[ - Collapse All ]
Spreu  

Spreu, die; - [mhd., ahd. spriu, verw. mit ↑ sprühen u. eigtl. = Stiebendes, Sprühendes]: aus Grannen , Hülsen, Spelzen u. Ä. bestehender Abfall des Getreides, der beim Dreschen anfällt: die S. zusammenfegen; verweht werden wie [die] S. im Wind; zur S. gehören (geh.; zu den vielen unbedeutenden Menschen gehören);

*die S. vom Weizen trennen, sondern (geh.; das Wertlose vom Wertvollen trennen; nach Matth. 3, 12).
Spreu  

Spreu, die; -
Spreu  

Spreu, die; - [mhd., ahd. spriu, verw. mit ↑ sprühen u. eigtl. = Stiebendes, Sprühendes]: aus Grannen, Hülsen, Spelzen u. Ä. bestehender Abfall des Getreides, der beim Dreschen anfällt: die S. zusammenfegen; verweht werden wie [die] S. im Wind; zur S. gehören (geh.; zu den vielen unbedeutenden Menschen gehören);

*die S. vom Weizen trennen, sondern (geh.; das Wertlose vom Wertvollen trennen; nach Matth. 3, 12).
Spreu  

n.
<f.; -; unz.> Hülsen, Spelzen, Grannen (des gedroschenen Getreides); <Sinnbild für> Wertloses; die ~ vom Weizen trennen, sondern <fig.> Schlechtes vom Guten trennen; [<ahd. spriu(w), eigtl. „Stiebendes, Sprühendes“; verwandt mit sprühen]
[Spreu]