[ - Collapse All ]
Speck  

Spẹck, der; -[e]s, (Sorten:) -e [mhd. spec, ahd. spek, viell. eigtl. = Dickes, Fettes]:

1.a)zwischen Haut u. Muskelschicht liegendes Fettgewebe des Schweins (das, durch Räuchern u. Pökeln haltbar gemacht, als Nahrungsmittel dient): fetter, durchwachsener, geräucherter S.; S. räuchern, braten, in Würfel schneiden, auslassen; Erbsen, Bohnen mit S.;

R ran an den S.! (ugs.; los!, an die Arbeit!);
mit S. fängt man Mäuse (mit einem verlockenden Angebot kann man jmdn. dazu bewegen, etw. zu tun, auf etw. einzugehen);

*den S. riechen (ugs.; ↑ Braten );

b)Fettgewebe von Walen u. Robben.



2.(ugs. scherzh.) (in Bezug auf jmds. Beleibtheit) Fettpolster: sie hat ganz schön S. um die Hüften; S. ansetzen (ugs.; an Gewicht zunehmen); [keinen] S. auf den Rippen haben (ugs.; [ganz u. gar nicht] dick sein).
Speck  

Spẹck, der; -[e]s, Plur. (Sorten:) -e
Speck  

Fett[massen], Fettpolster; (Med., Physiol.): Fettdepot, Fettgewebe.
[Speck]
[Speckes, Specks, Specke, Specken]
Speck  

Spẹck, der; -[e]s, (Sorten:) -e [mhd. spec, ahd. spek, viell. eigtl. = Dickes, Fettes]:

1.
a)zwischen Haut u. Muskelschicht liegendes Fettgewebe des Schweins (das, durch Räuchern u. Pökeln haltbar gemacht, als Nahrungsmittel dient): fetter, durchwachsener, geräucherter S.; S. räuchern, braten, in Würfel schneiden, auslassen; Erbsen, Bohnen mit S.;

Rran an den S.! (ugs.; los!, an die Arbeit!);
mit S. fängt man Mäuse (mit einem verlockenden Angebot kann man jmdn. dazu bewegen, etw. zu tun, auf etw. einzugehen);

*den S. riechen (ugs.; ↑ Braten);

b)Fettgewebe von Walen u. Robben.



2.(ugs. scherzh.) (in Bezug auf jmds. Beleibtheit) Fettpolster: sie hat ganz schön S. um die Hüften; S. ansetzen (ugs.; an Gewicht zunehmen); [keinen] S. auf den Rippen haben (ugs.; [ganz u. gar nicht] dick sein).
Speck  

n.
<m.; -s; unz.> unter der Haut sitzendes, von Fett erfülltes Zellgewebe bei Schwein, Robbe u. Wal sowie <umg.> beim Menschen; voller Dreck und ~ <umg.; verstärkend>; ~ ansetzen dick werden, an Gewicht zunehmen; gebratener, geräucherter ~; 'ran an den ~! <umg.; scherzh.> nun los!, angefangen!, an die Arbeit!; ~ auf den Knochen, auf dem Leib, <auch nur> drauf haben <umg.> dick, beleibt sein; wie die Made im ~ sitzen <fig.; umg.> ein sehr einträgl. Amt haben u. dadurch üppig leben können; Bohnen mit ~; mit ~ fängt man Mäuse <fig.> durch Geschenke erreicht man etwas; [<mhd. spec <ahd. spek, aengl. spic, wahrscheinl. verwandt mit aind. sphik „Hüfte, Hinterbacke“ <idg. *spe(i)-, *spi- „schwellen, sich ausdehnen“; sparen]
[Speck]
[Speckes, Specks, Specke, Specken]