[ - Collapse All ]
spät  

spät <Adj.> [mhd. spæte, ahd. spāti, eigtl. = sich hinziehend u. wahrsch. verw. mit ↑ sparen ]:

1.in der Zeit weit fortgeschritten, sich schon [bald] dem Ende zuneigend: am -en Abend, Vormittag, Nachmittag; bis in die -e Nacht; im -en Frühling, Sommer, neunzehnten Jahrhundert, Mittelalter; in den -en Siebzigerjahren; zu -er Stunde (geh.; spät abends); ein -es (zum Spätwerk zählendes) Werk des Malers; der -e Goethe (Goethe als der Autor seines Spätwerks); wir sind erst ziemlich s. abends angekommen; es ist schon s. am Abend, schon ziemlich s.; gestern [Abend] ist es sehr s. geworden (ugs.; sind wir erst sehr spät ins Bett gekommen); wie s. ist es? (wie viel Uhr ist es?);

R je -er der Abend, desto schöner die Gäste (scherzhafte Begrüßung eines später hinzukommenden Gastes).



2. später als erwartet, als normalerweise geschehend, eintretend o. Ä.; verspätet, überfällig: ein spätes Frühjahr; eine -e (spät reifende) Sorte Äpfel; ein -er Nachkomme; ein -es Glück; -e Reue, Einsicht, Besinnung; mit einem -eren Zug fahren; Ostern ist, fällt, liegt dieses Jahr s.; s. aufstehen, zu arbeiten anfangen; wir sind eine Station zu s. ausgestiegen; eine sehr s. blühende Sorte; wenig, einige Zeit, ein Jahr, fünf Minuten -er (danach); zu s. Kommende ausschließen; wir sind s. dran (ugs.; wir haben uns verspätet, sind im Rückstand); mit 30 gilt sie als s. Gebärende (als Frau, die spät ihre erste Geburt hat).
spät  

spätspäter, spätes|te
- spätestens; am spätesten
- von [morgens] früh bis [abends] spätIn Verbindung mit Verben wird »spät« getrennt geschrieben Zu-spät-Kommen od. ZuspätkommenBei adjektivisch gebrauchten Partizipien kann getrennt oder zusammengeschrieben werden spät vollendete od. spätvollendete Oper
spät  


1. sich dem Ende zuneigend, in der Nacht, nachts, spätabends, weit fortgeschritten, zur Nachtzeit, zu vorgerückter Stunde; (landsch., sonst veraltet): spat.

2. fünf vor zwölf, im letzten Augenblick, in letzter Minute, überfällig, verspätet.

[spät]
[später, späte, spätes, späten, spätem, späterer, spätere, späteres, späteren, späterem, spätester, späteste, spätestes, spätesten, spätestem, spaet]
spät  

spät <Adj.> [mhd. spæte, ahd. spāti, eigtl. = sich hinziehend u. wahrsch. verw. mit ↑ sparen]:

1.in der Zeit weit fortgeschritten, sich schon [bald] dem Ende zuneigend: am -en Abend, Vormittag, Nachmittag; bis in die -e Nacht; im -en Frühling, Sommer, neunzehnten Jahrhundert, Mittelalter; in den -en Siebzigerjahren; zu -er Stunde (geh.; spät abends); ein -es (zum Spätwerk zählendes) Werk des Malers; der -e Goethe (Goethe als der Autor seines Spätwerks); wir sind erst ziemlich s. abends angekommen; es ist schon s. am Abend, schon ziemlich s.; gestern [Abend] ist es sehr s. geworden (ugs.; sind wir erst sehr spät ins Bett gekommen); wie s. ist es? (wie viel Uhr ist es?);

Rje -er der Abend, desto schöner die Gäste (scherzhafte Begrüßung eines später hinzukommenden Gastes).



2. später als erwartet, als normalerweise geschehend, eintretend o. Ä.; verspätet, überfällig: ein spätes Frühjahr; eine -e (spät reifende) Sorte Äpfel; ein -er Nachkomme; ein -es Glück; -e Reue, Einsicht, Besinnung; mit einem -eren Zug fahren; Ostern ist, fällt, liegt dieses Jahr s.; s. aufstehen, zu arbeiten anfangen; wir sind eine Station zu s. ausgestiegen; eine sehr s. blühende Sorte; wenig, einige Zeit, ein Jahr, fünf Minuten -er (danach); zu s. Kommende ausschließen; wir sind s. dran (ugs.; wir haben uns verspätet, sind im Rückstand); mit 30 gilt sie als s. Gebärende (als Frau, die spät ihre erste Geburt hat).
spät  

Adj. [mhd. sp?te, ahd. spati, eigtl.= sich hinziehend u. wahrsch. verw. mit sparen]: 1. in der Zeit weit fortgeschritten, sich schon [bald] dem Ende zuneigend: am -en Abend, Vormittag, Nachmittag; bis in die -e Nacht; im -en Frühling, Sommer, neunzehnten Jahrhundert, Mittelalter; in den -en Siebzigerjahren; zu -er Stunde (geh.; spät abends); ein -es (zum Spätwerk zählendes) Werk des Malers ; der -e Goethe (Goethe als der Autor seines Spätwerks); wir sind erst ziemlich s. abends angekommen; es ist schon s. am Abend, schon ziemlich s.; gestern [abend] ist es sehr s. geworden (ugs.; sind wir erst sehr spät ins Bett gekommen); wie s. ist es? (wie viel Uhr ist es?); R je -er der Abend, desto schöner die Gäste (scherzhafte Begrüßung eines später hinzukommenden Gastes). 2. später als erwartet, als normalerweise geschehend, eintretend o.Ä.; verspätet, überfällig: ein -es Frühjahr; eine -e (spät reifende) Sorte Äpfel; ein -er Nachkomme; ein -es Glück; -e Reue, Einsicht, Besinnung; mit einem -eren Zug fahren; Ostern ist, fällt, liegt dieses Jahr s.; s. aufstehen, zu arbeiten anfangen; du kommst s., -er als sonst, zu s.; zu s. Kommende ausschließen; eine s. blühende Sorte; wir sind eine Station zu s. ausgestiegen; wenig, einige Zeit, ein Jahr, fünf Minuten -er (danach); wir sind s. dran (ugs.; wir haben uns verspätet, sind im Rückstand).
spät  

spät, tardiv
[tardiv]
spät  

adj.
<Adj.; -er, am -esten>
1 nicht rechtzeitig; am Ende (eines Zeitraums), vorgerückt (Stunde, Jahreszeit)
2 ;ein ~es Glück erfahren, erleben; das ~e Mittelalter; ~es Obst = Spätobst; ~e Reue
3 ;~ aufstehen, schlafen gehen; warum kommst du so ~? sein: es ist schon ~; es wird heute Abend ~
4 ;besser ~ als nie
5 ;~ abends; ~ am Morgen; es ist schon ~ am Tage; im ~en Frühjahr, Sommer; ~im Jahr; ~ in der Nacht; bis in die ~e Nacht, <od.> bis ~ in die Nacht hinein; zu ~ kommen; es ist zu ~
6 wie ~ ist es? wie viel Uhr ist es?; → a. später; [<mhd. spæte <ahd. spati <got. (nur in den Steigerungsformen) spediza „der spätere“, sped(um)ists „der späteste“; wahrscheinl. zur idg. Wortgruppe sparen]
[spät]
[später, späte, spätes, späten, spätem, späterer, spätere, späteres, späteren, späterem, spätester, späteste, spätestes, spätesten, spätestem]