[ - Collapse All ]
Sporn  

Spọrn, der; -[e]s, Sporen u. (bes. Fachspr.:) -e [mhd. spor(e), ahd. sporo, zu einem Verb mit der Bed. »mit den Füßen treten« u. verw. mit ↑ Spur ; das -n der mhd. Form stammt aus den flektierten Formen]:

1.<Pl. Sporen; meist Pl.> mit einem Bügel am Absatz des Reitstiefels befestigter Dorn od. kleines Rädchen, mit dem der Reiter das Pferd antreibt: Sporen tragen; einem Pferd die Sporen geben (die Sporen in die Seite drücken u. es so antreiben);

*sich <Dativ> die [ersten] Sporen verdienen (die ersten, eine Laufbahn eröffnenden Erfolge für sich verbuchen können): sie hat sich als junge Anwältin in der Kanzlei ihres Vaters die Sporen verdient.


2.<Pl. Sporen, Fachspr. auch -e> a)(bei verschiedenen Vögeln) hornige, nach hinten gerichtete Kralle an der Ferse od. am Flügel;

b)(bei verschiedenen Insekten) starre, aber bewegliche Borste am Bein;

c)(Med.) schmerzhafter knöcherner Auswuchs an der Ferse.



3.<Pl. -e> (Bot.) (bei verschiedenen Pflanzen) längliche, spitz zulaufende Ausstülpung der Blumen- u. Kelchblätter.


4. <Pl. -e> zwischen zwei zusammenlaufenden Tälern liegender u. von vorn schwer zugänglicher Bergvorsprung: die Burg liegt auf einem S.


5.<Pl. -e> (früher) [unter Wasser befindlicher] Vorsprung im Bug eines Kriegsschiffes zum Rammen feindlicher Schiffe.


6.<Pl. -e> Metallbügel od. Kufe am Heck leichter Flugzeuge zum Schutz des Rumpfes beim Landen u. Abheben.


7.<Pl. -e> (Milit.) Vorrichtung an Geschützen, mit der ein Zurückrollen nach dem Abfeuern verhindert wird.
Sporn  

Spọrn, der; -[e]s, Plur. Sporen u., bes. fachspr., -e; einem Pferd die Sporen geben
Sporn  

Spọrn, der; -[e]s, Sporen u. (bes. Fachspr.:) -e [mhd. spor(e), ahd. sporo, zu einem Verb mit der Bed. »mit den Füßen treten« u. verw. mit ↑ Spur; das -n der mhd. Form stammt aus den flektierten Formen]:

1.<Pl. Sporen; meist Pl.> mit einem Bügel am Absatz des Reitstiefels befestigter Dorn od. kleines Rädchen, mit dem der Reiter das Pferd antreibt: Sporen tragen; einem Pferd die Sporen geben (die Sporen in die Seite drücken u. es so antreiben);

*sich <Dativ> die [ersten] Sporen verdienen (die ersten, eine Laufbahn eröffnenden Erfolge für sich verbuchen können): sie hat sich als junge Anwältin in der Kanzlei ihres Vaters die Sporen verdient.


2.<Pl. Sporen, Fachspr. auch -e>
a)(bei verschiedenen Vögeln) hornige, nach hinten gerichtete Kralle an der Ferse od. am Flügel;

b)(bei verschiedenen Insekten) starre, aber bewegliche Borste am Bein;

c)(Med.) schmerzhafter knöcherner Auswuchs an der Ferse.



3.<Pl. -e> (Bot.) (bei verschiedenen Pflanzen) längliche, spitz zulaufende Ausstülpung der Blumen- u. Kelchblätter.


4. <Pl. -e> zwischen zwei zusammenlaufenden Tälern liegender u. von vorn schwer zugänglicher Bergvorsprung: die Burg liegt auf einem S.


5.<Pl. -e> (früher) [unter Wasser befindlicher] Vorsprung im Bug eines Kriegsschiffes zum Rammen feindlicher Schiffe.


6.<Pl. -e> Metallbügel od. Kufe am Heck leichter Flugzeuge zum Schutz des Rumpfes beim Landen u. Abheben.


7.<Pl. -e> (Milit.) Vorrichtung an Geschützen, mit der ein Zurückrollen nach dem Abfeuern verhindert wird.
Sporn  

n.
<m.; -s, 'Spo·ren>
1 <zählb.> horniger Fortsatz hinten am Fuß vieler männl. Vögel, bes. der Hühnervögel, dient als Waffe, bei Kampfhähnen künstlich befestigt u. aus Stahl; schmerzhafter, knöcherner Vorsprung am Fersenbein, der sich durch länger andauernden Reiz bilden kann; Vorsprung am Bug von Kriegsschiffen unter Wasser zum Rammen anderer Schiffe; hornartige, meist Nektar enthaltende Ausstülpung mancher Blütenblätter; mit Bügel unter dem Heck von Flugzeugen befestigte Kufe, Spornrad, Stachel od. spatenartiger Fortsatz an Geschützen, der das Zurückrollen verhindert; Nagel an der Sohle des Bergschuhs; → a. Sporen
2 <unz.; fig.> Antrieb, Ansporn [<mhd. spor <ahd. sporo <germ. *spuran-; zu idg. *sper-, spr- „mit dem Fuß stoßen“; verwandt mit Spur u. spüren]
[Sporn]
[Spornes, Sporns, Sporne, Sporen, Spornen]