[ - Collapse All ]
spinnen  

spịn|nen <st. V.; hat> [mhd. spinnen, ahd. spinnan, verw. mit ↑ spannen , bezeichnete wohl das Ausziehen u. Dehnen der Fasern, das dem Drehen des Fadens vorangeht; 2: nach dem Schnurren des Spinnrades; 3: eigtl. = (eigenartige) Gedanken spinnen; 4: früher gab es Arbeitshäuser, in denen gesponnen werden musste]:

1.a)Fasern zu einem Faden drehen: am Spinnrad sitzen und s.; mit der Hand, maschinell s.;

b)durch Spinnen (1 a) verarbeiten: Flachs, Wolle s.;

c)durch Spinnen (1 a) herstellen: Garn s.;

d)aus einem (von den Spinndrüsen hervorgebrachten) Faden entstehen lassen: die Spinne spinnt ihr Netz, einen Faden; <auch o. Akk.-Obj.:> die Spinne spinnt (baut) an ihrem Netz; ein Netz von Intrigen s.;

e)(Textilind.) (Chemiefasern) aus einer Spinnlösung, Schmelze o. Ä., die durch Spinndüsen gepresst wird, erzeugen: Perlon s.



2.(landsch.) (von der Katze) schnurren.


3. (ugs. abwertend) a)nicht recht bei Verstand sein, durch sein absonderliches, skurriles, spleeniges Verhalten auffallen: du spinnst ja wohl!; der Kerl spinnt doch total!; der Vergaser spinnt (funktioniert nicht mehr richtig);

b)Unwahres behaupten, vortäuschen: das ist doch gesponnen (das stimmt doch nicht).



4. (ugs. veraltet) in einer Haftanstalt eine Strafe verbüßen.
spinnen  

a) (österr.): rappeln; (ugs.): bei jmdm. piept es, einen an der Waffel haben, nicht alle Tassen im Schrank haben, seine fünf Sinne nicht beisammenhaben; (salopp): bei jmdm. ist eine Schraube locker, eine Macke/Meise haben, einen Sprung in der Schüssel haben, einen Stich/Triller haben, einen Vogel haben, einen weichen Keks haben, etwas an der Erbse haben; (südd., österr.): einen Klopfer haben.

b) sich aus den Fingern saugen, sich ausdenken, erfinden, erheucheln, erlügen, fabeln, fabulieren, fantasieren, gaukeln, heucheln, simulieren; so tun, als ob; spielen, sich verstellen, vorgaukeln, vorgeben, vormachen, vorschützen, vorspielen, vortäuschen; (geh.): aussinnen, erdichten, ersinnen; (bildungsspr.): fingieren; (ugs.): faken; (abwertend): spintisieren.

[spinnen]
[spinne, spinnst, spinnt, spann, spannst, spannen, spannt, spinnest, spinnet, spänne, spönne, spännest, spännst, spönnest, spönnst, spännen, spönnen, spännet, spännt, spönnet, spönnt, spinn, gesponnen, spinnend]
spinnen  

spịn|nen <st. V.; hat> [mhd. spinnen, ahd. spinnan, verw. mit ↑ spannen, bezeichnete wohl das Ausziehen u. Dehnen der Fasern, das dem Drehen des Fadens vorangeht; 2: nach dem Schnurren des Spinnrades; 3: eigtl. = (eigenartige) Gedanken spinnen; 4: früher gab es Arbeitshäuser, in denen gesponnen werden musste]:

1.
a)Fasern zu einem Faden drehen: am Spinnrad sitzen und s.; mit der Hand, maschinell s.;

b)durch Spinnen (1 a) verarbeiten: Flachs, Wolle s.;

c)durch Spinnen (1 a) herstellen: Garn s.;

d)aus einem (von den Spinndrüsen hervorgebrachten) Faden entstehen lassen: die Spinne spinnt ihr Netz, einen Faden; <auch o. Akk.-Obj.:> die Spinne spinnt (baut) an ihrem Netz; ein Netz von Intrigen s.;

e)(Textilind.) (Chemiefasern) aus einer Spinnlösung, Schmelze o. Ä., die durch Spinndüsen gepresst wird, erzeugen: Perlon s.



2.(landsch.) (von der Katze) schnurren.


3. (ugs. abwertend)
a)nicht recht bei Verstand sein, durch sein absonderliches, skurriles, spleeniges Verhalten auffallen: du spinnst ja wohl!; der Kerl spinnt doch total!; der Vergaser spinnt (funktioniert nicht mehr richtig);

b)Unwahres behaupten, vortäuschen: das ist doch gesponnen (das stimmt doch nicht).



4. (ugs. veraltet) in einer Haftanstalt eine Strafe verbüßen.
spinnen  

[st. V.; hat] [mhd. spinnen, ahd. spinnan, verw. mit spannen, bezeichnete wohl das Ausziehen u. Dehnen der Fasern, das dem Drehen des Fadens vorangeht; 2: nach dem Schnurren des Spinnrades; 3: eigtl.= (eigenartige) Gedanken spinnen; 4: früher gab es Arbeitshäuser, in denen gesponnen werden musste]: 1. a) Fasern zu einem Faden drehen: am Spinnrad sitzen und s.; mit der Hand, maschinell s.; b) durch Spinnen (1 a) verarbeiten: Flachs, Wolle s.; c) durch Spinnen (1 a) herstellen: Garn s.; d) aus einem (von den Spinndrüsen hervorgebrachten) Faden entstehen lassen: die Spinne spinnt ihr Netz, einen Faden; [auch o. Akk.-Obj.:] die Spinne spinnt (baut) an ihrem Netz; Ü ein Netz von Intrigen s.; e) (Textilind.) (Chemiefasern) aus einer Spinnlösung, Schmelze o.Ä., die durch Spinndüsen gepresst wird, erzeugen: Perlon s. 2. (landsch.) (von der Katze) schnurren. 3. a) (ugs. abwertend) nicht recht bei Verstand sein, durch sein absonderliches, skurriles, spleeniges Verhalten auffallen: du spinnst ja wohl!; der Kerl spinnt doch total!; Ü der Vergaser spinnt (funktioniert nicht mehr richtig); b) (ugs. abwertend) Unwahres behaupten, vortäuschen: das ist doch gesponnen (das stimmt doch nicht). 4. (ugs. veraltet) in einer Haftanstalt eine Strafe verbüßen.
spinnen  

spinnen, weben
[weben]
spinnen  

v.
<V.t. u. V.i. 245; hat> aus einem Körpersekret, das an der Luft erstarrt, Fäden erzeugen (von Spinnen, Raupen); mit dem Spinnrad od. der Spinnmaschine Fasern zum Faden drehen; <auch> einen Faden aus einer Spinnlösung, Schmelze od. verformbaren Masse, die durch Spinndüsen gepresst wird, herstellen; <fig.> (etwas) ersinnen, ausdenken; erzählen; schnurren (von der Katze);<umg.> geisteskrank, verrückt sein; dummes Zeug, Unsinn reden; im Gefängnis sitzen, brummen; der spinnt ja <fig.; umg.>; er spinnt das alles ja bloß <fig.; umg.> alles, was er erzählt, ist ja nicht wahr; wir ~ einen guten Faden miteinander <fig.; umg.> wir vertragen, verstehen uns gut; ein Garn, Seemannsgarn ~ <fig.> eine abenteuerl., nicht ganz glaubwürdige Seemannsgeschichte erzählen; ein Netz von Lügen ~ <fig.> Ränke ~ <fig.> [<ahd. spinnan; zu idg. *spen- „ziehen, spinnen“; verwandt mit spannen, Spinne, Spindel. Aus der übertragenen Wendung einen Gedanken spinnen hat sich im 19. Jh. die Bedeutung „nicht recht im Kopfe sein“ entwickelt. Die Bedeutung „im Gefängnis sitzen“ geht vom Spinnen als der einstigen Beschäftigung der Gefangenen aus (vgl. Spinnhaus)]
['spin·nen]
[spinne, spinnst, spinnt, spinnen, spann, spannst, spannen, spannt, spinnest, spinnet, spänne, spönne, spännest, spännst, spönnest, spönnst, spännen, spönnen, spännet, spännt, spönnet, spönnt, spännen, spinn, gesponnen, spinnend]