengende ~; die goldene ~; die liebe ~ <umg.>
5 es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch an die ~n <Sprichw.> jede Lüge kommt einmal heraus, wird einmal offenbar; sich die ~ auf den Pelz brennen lassen sich sonnen; geht mir aus der ~! <umg.> geh mir aus dem Licht, mach mir keinen Schatten! ; [nach der Antwort des Diogenes auf die Aufforderung Alexanders des Großen, sich eine Gnade zu erbitten]; bei sinkender ~; gegen die ~ fotografieren, schauen; in der ~ bleichen, trocknen; in der ~ sitzen, liegen; ich bin der Glücklichste unter der ~ <poet.> auf der Welt; sich von der ~ bescheinen lassen, von der ~ gebräunt [<mhd. sunne <ahd. sunna <got. sunno <idg. *sau-, *su- „Sonne“]
['Son·ne]
[Sonnen]