[ - Collapse All ]
sorgen  

sọr|gen <sw. V.; hat> [mhd. sorgen, ahd. sorgēn]:

1.<s. + sich> sich Sorgen machen, besorgt, in Sorge sein: sich sehr, wegen jeder Kleinigkeit s.; sich um jmdn., etw. s.; du brauchst dich nicht zu s., dass mir etwas passiert.


2.a)sich um jmds. Wohlergehen kümmern, die Pflichten auf sich nehmen, die zur Erhaltung od. zum Gedeihen einer Sache erfüllt werden müssen: gut, vorbildlich, schlecht für jmdn. s.; sie sorgt liebevoll für ihre Schützlinge; für Kinder und Alte muss besonders gesorgt werden; wer sorgt während unserer Abwesenheit für den Garten?;

b)sich bemühen, dass etw. vorhanden ist, erreicht wird: für das Essen, für eine gute Ausbildung, für jmds. Unterhalt, für Ruhe und Ordnung s.; es ist für alles [Notwendige] gesorgt; für die Zukunft der Kinder ist gesorgt (Vorsorge getroffen worden);

c)(verblasst) bewirken, zur Folge haben, hervorrufen: sein Auftritt sorgte für eine Sensation.

sorgen  

a) sich annehmen, bemuttern, besorgt sein, betreuen, sich engagieren, hegen [und pflegen], sich kümmern, pflegen, schützen, [nach dem Rechten] sehen, umsorgen, versorgen, sich widmen; (schweiz.): schauen; (geh.): Pflege angedeihen lassen, umhegen; (ugs. scherzh.): unter seine Fittiche nehmen; (österr. Amtsspr.): befürsorgen.

b) bedacht sein, sich bemühen, bringen [lassen], denken an, im Auge behalten, managen, veranlassen, verschaffen, vorsorgen, Vorsorge treffen, zusehen; (geh.): sich angelegen sein lassen, Sorge tragen; (ugs.): auftreiben, organisieren.

c) auslösen, bewirken, entfesseln, entstehen lassen, erregen, erwecken, erzeugen, heraufbeschwören, herbeiführen, hervorrufen, mit sich bringen, nach sich ziehen, säen, schaffen, schüren, verursachen, wachrufen, zur Folge haben; (geh.): anfachen, entfachen, entflammen; (bildungsspr.): effizieren, evozieren, provozieren.

[sorgen]
[sorge, sorgst, sorgt, sorgte, sorgtest, sorgten, sorgtet, sorgest, sorget, sorg, gesorgt, sorgend]

Angst haben, sich ängstigen, bedrückt/bekümmert/besorgt sein, in Angst/Sorge/Unruhe sein, sich beunruhigen, [sich] fürchten, sich Gedanken/Sorgen machen, schwernehmen, unruhig sein, zittern; (ugs.): bibbern; (geh.): bangen, sich grämen; (geh. veraltend): beben; (salopp): Schiss haben.
[sorgen, sich]
[sich sorgen, sorge, sorgst, sorgt, sorgte, sorgtest, sorgten, sorgtet, sorgest, sorget, sorg, gesorgt, sorgend, sorgen sich]
sorgen  

sọr|gen <sw. V.; hat> [mhd. sorgen, ahd. sorgēn]:

1.<s. + sich> sich Sorgen machen, besorgt, in Sorge sein: sich sehr, wegen jeder Kleinigkeit s.; sich um jmdn., etw. s.; du brauchst dich nicht zu s., dass mir etwas passiert.


2.
a)sich um jmds. Wohlergehen kümmern, die Pflichten auf sich nehmen, die zur Erhaltung od. zum Gedeihen einer Sache erfüllt werden müssen: gut, vorbildlich, schlecht für jmdn. s.; sie sorgt liebevoll für ihre Schützlinge; für Kinder und Alte muss besonders gesorgt werden; wer sorgt während unserer Abwesenheit für den Garten?;

b)sich bemühen, dass etw. vorhanden ist, erreicht wird: für das Essen, für eine gute Ausbildung, für jmds. Unterhalt, für Ruhe und Ordnung s.; es ist für alles [Notwendige] gesorgt; für die Zukunft der Kinder ist gesorgt (Vorsorge getroffen worden);

c)(verblasst) bewirken, zur Folge haben, hervorrufen: sein Auftritt sorgte für eine Sensation.

sorgen  

[sw. V.; hat] [mhd. sorgen, ahd. sorgen]: 1. [s. + sich] sich Sorgen machen, besorgt, in Sorge sein: sich sehr, wegen jeder Kleinigkeit s.; sich um jmdn., etw. s.; du brauchst dich nicht zu s., dass mir etwas passiert. 2. a) sich um jmds. Wohlergehen kümmern, die Pflichten auf sich nehmen, die zur Erhaltung od. zum Gedeihen einer Sache erfüllt werden müssen: gut, vorbildlich, schlecht für jmdn. s.; sie sorgt liebevoll für ihre Schützlinge; für Kinder und Alte muss besonders gesorgt werden; wer sorgt während unserer Abwesenheit für den Garten?; b) sich bemühen, dass etw. vorhanden ist, erreicht wird: für das Essen, für eine gute Ausbildung, für jmds. Unterhalt, für Ruhe und Ordnung s.; es ist für alles [Notwendige] gesorgt; für die Zukunft der Kinder ist gesorgt (Vorsorge getroffen worden); c) (verblasst) bewirken, zur Folge haben, hervorrufen: sein Auftritt sorgte für eine Sensation.
sorgen  

sorgen (für), umsorgen, verhätscheln, verpflegen, versorgen
[umsorgen, verhätscheln, verpflegen, versorgen]
sorgen  

v.
<V.; hat>
1 <V.i.> sich bemühen, bewirken, aufpassen (dass …); sorge, dass ihm nichts geschieht!; für etwas ~ etwas herbeischaffen. sich bemühen, dass etwas geschieht; für jmdn. ~ sich um jmdn. kümmern; für einen reibungslosen Ablauf (der Sache, des Verkehrs) ~; für seine Familie ~; für jmds. Lebensunterhalt ~, für Ruhe ~; ~ Sie für ein Taxi bringen, rufen Sie ein T.; sorge dafür, dass die Kinder ihre Schularbeiten machen, dafür lass mich ~ überlass das mir; dafür ist gesorgt
2 <V. refl.> sich ~ sich Sorgen machen, sich ängstigen; sorg dich nicht, es wird schon alles noch gut; sich um jmdn. ~; sich um jmds. Gesundheit, Leben, Zukunft ~ [<mhd. sorgen <ahd. sorgen <got. saurgan; zwei Bedeutungen (Sorge); 1. im Sinne von „besorgen“ <mhd. besorgen <ahd. bisorgen „für etwas sorgen“; 2. im Part. besorgt od. versorgt wird der ältere Sinn „ängstlich, innerlich unruhig“ sichtbar]
['sor·gen]
[sorge, sorgst, sorgt, sorgen, sorgte, sorgtest, sorgten, sorgtet, sorgest, sorget, sorg, gesorgt, sorgend]