[ - Collapse All ]
sprechen  

sprẹ|chen <st. V.; hat> [mhd. sprechen, ahd. sprehhan, H. u., urspr. viell. lautm.]:

1.a)Sprachlaute, Wörter hervorbringen, bilden: s. lernen; unser Kind kann noch nicht s.; er war so heiser, dass er kaum s. konnte; <subst.:> das Sprechen fiel ihr schwer; vor Aufregung nicht s. können;

b)in bestimmter Weise sprechen, (1 a), sich in bestimmter Weise ausdrücken: laut, [un]deutlich, flüsternd, durch die Nase s.; ins Mikrofon, mit verstellter Stimme, in ernstem Ton, mit rollendem R s.; deutsch, englisch s.; sie spricht gern in Bildern, Versen; mit leichtem Akzent s.; ins Unreine gesprochen (noch nicht genau formuliert), möchte ich einmal sagen ...; <verblasster Imperativ:> mit der notwendigen Infrastruktur, sprich (nämlich, also, das heißt) Kindergärten, Schulen usw.;

c)der menschlichen Sprache ähnliche Laute hervorbringen: der Papagei kann s.



2.a)mündlich, sprechend (1a) äußern; sagen: das Kind kann schon ein paar einzelne Wörter, ganze Sätze s.; er hat noch kein Wort gesprochen; der Richter hat das Urteil gesprochen; er sprach (geh. veraltend; sagte): »So soll es geschehen!«; ein paar einführende Worte, ein Schlusswort s.;

b)vorlesen, vortragen, rezitieren, aufsagen: ein Gebet, den Segen, einen Kommentar, eine Zauberformel s.;

c)(eine Sprache) benutzen, beherrschen: zu Hause spricht er nur Dialekt, Englisch; mehrere Sprachen s.; sprechen Sie Deutsch?; fließend, akzentfrei, ausgezeichnet, schlecht Französisch, Italienisch s.; rheinische Mundart, Slang, Platt, Fachchinesisch, ein völlig unverständliches Kauderwelsch, ein sehr gepflegtes Deutsch s.



3.sich äußern, urteilen: anerkennend, schlecht, in lobenden Worten über jmdn., etw. s., von jmdm., etw. s.; sie weiß, wovon sie spricht (ugs.; sie kennt das aus eigener Erfahrung); über sich selbst s.; einige sprechen (votieren) für den Vorschlag, andere dagegen; ich spreche hier für die Mehrheit der Bürger (drücke die Meinung der Mehrheit aus);

*für, gegen jmdn., etw. s. (sich auf die Bewertung, Beurteilung jmds., einer Sache günstig, ungünstig auswirken): die Umstände sprechen für, gegen den Angeklagten; es spricht eigentlich alles für diesen Bewerber; für dieses Gerät spricht vor allem der günstige Preis; was spricht eigentlich dagegen, dass wir mit der Bahn fahren?; für, gegen etw. s. (ein Indiz für, gegen die Richtigkeit, das Gegebensein von etw. sein): diese Tatsache spricht für, gegen seine Annahme; das spricht dafür, dagegen, dass es ein Unfall war; für sich selbst s. (keiner weiteren Erläuterung bedürfen); auf jmdn., etw. schlecht, nicht gut zu s. sein (über jmdn., etw. verärgert sein, jmdn., etw. nicht mögen); von etw. s. (etw. als Bezeichnung zur Benennung, zur Charakterisierung einer bestimmten Sache benutzen): von ausgleichender Gerechtigkeit s.


4.a)ein Gespräch führen, sich unterhalten, Worte wechseln: mit jmdm. s., miteinander, zusammen s.; mit sich selbst s. (Selbstgespräche führen); sie spricht gerade, dort wird gerade gesprochen (Fernspr.; bei ihr, dort ist gerade besetzt); vom Wetter, von den Preisen, über Politik s.; wir haben gerade von dir gesprochen; man kann ruhig darüber s.; wegen der Wohnung sollten wir noch mal mit ihm s.; so (in diesem Ton) spricht man nicht mit seiner Mutter!; darüber müssen wir noch s. (diskutieren); ich habe noch mit dir zu s. (etwas zu besprechen);

b)erzählen, berichten: sie sprach vom letzten Urlaub; davon, darüber hat er schon oft gesprochen; darüber darf ich zu niemandem s.; <subst.:> sie verriet nicht, wie sie ihn zum Sprechen brachte.



5.a)(jmdn.) treffen, [zufällig sehen u.] mit ihm Worte wechseln: ich habe ihn schon lang nicht mehr gesprochen; wir haben uns gestern [telefonisch] gesprochen;

b)(jmdn.) erreichen; mit jmdm. Verbindung aufnehmen, ins Gespräch kommen: wann kann ich den Chef s.?; jmdn. in einer privaten Angelegenheit s.; sie ist im Moment leider nicht, für niemanden zu s.



6.einen Vortrag, eine Rede halten: im Rundfunk, über etw., zu einem kleinen Publikum, vor einem großen Hörerkreis s.; der Redner hat sehr gut, viel zu lange gesprochen; zu einem bestimmten Thema s.; wer spricht heute Abend [zu uns]?; frei s. (vortragen ohne abzulesen); worüber hat er denn gesprochen?


7. (geh.) erkennbar sein; sich ausdrücken: aus seinen Worten spricht Hass, Bewunderung; Zahlen [für sich] sprechen lassen; sein Herz s. lassen (sich nach seinen Gefühlsregungen richten).


8. (schweiz. Amtsspr.) (einen Kredit, einen Betrag aus öffentlichen Mitteln o. Ä.) bewilligen, zusprechen: [jmdm.] einen Kredit s.
sprechen  


1. a) sich ausdrücken, sich äußern, Laute hervorbringen, reden, Zeichen geben; (geh.): seine Stimme erheben; (ugs.): den Mund aufmachen/auftun; (bildungsspr.): sich artikulieren.

b) aussprechen, eine Stimme haben/wählen, klingen, mit den Lippen formen; (bildungsspr.): artikulieren; (bildungsspr. veraltet): prononcieren; (Sprachw.): lauten; (bes. Sprachw.): intonieren; (bes. Musik, Rhet.): modulieren.

2. a) abhandeln, ausdrücken, Ausdruck verleihen, ausführen, äußern, behandeln, berichten, erörtern, erzählen, formulieren, in Worte fassen/kleiden, [mündlich] mitteilen, [seine Meinung] sagen, von sich geben, vorbringen, wiedergeben, zum Ausdruck/zur Sprache bringen; (bildungsspr.): verbalisieren; (ugs.): plappern, schnattern; (schweiz. ugs.): lafern, schörren; (ugs., oft abwertend): quasseln; (abwertend): labern; (schweiz. abwertend): schnorren; (häufig abwertend): sich verbreiten; (ugs. abwertend): faseln, palavern, schwafeln; (salopp abwertend): sülzen.

b) aufsagen, deklamieren, [vor]lesen, rezitieren, vorsprechen, vortragen, wiedergeben, zum Besten geben; (geh.): darbieten, zu Gehör bringen; (bildungsspr.): skandieren.

3. sich auslassen, bewerten, beurteilen, einen Kommentar/eine Stellungnahme/ein Statement abgeben, eine Wertung vornehmen, Stellung nehmen, urteilen, werten; (ugs.): kommentieren.

4. a) sich absprechen, sich auseinandersetzen, sich austauschen, [sich] beraten, bereden, besprechen, debattieren, diskutieren, durchsprechen, eine Unterhaltung/ein Gespräch führen, im Gespräch bleiben/sein, plaudern, sich unterhalten, sich verständigen, Worte wechseln; (bildungsspr.): disputieren, kommunizieren, Konversation machen; (ugs.): gackeln, [be]kakeln; (salopp): quatschen; (fam.): einen Schwatz/ein Schwätzchen halten; (nordd.): klönen, schnacken; (bes. nordd.): schwatzen; (bes. südd.): schwätzen; (landsch.): babbeln; (südd., österr. ugs.): ratschen; (landsch., bes. südd., österr.): einen Plausch halten, plauschen; (ugs. abwertend): klatschen, tratschen.

b) sich anvertrauen, ausplaudern, einweihen, sich erleichtern, sich etw. von der Seele reden, jmdn. ins Vertrauen ziehen, sich mitteilen; (österr.): ausplauschen; (geh.): sich offenbaren, sich öffnen; (bildungsspr.): thematisieren; (ugs.): auspacken, die Katze aus dem Sack lassen, loslegen, seinem Herzen Luft machen; (salopp): [sich] ausquatschen.

5. das Wort ergreifen/haben, eine Rede/einen Vortrag halten, vortragen; (bildungsspr.): referieren.

[sprechen]
[Sprechens, spreche, sprichst, spricht, sprecht, sprach, sprachst, sprachen, spracht, sprechest, sprechet, spräche, sprächest, sprächst, sprächen, sprächet, sprächt, sprich, gesprochen, sprechend]
sprechen  

sprẹ|chen <st. V.; hat> [mhd. sprechen, ahd. sprehhan, H. u., urspr. viell. lautm.]:

1.
a)Sprachlaute, Wörter hervorbringen, bilden: s. lernen; unser Kind kann noch nicht s.; er war so heiser, dass er kaum s. konnte; <subst.:> das Sprechen fiel ihr schwer; vor Aufregung nicht s. können;

b)in bestimmter Weise sprechen, (1 a)sich in bestimmter Weise ausdrücken: laut, [un]deutlich, flüsternd, durch die Nase s.; ins Mikrofon, mit verstellter Stimme, in ernstem Ton, mit rollendem R s.; deutsch, englisch s.; sie spricht gern in Bildern, Versen; mit leichtem Akzent s.; ins Unreine gesprochen (noch nicht genau formuliert), möchte ich einmal sagen ...; <verblasster Imperativ:> mit der notwendigen Infrastruktur, sprich (nämlich, also, das heißt) Kindergärten, Schulen usw.;

c)der menschlichen Sprache ähnliche Laute hervorbringen: der Papagei kann s.



2.
a)mündlich, sprechend (1a) äußern; sagen: das Kind kann schon ein paar einzelne Wörter, ganze Sätze s.; er hat noch kein Wort gesprochen; der Richter hat das Urteil gesprochen; er sprach (geh. veraltend; sagte): »So soll es geschehen!«; ein paar einführende Worte, ein Schlusswort s.;

b)vorlesen, vortragen, rezitieren, aufsagen: ein Gebet, den Segen, einen Kommentar, eine Zauberformel s.;

c)(eine Sprache) benutzen, beherrschen: zu Hause spricht er nur Dialekt, Englisch; mehrere Sprachen s.; sprechen Sie Deutsch?; fließend, akzentfrei, ausgezeichnet, schlecht Französisch, Italienisch s.; rheinische Mundart, Slang, Platt, Fachchinesisch, ein völlig unverständliches Kauderwelsch, ein sehr gepflegtes Deutsch s.



3.sich äußern, urteilen: anerkennend, schlecht, in lobenden Worten über jmdn., etw. s., von jmdm., etw. s.; sie weiß, wovon sie spricht (ugs.; sie kennt das aus eigener Erfahrung); über sich selbst s.; einige sprechen (votieren) für den Vorschlag, andere dagegen; ich spreche hier für die Mehrheit der Bürger (drücke die Meinung der Mehrheit aus);

*für, gegen jmdn., etw. s. (sich auf die Bewertung, Beurteilung jmds., einer Sache günstig, ungünstig auswirken): die Umstände sprechen für, gegen den Angeklagten; es spricht eigentlich alles für diesen Bewerber; für dieses Gerät spricht vor allem der günstige Preis; was spricht eigentlich dagegen, dass wir mit der Bahn fahren?; für, gegen etw. s. (ein Indiz für, gegen die Richtigkeit, das Gegebensein von etw. sein): diese Tatsache spricht für, gegen seine Annahme; das spricht dafür, dagegen, dass es ein Unfall war; für sich selbst s. (keiner weiteren Erläuterung bedürfen); auf jmdn., etw. schlecht, nicht gut zu s. sein (über jmdn., etw. verärgert sein, jmdn., etw. nicht mögen); von etw. s. (etw. als Bezeichnung zur Benennung, zur Charakterisierung einer bestimmten Sache benutzen): von ausgleichender Gerechtigkeit s.


4.
a)ein Gespräch führen, sich unterhalten, Worte wechseln: mit jmdm. s., miteinander, zusammen s.; mit sich selbst s. (Selbstgespräche führen); sie spricht gerade, dort wird gerade gesprochen (Fernspr.; bei ihr, dort ist gerade besetzt); vom Wetter, von den Preisen, über Politik s.; wir haben gerade von dir gesprochen; man kann ruhig darüber s.; wegen der Wohnung sollten wir noch mal mit ihm s.; so (in diesem Ton) spricht man nicht mit seiner Mutter!; darüber müssen wir noch s. (diskutieren); ich habe noch mit dir zu s. (etwas zu besprechen);

b)erzählen, berichten: sie sprach vom letzten Urlaub; davon, darüber hat er schon oft gesprochen; darüber darf ich zu niemandem s.; <subst.:> sie verriet nicht, wie sie ihn zum Sprechen brachte.



5.
a)(jmdn.) treffen, [zufällig sehen u.] mit ihm Worte wechseln: ich habe ihn schon lang nicht mehr gesprochen; wir haben uns gestern [telefonisch] gesprochen;

b)(jmdn.) erreichen; mit jmdm. Verbindung aufnehmen, ins Gespräch kommen: wann kann ich den Chef s.?; jmdn. in einer privaten Angelegenheit s.; sie ist im Moment leider nicht, für niemanden zu s.



6.einen Vortrag, eine Rede halten: im Rundfunk, über etw., zu einem kleinen Publikum, vor einem großen Hörerkreis s.; der Redner hat sehr gut, viel zu lange gesprochen; zu einem bestimmten Thema s.; wer spricht heute Abend [zu uns]?; frei s. (vortragen ohne abzulesen); worüber hat er denn gesprochen?


7. (geh.) erkennbar sein; sich ausdrücken: aus seinen Worten spricht Hass, Bewunderung; Zahlen [für sich] sprechen lassen; sein Herz s. lassen (sich nach seinen Gefühlsregungen richten).


8. (schweiz. Amtsspr.) (einen Kredit, einen Betrag aus öffentlichen Mitteln o. Ä.) bewilligen, zusprechen: [jmdm.] einen Kredit s.
sprechen  

[st. V.; hat] [mhd. sprechen, ahd. sprehhan, H.u., urspr. viell. lautm.]: 1. a) Sprachlaute, Wörter hervorbringen, bilden: s. lernen; unser Kind kann noch nicht s.; er war so heiser, dass er kaum s. konnte; vor Aufregung nicht s. können; [subst.:] das Sprechen fiel ihr schwer; b) in bestimmter Weise sprechen (1 a), sich in bestimmter Weise ausdrücken: laut, [un]deutlich, flüsternd, durch die Nase s.; ins Mikrofon, mit verstellter Stimme, in ernstem Ton, mit rollendem R s.; deutsch, englisch s.; mit leichtem Akzent s.; sie spricht gern in Bildern, Versen; ins Unreine gesprochen (noch nicht genau formuliert), möchte ich einmal sagen ...; [verblasster Imperativ:] mit der notwendigen Infrastruktur, sprich (nämlich, also, das heißt) Kindergärten, Schulen usw.; c) der menschlichen Sprache ähnliche Laute hervorbringen: der Papagei kann s. 2. a) mündlich, sprechend (1 a) äußern; sagen: er hat noch kein Wort gesprochen; das Kind kann schon ein paar einzelne Wörter, ganze Sätze s.; der Richter hat das Urteil gesprochen; ein paar einführende Worte, ein Schlusswort s.; er sprach (geh. veraltend; sagte): ?So soll es geschehen!? b) vorlesen, vortragen, rezitieren, aufsagen: ein Gebet, den Segen, einen Kommentar, eine Zauberformel s.; c) (eine Sprache) benutzen, beherrschen: zu Hause spricht er nur Dialekt, Englisch; mehrere Sprachen s.; sprechen Sie Deutsch?; fließend, akzentfrei, ausgezeichnet, schlecht Französisch, Italienisch s.; rheinische Mundart, Slang, Platt, Fachchinesisch, ein völlig unverständliches Kauderwelsch, ein sehr gepflegtes Deutsch s. 3. sich äußern, urteilen: anerkennend, schlecht, in lobenden Worten über jmdn., etw. s., von jmdm., etw. s.; sie weiß, wovon sie spricht (ugs.; sie kennt das aus eigener Erfahrung); über sich selbst s.; einige sprechen (votieren) für den Vorschlag, andere dagegen; ich spreche hier für die Mehrheit der Bürger (drücke die Meinung der Mehrheit aus); *für, gegen jmdn., etw. s. (sich auf die Bewertung, Beurteilung jmds., einer Sache günstig, ungünstig auswirken): die Umstände sprechen für, gegen den Angeklagten; es spricht eigentlich alles für diesen Bewerber; für dieses Gerät spricht vor allem der günstige Preis; was spricht eigentlich dagegen, dass wir mit der Bahn fahren?; für, gegen etw. s. (ein Indiz für, gegen die Richtigkeit, das Gegebensein von etw. sein): diese Tatsache spricht für, gegen seine Annahme; das spricht dafür, dagegen, dass es ein Unfall war; für sich selbst s. (keiner weiteren Erläuterung bedürfen); auf jmdn., etw. schlecht, nicht gut zu s. sein (über jmdn., etw. verärgert sein, jmdn., etw. nicht mögen); von etw. s. (etw. als Bezeichnung zur Benennung, zur Charakterisierung einer bestimmten Sache benutzen): von ausgleichender Gerechtigkeit s. 4. a) ein Gespräch führen, sich unterhalten, Worte wechseln: mit jmdm. s., miteinander, zusammen s.; mit sich selbst s. (Selbstgespräche führen); sie spricht gerade, dort wird gerade gesprochen (Fernspr.; bei ihr, dort ist gerade besetzt); vom Wetter, von den Preisen, über Politik s.; wir haben gerade von dir gesprochen; man kann ruhig darüber s.; wegen der Wohnung sollten wir noch mal mit ihm s.; so (in diesem Ton) spricht man nicht mit seiner Mutter!; darüber müssen wir noch s. (diskutieren); ich habe noch mit dir zu s. (etwas zu besprechen); b) erzählen, berichten: sie sprach vom letzten Urlaub; davon, darüber hat er schon oft gesprochen; darüber darf ich zu niemandem s.; [subst.:] sie verriet nicht, wie sie ihn zum Sprechen brachte. 5. a) (jmdn.) treffen, [zufällig sehen u.] mit ihm Worte wechseln: ich habe ihn schon lang nicht mehr gesprochen; wir haben uns gestern [telefonisch] gesprochen; b) (jmdn.) erreichen; mit jmdm. Verbindung aufnehmen, ins Gespräch kommen: wann kann ich den Chef s.?; jmdn. in einer privaten Angelegenheit s.; sie ist im Moment leider nicht, für niemanden zu s. 6. einen Vortrag, eine Rede halten: im Rundfunk, über etw., zu einem kleinen Publikum, vor einem großen Hörerkreis s.; der Redner hat sehr gut, viel zu lange gesprochen; zu einem bestimmten Thema s.; wer spricht heute Abend [zu uns
sprechen  

n.
<V.t. u. V.i. 246; hat>
1 Laute, Wörter bilden; sagen; eine Rede halten; sich unterhalten, reden
2 ;„…“, sprach er; wir ~ uns noch! <bei der Verabschiedung; auch als Drohung>; der Teufel, sprich: das Böse im Menschen … das bedeutet, das heißt im Menschen; kann ich dich einen Augenblick ~?; diese Bemerkung spricht Bände sagt, erklärt vieles;(einen); Dialekt ~; Englisch, Französisch ~ die engl., französ. Spr. beherrschen; ein Gebet, Gedicht ~; das Gericht hat gesprochen; ich möchte Herrn X ~; Recht ~; den Segen ~; eine Sprache ~ beherrschen; der Redner hat drei Stunden lang gesprochen; die Wahrheit ~; er hat die ganze Zeit kein Wort gesprochen
3 ;ich habe den Bundeskanzler gestern ~ hören; das Kind konnte mit drei Jahren noch nicht ~; er konnte vor Erschöpfung kaum ~; ein Kind, einen Vogel das Sprechen lehren; das Kind lernt ~
4 ;sprich doch deutlich!; hier wird Englisch und Französisch gesprochen (in Geschäften); er spricht fließend Französisch; frei ~ ohne Konzept; der Redner hat (nicht) gut gesprochen; laut, leise ~
5 ;aus all dem spricht seine tiefe Dankbarkeit; aus seinen Augen spricht Angst; ich kann Italienisch verstehen, aber beim Sprechen habe ich noch Schwierigkeiten; durch die Nase ~; für jmdn. ~ Fürsprache einlegen, für ihn eintreten, sich für ihn einsetzen; <auch> jmdn. vertreten, an seiner Stelle verhandeln; dies spricht doch für seine Gutmütigkeit zeugt von seiner G.; dies (eine) spricht für vieles; das spricht für sich selbst das bedarf keiner Erläuterung; gegen deinen Plan spricht vieles; er spricht heute im Rundfunk; mit jmdm. ~; wir haben lange miteinander gesprochen; wir ~ nicht miteinander wir sind einander böse; mit sich selbst ~; mit hoher, tiefer, zitternder, lauter Stimme ~; über etwas od. jmdn. ~ sich darüber od. über ihn unterhalten; über etwas ~ ein Thema behandeln; ~ wir nicht (mehr) darüber!; unter uns gesprochen …; von jmdm. ~; Gutes, Schlechtes von jmdm. ~; ~ wir von etwas anderem!; wir ~ gerade davon, dass …; vor einem großen Zuhörerkreis ~; ich bin nicht zu ~! ich empfange keinen Besuch; der Arzt ist täglich von 9 bis 12 Uhr zu ~; auf jmdn. nicht gut zu ~ sein <umg.> ihn nicht gut leiden können, ihm böse sein; jmdn. zum Sprechen bringen
6 ~d ausdrucksvoll; ~de Augen; ein ~der Blick; ~de Gesten; jmdm. ~d ähnlich sehen sehr ähnlich; [<ahd. sprehhan <germ. *sprekan; zu idg. *(s)p(h)er- „rufen, widerhallen“]
['spre·chen]
[sprechens, spreche, sprichst, spricht, sprechen, sprecht, sprach, sprachst, sprachen, spracht, sprechest, sprechet, spräche, sprächest, sprächst, sprächen, sprächet, sprächt, sprich, gesprochen, sprechend]