[ - Collapse All ]
sprühen  

sprü|hen <sw. V.> [frühnhd., ablautend zu mhd. spræjen = spritzen, stieben, verw. z. B. mit griech. speírein, ↑ sporadisch ]:

1.a)in vielen kleinen, fein verteilten Tröpfchen, in zerstäubter Form an eine bestimmte Stelle gelangen lassen <hat>: Wasser auf die Blätter, über die Pflanzen s.; Pestizide, E 605 s.; <auch o. Akk.-Obj.:> wieder s. (ein Schädlingsbekämpfungsmittel versprühen) müssen;

b)durch Sprühen (1 a) entstehen lassen, irgendwo anbringen <hat>: Graffiti s.; sie sprühten Parolen an Wände;

c)<unpers.> leicht regnen; nieseln <hat>: es sprüht [nur ein bisschen];

d)in vielen kleinen, fein verteilten Tröpfchen durch die Luft fliegen <hat>: die Gischt sprühte;

e)in vielen kleinen, fein verteilten Tröpfchen irgendwohin fliegen <ist>: Gischt sprühte über das Deck.



2.a)etw. in Form vieler kleiner Teilchen von sich schleudern, fliegen lassen <hat>: der Krater sprüht Funken; ihre grünen Augen sprühten ein gefährliches Feuer; <auch o. Akk.-Obj.:> ihre Augen sprühten [vor Freude]; er ließ seinen Geist, Witz s.; der Redner sprühte von Ideen, vor Witz; <häufig im 1. Part.:> sein sprühender (reger, immer neue Ideen hervorbringender) Geist; in sprühender (ausgelassener) Laune; ein sprühendes (besonders lebhaftes) Temperament;

b)(von kleinen Teilchen) durch die Luft fliegen <hat>: die Funken sprühten;

c)in Form vieler kleiner Teilchen irgendwohin fliegen <ist>: die Funken sind über den Teich gesprüht;

d)funkeln, glitzern <hat>: sprühende Sterne, Brillanten.

sprühen  

sprü|hen
sprühen  


1. a) besprayen, bespritzen, besprühen, sprayen, sprengen, spritzen, übersprühen.

b) leicht regnen, nieseln; (ugs.): tröpfeln; (nordd.): drippeln; (landsch.): fisseln.

c) aufsprühen, davonfliegen, durch die Luft fliegen, spritzen.

2. a) auswerfen, herausschleudern, versprengen, versprühen.

b) aufblitzen, blinken, blitzen, flimmern, funkeln, glänzen, glimmern, glitzern; (dichter.): gleißen.

[sprühen]
[sprühe, sprühst, sprüht, sprühte, sprühtest, sprühten, sprühtet, sprühest, sprühet, sprüh, gesprüht, sprühend, spruehen, spruehe, spruehst, sprueht, spruehte, spruehtest, spruehten, spruehtet, spruehest, spruehet, sprueh, gesprueht, spruehend]
sprühen  

sprü|hen <sw. V.> [frühnhd., ablautend zu mhd. spræjen = spritzen, stieben, verw. z. B. mit griech. speírein, ↑ sporadisch]:

1.
a)in vielen kleinen, fein verteilten Tröpfchen, in zerstäubter Form an eine bestimmte Stelle gelangen lassen <hat>: Wasser auf die Blätter, über die Pflanzen s.; Pestizide, E 605 s.; <auch o. Akk.-Obj.:> wieder s. (ein Schädlingsbekämpfungsmittel versprühen) müssen;

b)durch Sprühen (1 a) entstehen lassen, irgendwo anbringen <hat>: Graffiti s.; sie sprühten Parolen an Wände;

c)<unpers.> leicht regnen; nieseln <hat>: es sprüht [nur ein bisschen];

d)in vielen kleinen, fein verteilten Tröpfchen durch die Luft fliegen <hat>: die Gischt sprühte;

e)in vielen kleinen, fein verteilten Tröpfchen irgendwohin fliegen <ist>: Gischt sprühte über das Deck.



2.
a)etw. in Form vieler kleiner Teilchen von sich schleudern, fliegen lassen <hat>: der Krater sprüht Funken; ihre grünen Augen sprühten ein gefährliches Feuer; <auch o. Akk.-Obj.:> ihre Augen sprühten [vor Freude]; er ließ seinen Geist, Witz s.; der Redner sprühte von Ideen, vor Witz; <häufig im 1. Part.:> sein sprühender (reger, immer neue Ideen hervorbringender) Geist; in sprühender (ausgelassener) Laune; ein sprühendes (besonders lebhaftes) Temperament;

b)(von kleinen Teilchen) durch die Luft fliegen <hat>: die Funken sprühten;

c)in Form vieler kleiner Teilchen irgendwohin fliegen <ist>: die Funken sind über den Teich gesprüht;

d)funkeln, glitzern <hat>: sprühende Sterne, Brillanten.

sprühen  

v.
1 <V.i.; hat; bei Bewegung in einer Richtung: ist> in kleinen Teilchen (Funken, Flüssigkeit) spritzen, davon-, auseinander fliegen; leicht, fein regnen; es sprüht; die Gischt sprühte ins, übers Boot; die Funken sprühten nach allen Seiten; ~ vor Freude, Lebenslust <fig.> sehr lebhaft, ausgelassen sein; ihre Augen sprühten vor Begeisterung <fig.> sprühende Funken; sein ~der Geist bezauberte alle <fig.> sein schlagfertiger, witziger, lebhafter Geist; bei ~der Laune sein <fig.> heiter u. ausgelassen sein; ~der Witz <fig.> lebhaft-geistreiche, einfallsreiche Witzigkeit;
2 <V.t.; hat> kleinste Teilchen (besonders von Flüssigkeit) aussenden; ihre Augen sprühten Blitze <fig.> Flüssigkeit über Pflanzen usw. ~ [<ahd. *spruowen <germ. *sprowjan; zu idg. *sp(h)er- „streuen, spritzen“; verwandt mit Spreu u. sprießen]
['sprü·hen]
[sprühe, sprühst, sprüht, sprühen, sprühte, sprühtest, sprühten, sprühtet, sprühest, sprühet, sprüh, gesprüht, sprühend]