[ - Collapse All ]
stählen  

stäh|len <sw. V.; hat> [mhd. stehelen, stælen = härten (a) , zu ↑ Stahl ] (geh.): sehr stark, kräftig, widerstandsfähig machen: regelmäßiges Training stählt die Muskeln; er hat sich, seinen Körper durch Sport gestählt; der Lebenskampf hat ihren Willen gestählt.
stählen  

stäh|len
stählen  

abhärten, ertüchtigen, festigen, kräftigen, kräftig/robust/stark/widerstandsfähig machen, stärken; (Biol., Med.): resistent machen; (bes. Biol., Med.): immunisieren, immun machen.
[stählen]
[stähle, stählst, stählt, stählte, stähltest, stählten, stählest, stählet, stähltet, stähl, gestählt, stählend, staehlen]
stählen  

stäh|len <sw. V.; hat> [mhd. stehelen, stælen = härten (a), zu ↑ Stahl] (geh.): sehr stark, kräftig, widerstandsfähig machen: regelmäßiges Training stählt die Muskeln; er hat sich, seinen Körper durch Sport gestählt; der Lebenskampf hat ihren Willen gestählt.
stählen  

v.
<V.t.; hat> in Stahl verwandeln (Eisen); <fig.> härten, kräftigen, abhärten; seinen Körper ~ <fig.>
['stäh·len]
[stähle, stählst, stählt, stählen, stählte, stähltest, stählten, stählest, stählet, stähltet, stähl, gestählt, stählend]