[ - Collapse All ]
sprießen  

1sprie|ßen <sw. V.; hat> [wohl = 2sprießen, nach spreizen in der alten Bed. »stemmen, stützen«] (Bauw.): abspreizen (2) .

2sprie|ßen <st. V.; ist> [mhd. sprieʒen (ablautend mhd. sprūʒen, vgl. Spross ), eigtl. = aufspringen, schnell hervorkommen, verw. mit ↑ sprühen ] (geh.): zu wachsen beginnen, keimen; austreiben: die Saat sprießt; die Knospen sprießen; der Bart beginnt zu s.; <unpers.:> überall sprießt und grünt es; immer neue Vereine sprießen aus dem Boden.
sprießen  

sprie|ßen (Bauw. stützen); du sprießt; du sprießtest; gesprießt; sprieß[e]!

sprie|ßen (hervorwachsen); es sprießt; es spross; es sprösse; gesprossen; sprieß[e]!
sprießen  

aufgehen, aufkeimen, auskeimen, ausschlagen, austreiben, sich entwickeln, hervorkommen, keimen, knospen, schießen, treiben, zu wachsen beginnen; (geh.): emporwachsen, grünen; (dichter.): entkeimen.
[sprießen]
[sprieße, sprießt, spross, sproß, sprossest, sproßt, sprosst, sprossen, sprießest, sprießet, sprösse, sprössest, sprössen, sprösset, sprieß, gesprossen, sprießend, spriessen]
sprießen  

1sprie|ßen <sw. V.; hat> [wohl = 2sprießen, nach spreizen in der alten Bed. »stemmen, stützen«] (Bauw.): abspreizen (2).

2sprie|ßen <st. V.; ist> [mhd. sprieʒen (ablautend mhd. sprūʒen, vgl. Spross), eigtl. = aufspringen, schnell hervorkommen, verw. mit ↑ sprühen] (geh.): zu wachsen beginnen, keimen; austreiben: die Saat sprießt; die Knospen sprießen; der Bart beginnt zu s.; <unpers.:> überall sprießt und grünt es; immer neue Vereine sprießen aus dem Boden.
sprießen  

[st. V.; ist] [mhd. (ablautend mhd. , vgl. Spross), eigtl. = aufspringen, schnell hervorkommen, verw. mit sprühen] (geh.): zu wachsen beginnen, keimen; austreiben: die Saat sprießt; die Knospen sprießen; der Bart beginnt zu s.; [unpers.:] überall sprießt und grünt es; Ü immer neue Vereine sprießen aus dem Boden.
sprießen  

v.
<V.t.; hat> stützen [Ableitung von Sprieße]
['sprie·ßen1]
[sprieße, sprießt, sprießen, spross, sproß, sprossest, sproßt, sprosst, sprossen, sprießest, sprießet, sprösse, sprössest, sprössen, sprösset, sprieß, gesprossen, sprießend]

v.
<V.i. 247; ist> wachsen, keimen, treiben, sprossen; die Blumen ~ aus der Erde; die erste Knospe sproß/ spross aus der Erde [<ahd. spriozan <germ. *spreutan „aufspringen, schnell hervorkommen“; verwandt mit sprühen, Spross, spritzen]
['sprie·ßen2]
[sprieße, sprießt, sprießen, spross, sproß, sprossest, sproßt, sprosst, sprossen, sprießest, sprießet, sprösse, sprössest, sprössen, sprösset, sprieß, gesprossen, sprießend]