[ - Collapse All ]
Span  

Span, der; -[e]s, Späne <meist Pl.> [1: mhd., ahd. spān, urspr. = langes, flaches Holzstück; 2: mhd. span = Zerwürfnis; Spannung, zu ↑ spannen ; vgl. widerspenstig ]:

1.(beim Hobeln, Behauen, Schneiden o. Ä.) kleines, als Abfall entstehendes Stückchen des bearbeiteten Materials: feine, dünne, grobe Späne; die Späne wegfegen, wegpusten; wo gehobelt wird, [da] fallen Späne (man muss die mehr od. weniger kleinen Nachteile von etw., dessen Ausführung an sich gut u. nützlich ist, eben in Kauf nehmen).


2.

* Späne machen (salopp; Schwierigkeiten machen; Widerstand leisten); mit jmdm. einen S. haben (landsch.; mit jmdm. Streit haben); einen S. ausgraben (bes. schweiz.; Streit suchen).
Span  

Schleiße, Splitter; (österr., sonst landsch.): Schiefer, Spreißel; (landsch.): Spleiß.
[Span]
[Spanes, Spans, Spane, Späne, Spänen]
Span  

Span, der; -[e]s, Späne <meist Pl.> [1: mhd., ahd. spān, urspr. = langes, flaches Holzstück; 2: mhd. span = Zerwürfnis; Spannung, zu ↑ spannen; vgl. widerspenstig]:

1.(beim Hobeln, Behauen, Schneiden o. Ä.) kleines, als Abfall entstehendes Stückchen des bearbeiteten Materials: feine, dünne, grobe Späne; die Späne wegfegen, wegpusten; wo gehobelt wird, [da] fallen Späne (man muss die mehr od. weniger kleinen Nachteile von etw., dessen Ausführung an sich gut u. nützlich ist, eben in Kauf nehmen).


2.

* Späne machen (salopp; Schwierigkeiten machen; Widerstand leisten); mit jmdm. einen S. haben (landsch.; mit jmdm. Streit haben); einen S. ausgraben (bes. schweiz.; Streit suchen).
Span  

n.
<m. 1u> abgespaltenes, abgehobeltes Blättchen, Streifchen (Hobel~, Holz~); arbeiten, dass die Späne fliegen <fig.> heftig, schwungvoll arbeiten; mach keine Späne! <fig.; umg.> mach nicht so viel Aufhebens!; mach keine Schwierigkeiten, widersetz dich nicht!; ein ~ zum Feueranzünden [<mhd., ahd. span, engl. spoon „Löffel“; vielleicht mit grch. sphen „Keil“ verwandt <idg. *sp(h)e- „langes, flaches Holzstück“]
[Span]
[Spanes, Spans, Spane, Späne, Spänen]