[ - Collapse All ]
spitzfindig  

spịtz|fin|dig <Adj.> [viell. zu ↑ spitz in der veralteten Bed. »überklug, scharfsinnig« u. zu mhd. vündec, ↑ findig ] (abwertend): in ärgerlicher Weise kleinlich, rabulistisch od. sophistisch in der Auslegung, Begründung o. Ä. von etw.: eine -e Unterscheidung; jetzt wirst du [aber ein bisschen sehr] s.; s. argumentieren.
spitzfindig  

spịtz|fin|dig
spitzfindig  

(geh.): penibel; (bildungsspr.): dialektisch, kasuistisch; (ugs.): pingelig; (abwertend): haarspalterisch, kleinlich, pedantisch, scholastisch, wortklauberisch; (bildungsspr. abwertend): rabulistisch, sophistisch; (landsch. veraltend): griffelspitzig, tippelig.
[spitzfindig]
[spitzfindiger, spitzfindige, spitzfindiges, spitzfindigen, spitzfindigem, spitzfindigerer, spitzfindigere, spitzfindigeres, spitzfindigeren, spitzfindigerem, spitzfindigster, spitzfindigste, spitzfindigstes, spitzfindigsten, spitzfindigstem]
spitzfindig  

spịtz|fin|dig <Adj.> [viell. zu ↑ spitz in der veralteten Bed. »überklug, scharfsinnig« u. zu mhd. vündec, ↑ findig] (abwertend): in ärgerlicher Weise kleinlich, rabulistisch od. sophistisch in der Auslegung, Begründung o. Ä. von etw.: eine -e Unterscheidung; jetzt wirst du [aber ein bisschen sehr] s.; s. argumentieren.
spitzfindig  

Adj. [viell. zu spitz in der veralteten Bed. ?überklug, scharfsinnig? u. zu mhd. vündec, findig] (abwertend): in ärgerlicher Weise kleinlich, rabulistisch od. sophistisch in der Auslegung, Begründung o. Ä. von etw.: eine -e Unterscheidung; jetzt wirst du [aber ein bisschen sehr] s.; s. argumentieren.
spitzfindig  

adj.
<Adj.> überscharf unterscheidend, haarspalterisch [zu spitz in der Bedeutung „klug, schlau“]
['spitz·fin·dig]
[spitzfindiger, spitzfindige, spitzfindiges, spitzfindigen, spitzfindigem, spitzfindigerer, spitzfindigere, spitzfindigeres, spitzfindigeren, spitzfindigerem, spitzfindigster, spitzfindigste, spitzfindigstes, spitzfindigsten, spitzfindigstem]