[ - Collapse All ]
spalten  

spạl|ten <unr. V.; spaltete, hat gespalten/(auch:) gespaltet> [mhd. spalten, ahd. spaltan, urspr. = platzen, bersten; splittern]:

1.a)[der Länge nach, entlang der Faser] in zwei od. mehrere Teile zerteilen: mit einer Axt Holz s.; Frost und Hitze haben den Fels gespalten/gespaltet; ein vom Blitz gespaltener Baum; jmdm. mit dem Schwert den Schädel s.;

b)<s. + sich> sich in bestimmter Weise spalten (1 a) lassen: das Holz spaltet sich gut, schlecht;

c)<s. + sich> sich teilen, [zer]trennen: ihre Haare, Fingernägel spalten sich; das Mauerwerk hat sich gespalten; ein gespaltener Gaumen (Wolfsrachen), eine gespaltene Oberlippe (Hasenscharte);

d)bewirken, dass die Einheit von etw. nicht mehr besteht, gegeben ist: eine Partei s.; der Bürgerkrieg hatte das Land in zwei feindliche Lager gespalten;

e)<s. + sich> die Einheit verlieren, aufgeben; sich teilen, trennen: die Partei, seine Anhängerschaft hat sich gespalten; gespaltenes Bewusstsein (Med., Psych.; Schizophrenie).



2.a)(Physik) zur Energiegewinnung durch Einwirkung schneller Neutronen, energiereicher Gammastrahlen o. Ä. zerlegen: Atomkerne s.;

b)(Chemie) (einen Stoff) in weniger komplexe Bestandteile auflösen, zersetzen: Nährstoffe werden im Darm durch Enzyme gespalten.

spalten  

spạl|ten|lang; ein spaltenlanger Artikel, aber drei Spalten lang
spalten  

aufspalten, durchhacken, durchhauen, durchspalten, entzweihacken, entzweihauen, hacken, teilen, zerhacken, zerhauen, zerlegen, zerspalten, zerteilen; (schweiz.): scheiten; (bayr., österr. ugs.): klieben; (landsch. veraltend): spleißen.
[spalten]
[Spaltens, spalte, spaltest, spaltet, spaltete, spaltetest, spalteten, spaltetet, spalt, gespaltet, spaltend]

a) auseinandergehen, auseinanderlaufen, auseinanderstreben, sich gabeln, sich scheiden, sich teilen, sich verzweigen; (landsch.): sich zwieseln.

b) sich aufspalten, auseinandergehen, die Einheit aufgeben/verlieren, sich teilen, sich trennen.

[spalten, sich]
[sich spalten, Spaltens, spalte, spaltest, spaltet, spaltete, spaltetest, spalteten, spaltetet, spalt, gespaltet, spaltend, spalten sich]
spalten  

spạl|ten <unr. V.; spaltete, hat gespalten/(auch:) gespaltet> [mhd. spalten, ahd. spaltan, urspr. = platzen, bersten; splittern]:

1.
a)[der Länge nach, entlang der Faser] in zwei od. mehrere Teile zerteilen: mit einer Axt Holz s.; Frost und Hitze haben den Fels gespalten/gespaltet; ein vom Blitz gespaltener Baum; jmdm. mit dem Schwert den Schädel s.;

b)<s. + sich> sich in bestimmter Weise spalten (1 a) lassen: das Holz spaltet sich gut, schlecht;

c)<s. + sich> sich teilen, [zer]trennen: ihre Haare, Fingernägel spalten sich; das Mauerwerk hat sich gespalten; ein gespaltener Gaumen (Wolfsrachen), eine gespaltene Oberlippe (Hasenscharte);

d)bewirken, dass die Einheit von etw. nicht mehr besteht, gegeben ist: eine Partei s.; der Bürgerkrieg hatte das Land in zwei feindliche Lager gespalten;

e)<s. + sich> die Einheit verlieren, aufgeben; sich teilen, trennen: die Partei, seine Anhängerschaft hat sich gespalten; gespaltenes Bewusstsein (Med., Psych.; Schizophrenie).



2.
a)(Physik) zur Energiegewinnung durch Einwirkung schneller Neutronen, energiereicher Gammastrahlen o. Ä. zerlegen: Atomkerne s.;

b)(Chemie) (einen Stoff) in weniger komplexe Bestandteile auflösen, zersetzen: Nährstoffe werden im Darm durch Enzyme gespalten.

spalten  

[unr. V.; spaltete, hat gespalten/(auch:) gespaltet] [mhd. spalten, ahd. spaltan, urspr.= platzen, bersten; splittern]: 1. a) [der Länge nach, entlang der Faser] in zwei od. mehrere Teile zerteilen: mit einer Axt Holz s.; Frost und Hitze haben den Fels gespalten/gespaltet; ein vom Blitz gespaltener Baum; jmdm. mit dem Schwert den Schädel s.; b) [s.+ sich] sich in bestimmter Weise spalten (1 a) lassen: das Holz spaltet sich gut, schlecht; c) [s.+ sich] sich teilen, [zer]trennen: ihre Haare, Fingernägel spalten sich; das Mauerwerk hat sich gespalten; ein gespaltener Gaumen (Wolfsrachen), eine gespaltene Oberlippe (Hasenscharte); d) bewirken, dass die Einheit von etw. nicht mehr besteht, gegeben ist: eine Partei s.; der Bürgerkrieg hatte das Land in zwei feindliche Lager gespalten; e) [s.+ sich] die Einheit verlieren, aufgeben; sich teilen, trennen: die Partei, seine Anhängerschaft hat sich gespalten; gespaltenes Bewusstsein (Med., Psych.; Schizophrenie). 2. a) (Physik) zur Energiegewinnung durch Einwirkung schneller Neutronen, energiereicher Gammastrahlen o.Ä. zerlegen: Atomkerne s.; b) (Chemie) (einen Stoff) in weniger komplexe Bestandteile auflösen, zersetzen: Nährstoffe werden im Darm durch Enzyme gespalten.
spalten  

n.
<V.t. 243; hat> senkrecht, in der Mitte zerteilen, zerschlagen; (gewaltsam) in seine Bestandteile zerlegen; <fig.> teilen, trennen; Atomkerne ~ durch Kernspaltung in ein Element niederer Ordnung verwandeln, wobei Energie frei wird; der Blitz hat den Baum gespalten; Holz ~; die Partei hat sich in zwei Lager gespalten; die germanische Sprache hat sich in mehrere Zweige gespalten; gespaltenes Bewusstsein (bei Schizophrenie); ein gespaltener Gaumen Wolfsrachen; eine gespaltene Oberlippe Hasenscharte; die Schlange hat eine gespaltene Zunge [<mhd. spalten „ahd. spaltan <idg. *(s)p(h)el- „bersten, sich spalten, splittern“, verwandt mit Spule]
['spal·ten]
[spaltens, spalte, spaltest, spaltet, spalten, spaltete, spaltetest, spalteten, spaltetet, spalt, gespaltet, spaltend]