[ - Collapse All ]
spritzen  

sprịt|zen <sw. V.> [16. Jh., entrundet aus mhd. sprützen, eigtl. = hervorschießen, verw. mit 2↑ sprießen ]:

1.(eine Flüssigkeit) in Form von Tropfen, Spritzern irgendwohin gelangen lassen <hat>: jmdm. Wasser ins Gesicht s.; versehentlich Tinte, Farbe auf den Boden s.; <auch o. Akk.-Obj.:> spritz doch nicht so!; mit Wasser s.


2.durch Druck in Form eines Strahls aus einer engen Öffnung, einer Düse o. Ä. hervorschießen, hervortreten [u. irgendwohin gelangen] lassen <hat>: Wasser, Löschschaum in die Flammen s.; Sahne auf eine Torte s.; <auch o. Akk.-Obj.:> mit dem Gartenschlauch in die Flammen s.


3.(derb) ejakulieren <hat>.


4. <hat> a)durch Bespritzen in einen bestimmten Zustand versetzen: er hat mich ganz nass gespritzt;

b)(ugs.) bespritzen, nass spritzen: Mama, sie spritzt mich immer!



5.a) sich in Form von Spritzern, Tropfen in verschiedenen Richtungen hin verteilen, gespritzt (1, 2) werden <hat>: das Fett spritzt; <auch unpers.:> Vorsicht, es spritzt!; die Räder drehten durch, dass der Dreck nur so spritzte;

b)irgendwohin spritzen (5 a) <ist>: das Wasser spritzte ihm ins Gesicht; Fett spritzte nach allen Seiten;

c)<unpers.> (ugs.) leicht regnen <hat>: es spritzt [nur] ein wenig.



6.<hat> a)durch Spritzen (2) befeuchten, bewässern; sprengen: den Rasen, den Hof s.; der Tennisplatz muss mal wieder gespritzt werden;

b)mit einem Pflanzenschutzmittel o. Ä. besprühen: Reben s.; gespritztes Obst;

c)mithilfe einer Spritzpistole o. Ä. mit Farbe, Lack o. Ä. besprühen: ein Auto [neu] s.; ein gelb gespritztes Fahrzeug.



7.(ein [alkoholisches] Getränk) mit Selterswasser, Limonade o. Ä. verdünnen <hat>: Apfelsaft s.; ein gespritzter Wein.


8.<hat> a)injizieren: ein Kontrastmittel, Hormone s.; der Arzt spritzte ihm ein Schmerzmittel [in die Vene];

b)(ugs.) jmdm. eine Injektion verabreichen: der Arzt hat ihn gespritzt; der Diabetiker muss sich täglich einmal s.; <auch o. Akk.-Obj.:> er hatte gespritzt (sich Rauschgift injiziert).



9. <hat> a)durch Spritzen (2) erzeugen, herstellen: eine Eisbahn s.; er spritzte eine Blume aus Sahne auf die Torte;

b)(Fertigungst.) im Spritzguss herstellen: gespritzte Kunststoffartikel.



10.<ist> (ugs.) a)schnell [irgendwohin] laufen: zur Seite, um die Ecke s.;

b)diensteifrig laufen, um jmds. Wünsche zu erfüllen.

spritzen  


1. planschen, plätschern, umherspritzen; (ugs.): panschen, patschen; (bayr., österr.): pritscheln.

2. ausgießen, sprayen, [ver]sprengen, verspritzen, [ver]sprühen, träufeln, verteilen, zerstäuben.

3. a) tropfen, sich verteilen; (geh.): zerstieben.

b) [heraus]fließen, herauskommen, herausquellen, herausspritzen, herausstürzen, heraussprudeln, herausströmen, [hervor]quellen, [hervor]schießen, schnellen, sprudeln, strömen, stürzen; (geh.): emporquellen, fluten, hervorbrechen; (ugs.): vorschießen.

4. [ab]brausen, [ab]duschen, anfeuchten, anspritzen, befeuchten, begießen, beregnen, berieseln, besprayen, besprengen, bespritzen, besprühen, beträufeln, bewässern, duschen, einspritzen, feucht/nass machen, gießen, mit Wasser versorgen, sprenkeln, übersprühen, Wasser geben, wässern; (geh.): [be]nässen, [be]netzen; (dichter.): feuchten; (veraltet): aspergieren.

5. a) eine Spritze geben, [ein]impfen; (Med.): eine Injektion geben/verabreichen, injizieren, intravenös verabreichen.

b) drogenabhängig/heroinsüchtig sein, [sich] Drogen/Heroin/Rauschgift spritzen; (ugs.): fixen; (Jargon): an der Nadel hängen, [sich] einen Schuss drücken/machen/setzen, schießen.

6. eilen, fegen, hetzen, laufen, jagen, preschen, rennen, sausen, schießen, stürmen, wieseln; (geh.): fliegen, hasten, stieben; (ugs.): düsen, fetzen, flitzen, hinsausen, pesen, rasen, sprinten, spurten, wetzen; (salopp): gasen; (südd., schweiz.): springen; (landsch.): schesen.

[spritzen]
[spritze, spritzt, spritzte, spritztest, spritzten, spritztet, spritzest, spritzet, spritz, gespritzt, spritzend]
spritzen  

sprịt|zen <sw. V.> [16. Jh., entrundet aus mhd. sprützen, eigtl. = hervorschießen, verw. mit 2↑ sprießen]:

1.(eine Flüssigkeit) in Form von Tropfen, Spritzern irgendwohin gelangen lassen <hat>: jmdm. Wasser ins Gesicht s.; versehentlich Tinte, Farbe auf den Boden s.; <auch o. Akk.-Obj.:> spritz doch nicht so!; mit Wasser s.


2.durch Druck in Form eines Strahls aus einer engen Öffnung, einer Düse o. Ä. hervorschießen, hervortreten [u. irgendwohin gelangen] lassen <hat>: Wasser, Löschschaum in die Flammen s.; Sahne auf eine Torte s.; <auch o. Akk.-Obj.:> mit dem Gartenschlauch in die Flammen s.


3.(derb) ejakulieren <hat>.


4. <hat>
a)durch Bespritzen in einen bestimmten Zustand versetzen: er hat mich ganz nass gespritzt;

b)(ugs.) bespritzen, nass spritzen: Mama, sie spritzt mich immer!



5.
a) sich in Form von Spritzern, Tropfen in verschiedenen Richtungen hin verteilen, gespritzt (1, 2) werden <hat>: das Fett spritzt; <auch unpers.:> Vorsicht, es spritzt!; die Räder drehten durch, dass der Dreck nur so spritzte;

b)irgendwohin spritzen (5 a) <ist>: das Wasser spritzte ihm ins Gesicht; Fett spritzte nach allen Seiten;

c)<unpers.> (ugs.) leicht regnen <hat>: es spritzt [nur] ein wenig.



6.<hat>
a)durch Spritzen (2) befeuchten, bewässern; sprengen: den Rasen, den Hof s.; der Tennisplatz muss mal wieder gespritzt werden;

b)mit einem Pflanzenschutzmittel o. Ä. besprühen: Reben s.; gespritztes Obst;

c)mithilfe einer Spritzpistole o. Ä. mit Farbe, Lack o. Ä. besprühen: ein Auto [neu] s.; ein gelb gespritztes Fahrzeug.



7.(ein [alkoholisches] Getränk) mit Selterswasser, Limonade o. Ä. verdünnen <hat>: Apfelsaft s.; ein gespritzter Wein.


8.<hat>
a)injizieren: ein Kontrastmittel, Hormone s.; der Arzt spritzte ihm ein Schmerzmittel [in die Vene];

b)(ugs.) jmdm. eine Injektion verabreichen: der Arzt hat ihn gespritzt; der Diabetiker muss sich täglich einmal s.; <auch o. Akk.-Obj.:> er hatte gespritzt (sich Rauschgift injiziert).



9. <hat>
a)durch Spritzen (2) erzeugen, herstellen: eine Eisbahn s.; er spritzte eine Blume aus Sahne auf die Torte;

b)(Fertigungst.) im Spritzguss herstellen: gespritzte Kunststoffartikel.



10.<ist> (ugs.)
a)schnell [irgendwohin] laufen: zur Seite, um die Ecke s.;

b)diensteifrig laufen, um jmds. Wünsche zu erfüllen.

spritzen  

[sw. V.] [16.Jh., entrundet aus mhd. sprützen, eigtl. = hervorschießen, verw. mit 2sprießen]: 1. (eine Flüssigkeit) in Form von Tropfen, Spritzern irgendwohin gelangen lassen [hat]: jmdm. Wasser ins Gesicht s.; versehentlich Tinte, Farbe auf den Boden s.; [auch o. Akk.-Obj.:] spritz doch nicht so!; mit Wasser s. 2. durch Druck in Form eines Strahls aus einer engen Öffnung, einer Düse o.Ä. hervorschießen, hervortreten [u. irgendwohin gelangen] lassen [hat]: Wasser, Löschschaum in die Flammen s.; Sahne auf eine Torte s.; [auch o. Akk.-Obj.:] mit dem Gartenschlauch in die Flammen s. 3. (derb) ejakulieren [hat]. 4. [hat] a) durch Bespritzen in einen bestimmten Zustand versetzen: er hat mich ganz nass gespritzt; b) (ugs.) bespritzen, nass spritzen: Mama, sie spritzt mich immer! 5. a) sich in Form von Spritzern, Tropfen in verschiedenen Richtungen hin verteilen, gespritzt (1, 2) werden [hat]: das Fett spritzt; [auch unpers.:] Vorsicht, es spritzt!; Ü die Räder drehten durch, dass der Dreck nur so spritzte; b) irgendwohin spritzen (5 a) [ist]: das Wasser spritzte ihm ins Gesicht; Fett spritzte nach allen Seiten; c) [unpers.] (ugs.) leicht regnen [hat]: es spritzt [nur] ein wenig. 6. [hat] a) durch Spritzen (2) befeuchten, bewässern; sprengen: den Rasen, den Hof s.; der Tennisplatz muss mal wieder gespritzt werden; b) mit einem Pflanzenschutzmittel o.Ä. besprühen: Reben s.; gespritztes Obst; c) mithilfe einer Spritzpistole o.Ä. mit Farbe, Lack o.Ä. besprühen: ein Auto [neu] s.; ein gelb gespritztes Fahrzeug. 7. (ein [alkoholisches] Getränk) mit Selterswasser, Limonade o.Ä. verdünnen [hat]: Apfelsaft s.; ein gespritzter Wein. 8. [hat] a) injizieren: ein Kontrastmittel, Hormone s.; der Arzt spritzte ihm ein Schmerzmittel [in die Vene]; b) (ugs.) jmdm. eine Injektion verabreichen: der Arzt hat ihn gespritzt; der Diabetiker muss sich täglich einmal s.; [auch o. Akk.-Obj.:] er hatte gespritzt (sich Rauschgift injiziert). 9. [hat] a) durch Spritzen (2) erzeugen, herstellen: eine Eisbahn s.; er spritzte eine Blume aus Sahne auf die Torte; b) (Fertigungst.) im Spritzguss herstellen: gespritzte Kunststoffartikel. 10. [ist] (ugs.) a) schnell [irgendwohin] laufen: zur Seite, um die Ecke s.; b) diensteifrig laufen, um jmds. Wünsche zu erfüllen.
spritzen  

spritzen, verspritzen
[verspritzen]
spritzen  

v.
1 <V.i.; hat; fig.; umg. u. bei Bewegung in einer Richtung: ist> Flüssigkeit in Tropfen wegschleudern; mit der Spritze Flüssigkeit aussenden, Flüssigkeit aus der Spritze pressen; in Tropfen od. Strahl herausschnellen, hervorquellen; <umg.> planschen, mit Wasser spielen (Kinder); leicht in wenigen Tropfen regnen; <fig.; umg.> eilfertig, diensteifrig laufen, rennen; spritz nicht so!; regnet es? Nein, es spritzt nur ein bisschen; er spritzt beim leisesten Wink <fig.; umg.> das heiße Fett spritzt (aus der Pfanne); das Blut ist aus der Wunde gespritzt; mit Wasser ~; ich spritze schnell mal zum Bäcker <fig.; umg.>
2 <V.t.; hat> mittels Spritze befeuchten, besprengen; mit der Spritzpistole Farben auftragen auf, mit Farbe, Lack versehen; mit Sodawasser verdünnen (Wein, Schnaps, Saft); jmdn. ~ jmdm. eine Einspritzung geben; Bäume, Pflanzen (mit einem Schädlingsbekämpfungsmittel) ~; die Blumen, den Rasen ~; Wasser ~; Schlagsahne auf die Torte ~; jmdn. gegen Typhus ~; Wasser ins Feuer ~; jmdn. in die Vene, in den Muskel, unter die Haut ~; der Wagen muss frisch gespritzt werden; möchtest du den Saft gespritzt oder pur? [seit dem 16. Jh. mhd. sprützen, urspr. „hervorschnellen“; verwandt mit sprießen, Spross, spreizen, sprühen]
['sprit·zen]
[spritze, spritzt, spritzen, spritzte, spritztest, spritzten, spritztet, spritzest, spritzet, spritz, gespritzt, spritzend]