[ - Collapse All ]
Soubrette  

Sou|b|rẹt|te [zu..., auch: su...] die; -, -n <lat.-provenzal.-fr.>: Sopranistin, die auf die naiv-heiteren, komischen Partien in Oper, Operette, Singspiel spezialisiert ist
Soubrette  

Sou|brẹt|te, die; -, -n [frz. soubrette, eigtl. = verschmitzte Zofe (als Vertraute ihrer Herrin), zu provenz. soubret = geziert, zu lat. superare = übersteigen, zu viel sein] (Musik, Theater):
a) naiv-heiteres, komisches Rollenfach für Sopran in Operette, Oper, Singspiel: die S. übernehmen;

b)auf die Soubrette (a) spezialisierte Sopranistin.
Soubrette  

Sou|b|rẹt|te [zu...], die; -, -n <franz.> (Sängerin heiterer Sopranpartien in Oper u. Operette)
Soubrette  

Sou|brẹt|te, die; -, -n [frz. soubrette, eigtl. = verschmitzte Zofe (als Vertraute ihrer Herrin), zu provenz. soubret = geziert, zu lat. superare = übersteigen, zu viel sein] (Musik, Theater):
a) naiv-heiteres, komisches Rollenfach für Sopran in Operette, Oper, Singspiel: die S. übernehmen;

b)auf die Soubrette (a) spezialisierte Sopranistin.
Soubrette  

[zu..., auch: su...], die; -, -n [frz. soubrette, eigtl.= verschmitzte Zofe (als Vertraute ihrer Herrin), zu provenz. soubret= geziert, zu lat. superare= übersteigen, zu viel sein] (Musik, Theater): a) naiv-heiteres, komisches Rollenfach für Sopran in Operette, Oper, Singspiel: die S. übernehmen; b) auf die Soubrette (a) spezialisierte Sopranistin.
Soubrette  

n.
<auch> Soub'ret·te <[su-] f. 19> Sopransängerin in Oper und Operette für heitere Rollen, z.B. Kammerzofen [frz., „Kammermädchen“]
[Sou'bret·te,]
[Soubretten]